Moritz verlässt derweil den Kolle-Kiez

GZSZ am Mittwoch: Jo Gerner kommt hinter Felix und Lauras Racheplan

GZSZ: Jonas versucht noch immer die Gefühle für seine Ex Merle zu unterdrücken. Währenddessen scheint Jo Gerner langsam hinter den Racheplan von Laura und Felix zu kommen.

Babelsberg, Berlin - Die GZSZ-Folge 7153 vom Mittwoch, dem 9. Dezember 2020, beginnt wie gewohnt mit einem Rückblick auf die vorherige Folge 7152 (GZSZ am Dienstag: Nihat wird mit Diebesgut erwischt - ihm droht eine Anklage).

Lilly und Nihat durchsuchen Fotos der Party, um Hinweise auf den wahren Besitzer der Uhren zu finden.

GZSZ am Dienstag: Nachdem Nihat mit Diebesgut erwischt wird, welches ihm nicht einmal gehört, möchte er gemeinsam mit Lilly den wahren Besitzer ausfindig machen. Jonas überspielt derweil seine Gefühle für Merle und versucht alles, um ihr wenigstens auf freundschaftlicher Basis näherzukommen - doch genau das fällt ihm zunehmend schwerer, liebt er noch immer seine Ex.

GZSZ: Jonas muss Merle aus der Patsche helfen

Jonas und Merle scheinen sich immer besser zu verstehen. Doch während Merle denkt, dass es zwischen ihnen freundschaftlich gut zu laufen scheint, erhofft sich Jonas noch immer mehr. Um sich abzulenken und mehr Geld in die Kasse zu spülen, bewirbt sich Merle daraufhin auf einen Nebenjob bei Emily im Laden. Beim Erneuern der Webseite dann der Schock - der Server scheint komplett abgeschmiert zu sein. Kann ihr Jonas aus der Patsche helfen?

GZSZ am Montag: Jo Gerner völlig am Ende - Doch Katrin hegt Zweifel (Fotomontage)

Auch der GZSZ-Anwalt und Ex-Frau Katrin Flemming haben derzeit mit einigen Problemen zu kämpfen. Denn, nachdem Felix Jo Gerner für die Entführung seiner Mutter verantwortlich macht, verlangt er von ihm seine und Katrins Geschäftsanteile von W&L. Der Notartermin steht und die Beiden sind kurz davor den Vertrag aufzusetzen, als Jo plötzlich Zweifel kommen...

GZSZ: Während Laura und Felix auf ihren Erfolg anstoßen, kommt Gerner hinter ihren Racheplan

Laura und Felix feiern währenddessen ihren Erfolg. Nicht nur, dass sie scheinbar schon bald Alleinbesitzer der Baufirma W&L sind, die GZSZ-Griechin schafft es außerdem ihren Bruder vom Kolle-Kiez zu verjagen. Denn nachdem alle denken, dass tatsächlich Moritz hinter der Entführung steckt und er zudem noch mächtig Dreck wegen geklauten Uhren am Stecken hat, scheint ihm Lauras Rat, eine Zeit lang in Australien unterzutauchen, bis sich die Lage entspannt hat, einleuchtend zu sein. Als sie ihm dann auch noch finanzielle Unterstützung anbietet, fackelt Moritz nicht lange und packt sein Zeug.

Bei der Verabschiedung von seiner Mutter Yvonne, die ebenfalls denkt, dass ihr eigener Sohn hinter der Entführung steckt, scheinen bei ihr langsam Zweifel aufzukommen. „Was wenn wir einen Fehler machen - wenn er es wirklich nicht war“, lässt sie im Gespräch mit Jo fallen. Doch er ruft ihr daraufhin ins Gedächtnis, dass die Beweislage anders ausschaut. „Jo, ich habe ihn gesehen - er war so verletzt“, bestärkt sie noch einmal ihr Gefühl.

GZSZ: Jo Gerner involviert Katrin in seine Vermutungen

Laura und Felix stoßen im Zuge dessen schon auf ihren Erfolg an - ganz so sicher sollten sie sich allerdings nicht sein. Denn als Yvonne Gerner davon erzählt, dass Laura ihrem Bruder Geld gegeben habe, um abzuhauen, wird der Anwalt hellhörig. „Ich glaube, wir werden aufs Kreuz gelegt“, involviert Gerner Katrin in seine Vermutung. „Diese ganze Geschichte, rund um die Entführung - da stimmt etwas nicht. Was, wenn Felix und Laura hinter der Entführung stecken?“, so Gerner. Scheint so, als würde er doch noch hinter den hinterhältigen Plan von Laura und Felix kommen ...

Jo involviert Katrin

Weiter geht GZSZ am Donnerstag, 10. Dezember um 19.40 Uhr im TV auf RTL - neugierige Zuschauer können GZSZ aber auch schon vorab bei TVNOW weitere Folgen streamen.

Rubriklistenbild: © Sebastian Geyer/RTL/Screenshot & Instagram/gzsz

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare