Merle ermutigt ihn dazu

GZSZ am Dienstag: Erik beichtet Jo Gerner den Einbruch bei W&L

„Gute Zeiten, schlechte Zeiten“: Erik stellt sich Jo Gerner und erzählt ihm die ganze Wahrheit. Doch vorher muss einiges geklärt werden.

Babelsberg - Die GZSZ-Folge 7182 vom Dienstag, 26. Januar 2021 startet wie immer mit einem Rückblick auf die vorherigen Folgen (Erik beichtet seiner Tochter den Diebstahl - Merle will dass er sich stellt).

Als Erik seiner Freundin den inszenierten Einbruch gesteht, macht Toni Schluss. Sie hat Erik schon zu viele Chancen gegeben.

Gute Zeiten, Schlechte Zeiten“ - was bisher geschah: Erik beichtet seiner Tochter, was wirklich bei dem Einbruch passiert ist. Merle möchte, dass ihr Vater sich der Polizei stellt. Philip und John haben einen heftigen Streit. Denn Philip ist vollkommen überstürzt aus der WG ausgezogen und schläft stattdessen im Krankenhaus. Als John Druck macht und den wahren Grund dafür wissen möchte, rastet Philip komplett aus und schreit seinen Bruder an: Er sei von John genervt und wegen ihm ausgezogen. Für Patrizia eröffnet sich eine Möglichkeit nach New York auszuwandern. Wird sie Berlin bald wieder verlassen?

GZSZ: Erik beichtet Jo Gerner, was wirklich beim Einbruch passiert ist

Nachdem Merle nicht aufhört, Druck zu machen beichtet Erik ihr endlich den wahren Trennungsgrund von Toni. Doch seine Tochter reagiert ganz anders, als erwartet. Die Teenagerin ist nicht sauer, sondern erleichtert, dass Erik Toni nicht betrogen hat. Erik plagen immer noch Schuldgefühle wegen des inszenierten Einbruchs. Doch er scheut sich davor, sich der Polizei zu stellen - was würde sonst aus Merle werden? Der ehemalige Nachtwächter macht sich Sorgen, dass sie zurück zum betreuten Wohnen muss.

Doch Merle ermutigt ihren Vater, zur Polizei zu gehen, damit er danach einen Neuanfang wagen kann. Sie ist sich sicher, dass sie es überstehen wird, in ein Heim zu kommen - immerhin wird sie in einem Jahr bereits 18. „Du musst keine Rücksicht auf mich nehmen. Wenn du dich stellen willst, dann mach‘s!“, ermutigt die Teenagerin ihren Vater. Schließlich willigt er ein, aber nur unter einer Bedingung: Erik muss sich sicher sein, dass es Merle ohne ihn gut gehen wird.

Merle fordert ihren Vater auf „reinen Tisch“ zu machen - er soll sich der Polizei stellen.

GSZS: Bevor Erik sich stellt, gibt es einiges zu klären

Unter dem Vorwand, dass ihr Vater möglicherweise für ein Jahr ins Ausland geht, ruft Merle ihre Betreuerin vom Jugendamt an. Die versichert ihr, dass die 17-Jährige trotzdem in der WG bleiben dürfte, selbst wenn Erik nicht da ist. Die beiden können sich also nun sicher sein, dass Merle nicht in ein Jugendheim geschickt werden würde.

Doch es gibt noch etwas zu klären. Erik sucht das Gespräch mit seinen beiden Mitbewohnerinnen Lilly und Sunny. Er beichtet ihnen alles. Zunächst sind sie sauer auf ihren Mitbewohner, doch beide versichern ihm, dass sie kein Problem damit hätten, wenn Merle alleine Teil der WG bleibt, falls Erik hinter Gitter muss.

Für Erik ist nun alles klar, er ist sich sicher, dass es Merle ohne ihn gut gehen wird. Doch anstatt zur Polizei fährt der ehemalige Nachtwächter zu W&L, um Jo Gerner zu treffen. Erik beichtet ihm, dass er hinter dem Einbruch steckt und erzählt ihm genau, was passiert ist. Jo Gerner ist sprachlos.

Weiter geht es am Mittwoch, 27. Januar um 19.40 Uhr im TV auf RTL - neugierige Zuschauer können GZSZ (alle Informationen zum Cast) aber auch schon vorab bei TVNOW weitere Folgen streamen. 

GZSZ am Mittwoch: Erik beichtet Jo Gerner den Einbruch - der reagiert anders, als erwartet

Rubriklistenbild: © TVNOW

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare