Currywurst per Post

Goodbye Deutschland: Hasis Imbiss kurz vor Aus - doch eine geniale Idee ist ihre Rettung

Anke Leithäuser stemmt sich mit aller Macht gegen die Corona-Krise. Hasi hat bei ihrem Imbissstand kaum noch Gäste. Doch eine geniale Idee rettet die „Goodbye Deutschland“-Auswanderin.

Gardasee, Italien - Auf der ganzen Welt sind die Gastronomen von der Corona-Krise betroffen. Auch vor den „Goodbye Deutschland“-Auswanderern macht die Pandemie nicht halt. Viele mussten ihre Läden schon schließen. Auch bei Hasi alias Anke Leithäuser (52) sieht die Lage schlecht aus. Ihre Imbissbude am Gardasee läuft kaum, die Touristen und damit die Kunden bleiben fern. Doch die Auswanderin wird nicht müde, sich mit aller Macht gegen das Aus ihres Traums zu stemmen. (Lesen Sie hier: Goodbye Deutschland (Vox): Bei diesen Auswanderern zerplatzte der Traum - sie leben wieder in Deutschland)

Hasis Imbissparadies kann am Gardasee kaum Kundschaft begrüßen. Die Sommer- und Herbstsaison lief für die Auswanderin von „Goodbye Deutschland“ (Vox) äußerst schlecht. Doch an Ideen mangelt es Anke Leithäuser noch lange nicht. Mit einer genialen Idee will sie nun ihren Foodtruck retten. Hasi verschickt seit neuestem ihre Currywurstsauce per Post.

Goodbye Deutschland: Hasi bietet Currywurst am Gardasee an

Vor über zehn Jahren wanderte Anke „Hasi“ Leithäuser nach Italien aus. Die Reise in die neue Wahlheimat trat sich zusammen mit ihrem Mann Didi Leithäuser an, doch dieser ließ sich für eine andere sitzen. Doch die Besitzerin der roten Imbissbude ist eine Kämpfernatur, sie beißt sich durchs Leben und lässt sich durch nichts und niemanden entmutigen. Auch die Corona-Pandemie kann ihren Lebenstraum nicht zerstören.

Seit über zehn Jahren verkauft Hasi Currywurst am Gardasee. Seit Anfang 2019, nach der Scheidung, steht die Kult-Auswanderin von „Goodbye Deutschland“ auf eigenen Beinen und muss sich um den Foodtruck ohne ihren Ex Didi Leithäuser kümmern, der nach 30 Jahren Ehe zurück nach Deutschland ging.

Goodbye Deutschland: Hasi übersteht jede Krise

Nach der Ehekrise samt Scheidung kamen beim „Goodbye Deutschland“-Star auch gesundheitliche Probleme dazu. Anfang 2020 beichtete Hasi eine schlimme Krankheit, im Vergleich zu früher war die Wahl-Italienerin nicht wiederzuerkennen. Um welche Krankheit es sich letztendlich handelte, wollte Anke Leithäuser damals nicht verraten.

Zuerst die private Krise, dann die Krankheit und nun seit Monaten Corona - doch Anke „Hasi“ Leithäuser lässt sich nicht unterkriegen. Mit ihrer Currywurstsauce per Expressversand will sich der „Goodbye Deutschland“-Star nun die Existenz sichern. So können wir uns sicher sein, dass wir noch vieles von Hasi und ihrem Foodtruck lesen werden.

Goodbye Deutschland (Vox): Alle Informationen zur Auswanderer-Doku gibt es auf der Goodbye-Deutschland-Themenseite von extratipp.com

Rubriklistenbild: © Instagram/Hasis Imbissparadies

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare