Harter Schlag für Stefan Eichhorst

Goodbye Deutschland: Ein weiteres TV-Paar gibt ihre Trennung bekannt

Deutschland verlassen und sich ein neues Leben im Ausland aufbauen - an genau diesem Traum ist nun eine weitere „Goodbye Deutschland“-Beziehung zerbrochen.

Armacao de Pera, Protugal - Eine Auswanderung hat schon so manches Paar in der Sendung „Goodbye Deutschland“ die Beziehung gekostet - so nun auch bei Kathi Hartmann und Stefan Eichhorst (52), der aus Steglitz stammt. Am Dienstag (29. September, 20.15 Uhr) wurde ihre Auswanderer-Geschichte erstmals auf Vox ausgestrahlt, nun soll ihr Glück schon ein Ende haben. Drei Jahre lang gingen sie gemeinsam durchs Leben, nun das plötzliche Aus. Besonders für den 52-Jährigen ein harter Schlag, musste er erst vor Kurzem den Verlust seines Hundes verkraften. Und auch finanziell scheint es nicht gut, um seine Geschäfts-Idee zu stehen. Dennoch möchte Stefan nicht aufgeben und weiterhin an seinem Traum vom Auswandern auch ohne seine Partnerin festhalten.

Kathi Hartmann und Stephan Eichhorst sind gemeinsam nach Portugal ausgewandert

„Goodbye Deutschland“: Stefan und Kathi geben Beziehungs-Aus bekannt

Vor knapp einem Jahr wanderte das „Goodbye Deutschland“-Paar gemeinsam nach Portugal aus. Besonders bei Stefan schien der Wunsch nach einem neuen Leben enorm zu sein: 22 Jahre lang arbeitete er als Konditor in einer Keksfabrik in Deutschland. Glücklich machte ihn sein Job jedoch nie - als dann auch noch der Arzt das sogenannte „Downout“ (chronische Unterforderung) bei ihm feststellte, schien es an der Zeit, sich seinen Traum von einem Leben in Portugal, zu erfüllen. Daraufhin kaufte er ein kleines Haus, mit integriertem Laden, indem er deutsches Essen wie Currywurst und Pommes unter die Leute bringen wollte.

Doch nicht nur der gewünschte Erfolg seiner Geschäftsidee blieb dabei bisher aus, auch die Beziehung zu seiner Kathi zerbricht. Bereits nach ihrer ersten Ankunft in Portugal habe sie gemerkt, dass es zwischen ihnen nicht ganz passt. Er war glücklich in Portugal - sie wollte ihren Job in Potsdam nicht kündigen, sondern vorerst pendeln. Eine Belastungsprobe, die nach hinten losging. Ihre Entscheidung bereut Kathi jedoch bis heute nicht: „Ich bin froh, dass wir uns bei der Ausreise so nochmal kennengelernt haben. Also so wie wir sind. Wie ich bin. Wie Stefan ist. Ich habe auch festgestellt, dass das nicht geht mit uns als Paar“, gesteht sie gegenüber Vox.

„Goodbye Deutschland“: Stefan möchte weiterhin an seinem Traum festhalten

Der Auslöser des Beziehungs- aus sei nicht dabei nicht nur die Pendelei zwischen Portugal und Deutschland gewesen. Besonders der Stress, der die Ladeneröffnung mit sich gebracht hätte, sei ihrem jungen Glück im Weg gestanden - kein Einzelfall. Bereits viele Paare vor ihnen unterschätzten im Vorhinein den Stress der Auswanderung und zerbrachen an dem Druck.

Dennoch möchte sich Stefan nicht unterkriegen lassen. Denn obwohl es auch beruflich eher schlecht aussieht und sein Geschäft nicht den erdachten Gewinn ausschüttet, möchte er sich noch nicht geschlagen geben. Mindestens zwei bis drei Jahre möchte er noch an seinem Traum festhalten und alles dafür geben, dass er in seiner neuen Wahl-Heimat Fuß fasst. Bleibt zu hoffen, dass dem „Goodbye Deutschland“-Star doch noch der Durchbruch gelingt.

Rubriklistenbild: © Christian Röwekamp/dpa/tvturbo/TVNOW

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare