Kein Anruf von Danni

Freund von Jens hätte Danni Büchners Faneteria retten können - „schwer enttäuscht“

Fotomontage: Danni Büchner vor Faneteria Restaurant auf Mallorca
+
Danni hätte ihre Faneteria retten können (Fotomontage)

Im März bekam Danni Büchners „Faneteria“ neue Besitzer. Doch hätte ein alter Freund von Jens Büchner das Lokal retten können? Jetzt äußert er sich auf Facebook.

Mallorca - Im Februar erreichten „Goodbye Deutschland“-Fans traurige Nachrichten (Hier alle Infos zur Show). Auswanderin Danni Büchner (43) muss ihr Restaurant „Faneteria“, welches sie gemeinsam mit ihrem verstorbenen Mann Jens Büchner (†49) vor einigen Jahren aufbaute, aufgeben.

Mit ihren Freunden und Geschäftspartnern Tamara und Marco Gülpen konnte Danni die Faneteria noch nach dem Tod ihres Mannes weiterführen, doch letztendlich musste sie wegen der Corona-Krise die Türen schließen und von ihrer „Faneteria“ Abschied nehmen.

Goodbye Deutschland: Kurzer Prozess - Faneteria wurde schnell verkauft

Wir sind jetzt auch auf Telegram: Jetzt unseren Telegram-Channel abonnieren und unsere besten Geschichten als Erster lesen.

Lange stand das Lokal nicht leer. Bereits im März wurde die „Faneteria“ anderweitig vermietet und das an niemand geringeren als Kult-Auswanderer Caro (42) und Andreas Robens (53). Das Fitness-Duo leitet bereits seit ein paar Jahren das „Iron Gym“ und das dazu passende Restaurant „Iron Diner“. Gastro-Erfahrung haben sie also allemal.

Goodbye Deutschland: Klare Aussage von Horst Blum

Nun meldet sich allerdings ein alter Freund von Jens Büchner und offenbart Erstaunliches. Hätte Danni ihre „Faneteria“ behalten können? Horst Blum schreibt auf Facebook: „Eine ‚Faneteria‘-Saison 2021 sollte es leider nicht mehr geben. Auch ich muss nun, von Danni und Familie Gülpen menschlich schwer enttäuscht, mit diesem Thema abschließen“. Horst Blum verrät unter anderem, dass er die Fanteria gerne übernommen hätte: „Wenn der mir versprochene Anruf getätigt worden wäre, hätte ich sofort das Lokal übernommen und damit auch den Mietvertrag. Schade um dieses letzte Projekt von unserem Jenser, was dieses Ende nicht verdient hat“. Dennoch wünscht er den neuen Betreibern viel Erfolg mit dem Lokal.

Caro und Andreas Robens sind schon fleißig am Renovieren. Das große Porträt von Danni und Jens Büchner, welches die Wand der „Faneteria“ zierte, musste bereits dran glauben und wurde übermalt. Danni Büchner selbst war von diesen Neuigkeiten entsetzt, wie sie auf Instagram ihren Fans mitteilte: „Genau wie ihr bin ich gerade ein bisschen geschockt und verwundert, was die ‚Faneteria‘ angeht“. Dennoch wünscht sie dem „Iron Diner“ viel Erfolg (Hier mehr dazu).

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare