GZSZ-Schock

GZSZ (RTL): Fotos zeigen üblen Spoiler - bedeutet das Ausstieg von Zuschauerliebling?

  • Matthias Hoffmann
    vonMatthias Hoffmann
    schließen

GZSZ: RTL hat neue Fotos veröffentlicht, die spoilern: Anscheinend werden Nina und Leon ein Paar - steigt Zuschauerliebling Robert jetzt aus?

  • GZSZ läuft seit fast 28 Jahren
  • Ende April wird die 7000. Folge bei RTL ausgestrahlt
  • Steigt nun ein Zuschauerliebling aus?

Berlin - Es steht einiges an bei "Gute Zeiten, schlechte Zeiten". Die Seifenopfer läuft bereits seit 1992, Ende April wird die 7000. Folge bei RTL ausgestrahlt. Jetzt brodelt die Gerüchteküche: Der Sender hat neue Fotos veröffentlicht - und es fehlen einige bekannte GZSZ-Gesichter. Bedeutet das etwa das Ende eines Zuschauerlieblings? extratipp.com* berichtet darüber.

Die 7000. Folge GZSZ läuft am 29. April

Maria Wedig spielt die Nina bei GZSZ.

Wir erinnern uns zurück: Im Jahr 1992 haben wir noch mit der guten, alten D-Mark bezahlt. Helmut Kohl (†87) war Bundeskanzler und im Radio dudelte "It's My Life" von Dr. Alban rauf und runter. Just in dieser Zeit - genauer gesagt am 11. Mai des Jahres - strahlte der Privatsender RTL eine neue Serie aus: "Gute Zeiten, schlechte Zeiten". Die Seifenoper ist bis heute DER Dauerbrenner seines Genres und lockt nach wie vor Abend für Abend ein Millionenpublikum vor die Bildschirme.

Anfangs war das Setting überschaubar: GZSZ (Alle Informationen zur Serie "Gute Zeiten, schlechte Zeiten"*) drehte sich um die Irrungen und Wirrungen im Leben der Familie Richter. Inzwischen sind die Handlungsstränge bei der "UFA Serial Drama"-Produktion wesentlich vielfältiger. Doch damals wie heute griff "Gute Zeiten, schlechte Zeiten" auch immer wieder zeitkritische Themen auf, zu nennen ist etwa die Situation der Flüchtlinge hierzulande. Erst im Februar 2020 sagte die Kultfigur der Serie, Prof. Dr. Jo Gerner (gespielt von Wolfgang Bahro, 59), in der Serie: "Er ist ein Faschist und damit eine Gefahr für unsere freiheitlich-demokratische Grundordnung. Von denen gibt es zurzeit leider viel zu viele. Dagegen müssen wir alle zusammen stehen."

Steigt GZSZ-Zuschauerliebling jetzt aus?

Dass GZSZ (Die größten Skandale der beliebten Serie im Überblick*) Haltung zeigt ist, neben damaturgischen Kniffen und gut gezeichneten Charakteren, Teil des nun mehr 28 Jahre währenden Erfolgsrezeptes. Und so geht es am 29. April 2020 in die 7000. Folge. Die läuft bei RTL* in Spielfilmlänge. Pünktlich zum Jubiläum haben die Serienmacher ein paar neue Fotos spendiert - und die sorgen prompt für Aufruhr in der Fanszene. Was ist da los?

GZSZ-Urgestein: Daniel Fehlow mimt seit 1996 den Leon.

Wie tvmovie.de berichtet, könnte ein Zuschauerliebling bald GZSZ-Geschichte sein. Und zwar deshalb: Bekanntermaßen haben Nina (Maria Wedig, 36) und Leon (Daniel Fehlow, 45) immer wieder was am Laufen. Natürlich ohne das Wissen von ihrem Mann Robert (Nils Schulz, 44). Ein neues Bild von RTL zeigt die Charaktere Nina und Leon eng umschlungen - bedeutet das etwa, dass sich Nina für Leon entscheidet und die beiden ein Paar werden? Und was ist mit Robert? Pikanterweise gibt es kein neues Foto von ihm in der Galerie. Steigt der Zuschauerliebling etwa bei der FernsehsendungGZSZ aus? Fragen über Fragen, die die Macher der Daily Soap im Laufe dieses Frühjahrs beantworten werden. Zu sehen gibt es das Foto von Leon und Nina übrigens hier.

Lesen Sie mehr zum beliebten Thema "Gute Zeiten, schlechte Zeiten" bei extratipp.com*: Viagra-Unfall bei Shirins Freund John (Felix von Jascheroff)? Er muss mit einer schlimmen Verletzung im Genitalbereich in die Notaufnahme.

Großes Drama bei GZSZ um Robert: Nach einem Unfall haben die Ärzte im Jeremias-Krankenhaus keine guten Nachrichten für seine Tochter Brenda und seine Noch-Ehefrau Nina.

GZSZ-Schauspielerin Jasmin Tawil macht krasse Veränderung durch

Lesen Sie mehr zu "GZSZ": Jonas nimmt Rache an Rosa Lehmann - und heckt mit Merle einen gerissenen Plan aus

*extratipp.com ist Teil des bundesweiten Ippen Digital Redaktionsnetzwerks

Rubriklistenbild: © Rolf Baumgartner, RTL/TVNOW

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare