Er verlor beinahe seine Familie

GZSZ: Eric Stehfest gesteht Testosteron-Abhängigkeit - Haare fallen aus

Eine Sucht folgte der nächsten. Der ehemalige „GZSZ“-Star Eric Stehfest schien immer mehr die Kontrolle über sein Leben zu verlieren - auf seine Crystal Meth-Sucht, folgte die Testosteron-Abhängigkeit. Diese kostete ihm nicht nur seine Haare, sondern beinahe auch die Familie.

Berlin - Fast fünf Jahre lang war Eric Stehfest (31) in der Daily-Soap „GZSZ“ zu sehen. Als Chris Lehmann unterhielt er seine Fans und wurde schnell zum Zuschauerliebling. 2019 verließ er dann auf eigenen Wunsch die Serie, es folgten Teilnahmen bei „Let´s Dance“ und „Dancing on Ice“. Beruflich scheint er sich in der Schauspiel und Theater-Branche einen Namen gemacht zu haben, doch der Weg dahin war für Eric alles andere als leicht. Erst bestimmte die Droge Crystal Meth sein Leben, anschließend trieb es ihn in die Testosteron-Abhängigkeit.

Seit November 2015 geht Eric Stehfest gemeinsam mit seiner Frau Edith durchs Leben.

GZSZ-Star Eric Stehfest enthüllt in seinen Büchern seine Lebensgeschichte

In seinem ersten Buch „9 Tage wach“, dass dieses Jahr sogar verfilmt wurde, lies „GZSZ“-Star Eric Stehfest, der bald zum zweiten Mal Vater wird, damals komplett die Hüllen fallen und konfrontierte seine Fans schonungslos mit der schrecklichsten Zeit seines Lebens. Doch Eric kämpfte gegen seine Drogensucht an und schien endlich wieder Boden unter den Füßen zu bekommen. In seinem neuen Buch „Rebellen lieben laut“, das es seit dem 28. September 2020 zu kaufen gibt, gestand er jetzt allerdings, dass es ihn vor knapp zwei Jahren in die nächste Sucht getrieben hätte. Um Muskeln aufzubauen, schluckte er das männliche Sexualhormon Testosteron. Die Einnahme entwickelte sich schnell in eine Abhängigkeit - Aggressionen und Haar-Verlust waren die Folgen.

Seine Fitnessleidenschaft trieb ihn damals an. Eric wollte immer schneller Muskeln aufbauen, ging deshalb täglich ins Fitnessstudio und stemmte extreme Gewicht. „Ich wollte für einen Film 20 Kilo zulegen. Außerdem war ich früher immer der kleinste und dünnste Junge in der Schule gewesen. Ich wurde extrem gemobbt, sehr oft zusammengeschlagen. Frauen hielten mich immer für den netten, besten Freund, statt den sexy Liebhaber. Ich steckte tief in der Opferrolle-Da wollte ich raus“, gab der ehemalige „GZSZ“-Darsteller gegenüber Bild bekannt.

Der schnelle Erfolg blieb jedoch aus und Eric griff zu Testosteron. Das männliche Geschlechtshormon lieferte ihm zwar die aufgepumpten Muskeln, von denen er lange träumt, ließ jedoch auch seine Haare verschwinden, was ihn extrem hart belastet hat.

GZSZ: Eric Stehfest schien im dunklen Tunnel gefangen zu sein

Dennoch sank er immer tiefer in die Abhängigkeit und schien nicht mehr herauszukommen. Das kostete ihm nicht nur seine Haare, sondern beinahe auch seine Frau Edith (25) und ihren gemeinsamen Sohn. „Ich war gefangen in einem Tunnel, hatte keine Ruhe mehr in mir. Meine Frau hatte keine Chance mehr, an mich heranzukommen. Jedes Mal, wenn sie mich darauf hinwies, dass mich das Zeug verändert oder das ich wieder abhängig wäre, bin ich ausgerastet. Meine toxische Männlichkeit hätte mich fast meine Familie gekostet“, gesteht er in einem Interview mit Bild.

Heute soll Eric das erste Mal in seinem Leben komplett nüchtern sein - doch die Folgen seiner Testosteron-Sucht seien noch immer extrem. „Meine gesamtem Körperfunktionen sind verschoben. Jetzt muss ich alles neu lernen. Vor allem das Körperliche. Nähe zu lassen. Ich bin jetzt das erste Mal in meinem Leben komplett nüchtern, und es fühlt sich wundervoll an“, so der ehemalige „GZSZ“-Schauspieler. Auch seinem Haarverlust sagte er bereits den Kampf an - in Istanbul ließ er sich kürzlich Haare transplantieren.

Die ganze Geschichte von Eric Stehfest erfahrt ihr in seinem Buch „Rebellen lieben laut“, welches seit dem 28. September im Handel zu kaufen gibt.

Rubriklistenbild: © Sebastian Geyer/dpa/Britta Pedersen/ZB

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare