1. extratipp.com
  2. TV
  3. Höhle der Löwen

„Dreist und unverschämt“: Fans schießen auf Start-up bei „Die Höhle der Löwen“

Erstellt:

Von: Claire Weiss

Kommentare

Fotomontage: Carsten Maschmeyer hebt warnend den FInder, im Hintergrund die drei Gründer
Carsten Maschmeyer rät von einem Deal mit den Konfetti-Gründern ab. (Fotomontage) © TVNOW

Am Montagabend stellen sich drei Gründer in der „Höhle der Löwen“ vor. Sie suchen einen Investor für ihr nachhaltiges Konfetti. Doch im Netz stänkern Fans über die Gründer.

Drei junge Gründer wollen etwas für die Umwelt tun - und dabei trotzdem Partystimmung verbreiten. Bei „Die Höhle der Löwen“ suchen sie nun einen Investor für ihr nachhaltiges Konfetti. 200.000 Euro soll dieser zahlen, für zehn Prozent der Firmenanteile. Als einer der Löwen anbeißt, gehen die Verhandlungen los. Und die „Saatgut Konfetti“-Gründer zeigen sich unerbittlich. Bei den TV-Zuschauern kommt diese Hartnäckigkeit gar nicht gut an. Sie schimpfen auf Facebook über die Gründer.

Die Höhle der Löwen: Investor für nachhaltiges Konfetti gesucht

Katia (34), Christoph (31) und Philip (31) aus Berlin stellen sich den Löwen (Die Investoren im Überblick) vor. Die drei haben sich mit ihrem Konfetti aus Stärke, Pflanzensamen und natürlichen Farbstoffen selbstständig gemacht. Wirft man es in die Luft, so können aus dem Konfetti verschiedene Blumen wie Löwenzahn, Gänseblümchen und Duftveilchen wachsen. So wollen die Gründer einen Beitrag zur Biodiversität leisten.

Denn die Blumen bieten Nahrung und Heimat für Insekten. Und selbst wenn die bunten Schnipsel auf Asphalt landen, wo sie nicht wachsen können, so ist das Saatgut Konfetti im Gegensatz zu Kunststoff-Konfetti zumindest kompostierbar. Extratipp.com von IPPEN.MEDIA berichtet.

Trotz des starken Vortrags ist ein „Höhle der Löwen“-Investor nach dem anderen raus. „Ich habe im Bauch das Gefühl, dass wir nicht zusammen passen würden, auf der menschlichen Ebene“, verkündet Carsten Maschmeyer. Während Dagmar Wöhrl generell kein Konfetti-Freund ist: „Konfetti war für mich schon immer ein Horror gewesen!“ Übrig bleibt Ralf Dümmel, der sich von dem Produkt begeistert zeigt. (Alle DHDL-Sendetermine im Überblick)

Ralf Dümmel macht den Gründern ein Angebot

Statt der angebotenen zehn Prozent Firmenanteile, will der Löwe allerdings das doppelte. Und das zum selben Preis! Die Gründer ziehen sich zurück, um sich zu beraten. Mit einem neuen Angebot kommen sie zurück. Sie bieten dem „Höhle der Löwen“-Investor zwölf Prozent. Doch damit will sich Ralf Dümmel nicht zufriedengeben. Nun fordert er 15 Prozent. Wieder müssen die Gründer sich beraten. Lange wird diskutiert.

„Also Ralf, so ein super Angebot von dir hier, ich verstehe nicht, warum die überhaupt noch nachdenken“, meint Löwen-Kollege Georg Kofler. „Für die drei Prozent wird jetzt so diskutiert“, beschwert sich auch Nico Rosberg. Carsten Maschmeyer hätte längst abgebrochen: „Ich würde die jetzt nicht mehr wollen, wenn die so lange überlegen müssen!“

Die „Höhle der Löwen“-Bewerber überlegen indessen, ob sie für die 15 Prozent auch 300.000 Euro bekommen könnten. „Was ist schon für ihn 100.000?“, meint Katia. Letztendlich kommen Investor und Gründer auf einen Nenner. Doch im Netz regen sich die Zuschauer über die „Saatgut Konfetti“-Gründer auf.

Kommentare bei Facebook
Die Fans auf Facebook meckern wegen der Konfetti-Gründer © Screenshot/Facebook

„Höhle der Löwen“-Zuschauer sind sauer auf „Saatgut Konfetti“-Gründer

„So arrogant und respektlos- das erste Mal hoffe ich, dass der Deal platzt“, meckert ein Fan unter einem Facebook-Post. „So ein unsympathisches Team... Hätte Dümmel mal auf die anderen gehört“, meint ein anderer. „Total unverdient“, findet ein weiterer. Während ein vierter Zuschauer schreibt: „Dreist und unverschämt diese Konfetti-Typen!“

Auch interessant

Kommentare