Das Sat.1-Format im Überblick 

‚Hochzeit auf den ersten Blick‘: Alles über die Reality-Kuppel-Show

Das Brautpaar Bea und Tim aus Nordrhein-Westfalen in der ersten Ausgabe der Sat.1-Show „Hochzeit auf den ersten Blick“.
+
Bea und Tim aus der ersten Staffel „Hochzeit auf den ersten Blick“

‚Hochzeit auf den ersten Blick‘: Wie erfolgreich ist die Ehe mit einem Fremden und welche Paare sind tatsächlich noch zusammen?

  • ‚Hochzeit auf den ersten Blick‘ läuft seit 2014 jährlich bei Sat.1.
  • In dem Format werden völlig fremde Menschen miteinander verheiratet, die danach auf gemeinsame Hochzeitsreise gehen und sich kennenlernen.
  • Nur vier der bisher 29 Paare, die in den sechs einzelnen Staffeln verheiratet wurden, sind noch verheiratet und glücklich geworden.

Verliebt, verlobt, verheiratet… wohl eher verheiratet, kennengelernt, geschieden. Das zumindest ist die Bilanz der Sat.1-Show ‚Hochzeit auf den ersten Blick‘, bei der wildfremde Menschen, die sich zuvor noch nie begegnet sind, bei einem Blind Date im Standesamt verheiratet werden. Zwar gab es im Laufe der sechs Jahre, die das Format nun schon auf Sat.1 läuft auch ein paar Traumpaare, die es geschafft haben, zusammen glücklich zu werden und sogar eine Familie zu gründen, der Großteil der Ehen wird aber wieder geschieden.

Das Format wird in Deutschland seit 2014 ausgestrahlt. Vorbild dafür ist die dänische TV-Sendung ‚Gift Ved Første Blik‘, die nach dem gleichen Prinzip funktioniert. In Deutschland gab es mittlerweile 29 verkuppelte Paare, drei davon sind zu richtigen Kult-Liebespärchen geworden. Die Sendung läuft immer am Sonntag von 17.30 bis 19.55 und durchschnittlich können die einzelnen Staffeln einen stolzen Marktanteil von etwa 11% verbuchen.

‚Hochzeit auf den ersten Blick‘: Konzept der Show und Experten

Das Konzept der Show ‚Hochzeit auf den ersten Blick‘ liegt der Annahme von Psychologen zu Grunde, dass Liebe kein mystisches Phänomen ist, sondern etwas, das sich wissenschaftlich erklären lässt. Anhand von Expertenmeinungen und wissenschaftlichen Analysen fügt das Format daher Paare zusammen, die bei einem Blind Date, dem ersten Treffen mit dem jeweils anderen, direkt im Standesamt verheiratet werden. Danach begleitet ein Kamerateam die frisch Vermählten in die Flitterwochen und nach sechs Wochen Zweisamkeit und Kennenlernen muss sich das Paar entscheiden, ob es verheiratet bleiben will oder sich stattdessen direkt wieder scheiden lässt.

Die Paare stellt dabei ein Expertenteam zusammen, das die einzelnen Kandidaten anhand eines ausführlichen Fragebogens analysiert und dann entscheidet, welche Teilnehmer am besten zusammenpassen. Auch während der laufenden Staffel sind diese Experten für die Kandidaten da und begleiten sie durch die Kennenlernphase mit ihrem jeweiligen Partner. In der ersten Staffel war Martin Dreyer als Seelsorger dabei, Ingrid Strobel wurde als Paartherapeutin und Analytikerin engagiert und Uwe Linke erfüllte seine Aufgabe als Innenarchitektur-Therapeut. Seit der zweiten Staffel sind die Psychotherapeutin und Psychoanalytikerin Dr. Sandra Köhldorfer, die systematische Paar- und Sexualtherapeutin Beate Quinn und der Diplom-Psychologe und Matching-Experte Markus Ernst Teil von ‚Hochzeit auf den ersten Blick‘.

Auch den Zuschauern geben diese Experten hin und wieder Ratschläge in Bezug auf gesunde und funktionierende Beziehungen. So könne es in der ersten Zeit des Verliebtseins passieren, dass man selbst so euphorisch ist, dass man nicht wirklich realisiert, dass der Partner nicht zu einem passt. Man solle zum Beispiel darauf achten, wie das Gegenüber sich verhält, ob es auf die Bedürfnisse des anderen eingeht und auch die eigenen Bedürfnisse deutlich machen kann.

‚Hochzeit auf den ersten Blick‘: Die einzelnen Staffeln

Seit 2014 wurden bisher sechs Staffeln des Formates ausgestrahlt und in jeder Staffel wurden mehrere Paare verheiratet, die dann jeweils herausfinden mussten, ob sie wirklich zueinander passen. Die erste Staffel im Jahr 2014 zeigte noch acht Kandidaten, also vier Paare, von denen sich allerdings drei direkt im Finale der Show wieder trennten. In der zweiten Staffel im Jahr 2015 hielt auch nur eine einzige Ehe und drei der vier Paare gingen nach der Show getrennte Wege. Staffel 3 konnte 2016 ebenfalls ein glückliches von vier Paaren verzeichnen und 2017 fand dann zum ersten Mal mit fünf statt vier Paaren statt. Dennoch blieb auch in Staffel 4 nur eines der Paare zusammen. Staffel 5 ging dann direkt mit sechs Paaren an den Start von denen nach der Show zwei zusammenbleiben und 2019 blieben im Finale der sechsten Staffel sogar gleich vier der sechs Paare zusammen.

Dennoch trennten sich auch einige der Paare, die sich in den Final-Shows für eine Beziehung entschieden hatten, im späteren Verlauf ihrer Ehe. In Staffel 2 fanden sich Michelle und Kalman, die als das Traumpaar der Staffel galten und im Finale zusammenblieben. Im darauffolgenden Jahr trennten sie sich dann aber doch, weil sie anscheinend zu verschiedenen waren. In der dritten Staffel fanden Romy und Rico zueinander und erst sah alles ganz wunderbar aus für das hübsche Paar. Zum Ende der Show blieben sie verheiratet, reichten allerdings wenige Monate später dann doch die Scheidung ein, weil die Gefühle eher freundschaftlicher Natur waren und für die große Liebe einfach nicht reichten. In Staffel 4 fanden sich Selina und Steve und auch diese beiden wirkten wie ein Traumpaar und entschieden sich für die Ehe, die 1,5 Jahre hielt. Dann trennte sich das Paar doch, blieb allerdings gut befreundet. Nane und Damian fanden sich 2018 in Staffel 5 und blieben ein Ehepaar, allerdings nur wenige Monate. Ein halbes Jahr nach der Hochzeit folgte die Scheidung. Auch die Ehe von Sandra und Sebastian aus Staffel 5 hielt nur ein halbes Jahr und Ende 2018 trennte sich das Paar (Stand Februar 2019).

‚Hochzeit auf den ersten Blick‘: Die Kultpaare im Liebesglück

In sechs Jahren ‚Hochzeit auf den ersten Blick‘ sind aber auch ein paar Power-Paare zusammengekommen, die noch heute frisch verliebt sind und tatsächlich ihr Glück im TV miteinander gefunden haben. Zu diesen Paaren gehören als allererstes Bea und Tim, die in Staffel 1 zueinander fanden und mittlerweile seit sechs Jahren glücklich verheiratet sind. Nach der Show zog Tim bei Bea ein und lernte auch deren Katze kennen, mit der er sich zuerst arrangieren musste. Wenn das Paar auf der Straße angesprochen wird, fragen die Menschen auch oft nach der Katze.

Ein weiteres Power-Couple aus der Show sind Ramona und Stephan. Die beiden wurden in Staffel 3 verheiratet und sind es seitdem geblieben. Auf vier Jahre Ehe können die zwei zurückblicken und mittlerweile haben sie als Paar schon so manches Abenteuer erlebt. Von gemeinsamen Urlauben mit dem Wohnmobil durch Dänemark bis hin zur Anschaffung von Hund Anton, der aus dem Paar eine kleine Familie gemacht hat. Ramona und Stephan haben außerdem einen Facebook-Account, auf dem sie ihre Fans über ihre Liebe auf dem Laufenden halten. Am 23. Juli 2020 feierten sie zum Beispiel ihren vierten Hochzeitstag und ließen ihre Fans auch daran teilhaben.

Ein drittes Paar, das in der ‚Hochzeit auf den ersten Blick‘-Geschichte für Aufsehen gesorgt hat, sind Vanessa und Peter. Die beiden füllten wie alle anderen Kandidaten vor der Teilnahme sorgfältig den Fragebogen aus und setzten beide ein Kreuz, das fast ihr gemeinsames Liebesglück verhindert hätte. Nachdem sie beide angaben, für eine Beziehung nicht ihren bisherigen Wohnsitz verlassen zu wollen, wurden sie jeweils mit anderen Teilnehmern verheiratet, beide Ehen scheiterten jedoch und wurden bereits im Finale schon wieder geschieden. Monate später wurden Vanessa und Peter dann im zweiten Anlauf miteinander glücklich und Peter zog schließlich doch 250 Kilometer von seinem ursprünglichen Zuhause weg, um mit Vanessa zusammenleben zu können. Das Paar ist mittlerweile verheiratet und hat sogar schon eine Tochter.

‚Hochzeit auf den ersten Blick‘: Kritik und Skandale

Neben den absoluten Traumpaaren haben sich in dem Format natürlich auch schon Albtraum-Paare gebildet und die eine oder andere dramatische Schlagzeile wurde veröffentlicht. Ein Beispiel dafür ist Kathrin, die in Staffel 3 den Ingo heiratete, bei dem sie ziemlich schnell wusste, dass eine Beziehung nicht funktionieren würde. Sie bat um Bedenkzeit, versuchte das ganze auf nette Weise zu lösen – die Fans bekamen davon aber nicht viel mit. Im späteren Zusammenschnitt der Sendung wurde Kathrin als Oberzicke dargestellt und beschwerte sich später öffentlich, vom Sender Sat.1 als „Hassfigur“ dargestellt worden zu sein.

Ein weiteres Drama ereignete sich in Staffel 6 zwischen Jessica und ihrem Ehemann Marc. Während Marc von seiner Angetrauten in der Kennenlernphase ganz begeistert war und wirklich Gefühle zu entwickeln schien, sagte Jessica bereits sehr früh, dass sie sich eine Beziehung nicht vorstellen könne. Den Grund enthüllte sie im Finale. Sie beichtete dort vor laufenden Kameras, dass sie kurz vor Beginn der Dreharbeiten einen anderen Mann kennengelernt und sich in diesen verliebt hatte, trotzdem nahm sie kurz darauf an dem Format teil. Als Marc nach dieser Schock-Beichte zu weinen anfing, kamen zwei andere Kandidaten zur Hilfe und holten ihn aus dem Gespräch heraus. Die Fernsehzuschauer beschwerten sich später lautstark auf der offiziellen Facebook-Seite des Formats über Jessicas Verhalten.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare