1. extratipp.com
  2. TV

Wie im Gefängnis: So fühlte sich „Hochzeit auf den ersten Blick“-Philipp in der Ehe mit Melissa

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Philipp im Gym, daneben mit Melissa und dem Baby
Philipp scheint froh, getrennt zu sein © Instagram/philipp_aufdenerstenblick

Nicht immer klappt es mit der „Hochzeit auf den ersten Blick“. Philipp ist heilfroh, nicht mehr mit Melissa liiert zu sein.

München - Philipp (34) und Melissa (29) galten als das Traumpaar des SAT.1-Formats „Hochzeit auf den ersten Blick“. In der Sendung lernten sie sich kennen und verliebten sich. Später wurden die beiden Reality-Darsteller Eltern eines Sohnes. Das private Glück der beiden schien perfekt — umso überraschter waren ihre Fans, als Philipp und Melissa am 21. Dezember 2021 offiziell ihre Trennung bekannt gaben. Nun verrät der frisch gebackene Single, wie er sich wirklich während der Ehe mit Melissa fühlte.

Es sei wie im amerikanischen Hochsicherheitsgefängnis Alcatraz gewesen, behauptet Philipp in einem Instagram-Livestream mit seinem „Hochzeit auf den ersten Blick“-Kollegen Aron Schweizer. Er habe sich gefühlt, als umgebe ihn überall Wasser, in dem Haie schwimmen. Schlussendlich habe er es gewagt, die Insel zu verlassen und seine Freiheit wieder zu erlangen. Für Philipp scheint die Trennung von Melissa also eine echte Erleichterung zu sein. Wie er weiter berichtet, empfinde er nur einen Monat nach der Trennung nichts mehr für seine Ex-Partnerin.

Melissa und Philipp müssen nach der Trennung nach vorne schauen - auch zum Wohle ihres Kindes

Der ehemalige Barkeeper sei enttäuscht darüber gewesen, dass die Mutter seines Kindes Privatangelegenheiten öffentlich gemacht habe. Nachdem er zuvor eine Woche lang jeden Abend um seine Beziehung trauerte, änderten sich seine Gefühle schlagartig, als die „dreckige Wäsche“ herausgeholt wurde. Nun sei er einfach „froh und erleichtert.“ Auch für Melissa sei es die beste Entscheidung gewesen, findet Philipp.

Die junge Mutter betont seit dem Split immer wieder auf Social Media, wie gut es ihr als Alleinerziehende gehe. Ihr Noch-Ehemann freut sich für sie und wünscht ihr Glück — selbstverständlich auch mit Blick auf den gemeinsamen kleinen Sohn. Nach der Trennung kam es zu einigen öffentlichen Streits ihr Kind betreffend. Melissa behauptete, dass Philipp Unwahrheiten über sie verbreite — Philipp war derweil enttäuscht, da er seiner Meinung nach zu wenig Zeit mit seinem Sohn verbringen durfte. 

Auch interessant

Kommentare