„Die wollen mich nicht“

Goodbye Deutschland (Vox): Verardi-Tochter leidet sehr unter Auswanderung - sie findet keine neuen Freunde

Vor zwei Jahren wanderte Familie Verardi nach Florida aus. Doch die Tochter der „Goodbye Deutschland“-Teilnehmer leidet noch heute unter der Situation.

Papa Don Verardi ist von Lanas emotionalem Interview zu Tränen gerührt

Sarasota, Florida - „Goodbye Deutschland“: Haben die Eltern einmal den Entschluss gefasst ein neues Leben im Ausland zu beginnen, haben die Kinder meist nicht viel Mitspracherecht. Sie müssen alles hinter sich lassen - ihre Freunde, ihre Großeltern und ihre Heimat - um dem Traum ihrer Eltern zu folgen. Nicht alle Kinder haben es dabei ganz einfach, einigen fällt es schwer im neuen Zuhause Fuß zu fassen, so auch Lana Verardi (12).

„Goodbye Deutschland“: Lana Verardi findet in ihrer neuen Heimat keinen Anschluss

Seit einem Jahr geht „Goodbye Deutschland“-Auswanderin Lana Verardi in Sarasota auf die Middleschool, an der gleichen Schule, die auch ihr Bruder Gabriel (5) und Amy (11) besuchen. Doch als einzige der drei Geschwister fällt ihr der Neustart in den USA alles andere als leicht. „Eigentlich finde ich die Schule ganz gut, aber ich habe keine einzige Freundin“, gibt die Zwölfjährige zu. Und das, obwohl sie ihr Bestes gibt, Anschluss zu finden. Doch die anderen Kinder ignorieren Lana. „Die wollen mich nicht“, ist das Mädchen sich sicher. Die Pausen verbringt sie deshalb ganz alleine.

Mama Tina (38) meint einen möglichen Grund für die Ausgrenzung ihrer Tochter zu kennen. Denn in den zwei Jahren, die sie schon in Florida leben, hat Tina ihre drei Kinder noch nie Englisch sprechen hören. „Sie schämen sich“, weiß die „Goodbye Deutschland“-Auswanderin. Tina ist hilflos: „Ich weiß, dass die Lana leidet, dass sie alleine sitzt, dass sie angeblich gemobbt und gehänselt wird, das zerreißt mir das Herz“.

„Goodbye Deutschland“: Lana leidet unter der Situation

Im Gegensatz zu ihrer taffen Schwester Amy, ist Lana um einiges sensibler. Sowohl Amy, als auch Gabriel konnten sich in den USA gut integrieren, Amy wird von ihren Freundinnen regelrecht zu Boden gerannt, sobald sie die Schule betritt. Lana hingegen fühlt sich wie ein Außenseiter: „die beachten mich einfach nicht“. Ihre Eltern raten der Schülerin offener zu sein, doch die weiß nicht, wie das geht. Am liebsten möchte die Tochter der „Goodbye Deutschland“-Auswanderer in ihre Heimat zurück, in die Nähe von Mannheim.

Der Gedanke, nach Deutschland zurückzukehren, zaubert Lana ein Strahlen ins Gesicht

Ihre Eltern können Lana kaum helfen, denn sie sind so mit der Arbeit beschäftigt, dass sie selten Zuhause sind - die Kinder kommen zu kurz. Doch würden Tina und Don (44) weniger arbeiten, so würde das Geld nicht reichen. Eines ist für die „Goodbye Deutschland“-Auswanderer trotzdem klar: Etwas muss sich ändern. Das wird vor allem Don bewusst, als er die Videoaufnahmen der Interviews mit seiner Tochter sieht. Lanas Leid rührt den liebevollen Papa zu Tränen. Sein Mitleid mit seiner traurigen Tochter geht letztendlich sogar so weit, dass er überlegt, nach Deutschland zurückzukehren.

Letztendlich scheint es aber für alle Bergauf zu gehen. Die Geschäfte von Don und Tina laufen super und auch Lana hat in der Schule eine Freundschaft geknüpft. Die TV-Auswanderer geben ihrem geliebten Florida also noch eine Chance.

„Goodbye Deutschland“ läuft seit Neustem dienstags um 20.15 Uhr bei Vox im TV.

Infos über die Autorin, Claire Weiss:

Claire Weiss, Redakteurin bei extratipp.com, schreibt über Themen aus den Bereichen TV und Stars. Sie liebt vor allem die Welt des Trash-TVs und ist Expertin, wenn es um „Kampf der Realitystars“ geht. Auch mit den deutschen Promis kennt sich Claire aus - ganz egal, ob es um DSDS-Gewinner Pietro Lombardi oder um Möchtegern-Stars diverser Realityshows geht. Mehr Infos zur Redaktion und dem Team von extratipp.com gibt es hier.

Rubriklistenbild: © Screenshots/TVNOW

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare