Goodbye Deutschland (VOX): TV-Auswanderer René Zierl darf nicht nach Mallorca zurück

  • Philipp Mosthaf
    vonPhilipp Mosthaf
    schließen

Goodbye Deutschland (Vox): Tragische Geschichte um René Zierl. Der TV-Auswanderer sitzt in Deutschland fest - Mallorca lässt ihn nicht einreisen. 

  • René Zierl (48) wanderte vor sechs Jahren in die Karibik aus
  • Nach einem Zwischenstopp in Deutschland zog es den TV-Auswanderer weiter nach Mallorca
  • Doch nun ist René Zierl auf Deutschland gefangen - Mallorca lässt ihn nicht zurück

Mallorca - Seit fast 15 Jahren begleitet die Vox-Doku-Soap „Goodbye Deutschland“ deutsche Bürger auf ihrem Weg in eine neue Wahlheimat. Die TV-Zuschauer werden auch auf allen Reisen, den Planungen und Vorbereitungen sowie beim Einleben mitgenommen und erfahren so hautnah, welche Chancen und Risiken das Auswandern mit sich bringt.

Vor sechs Jahren wurde „Goodbye Deutschland“ (Vox) auf René Zierl (48) aufmerksam. Der gebürtige Thüringen wollte mit seinem Lebensgefährten Marcel auf die Insel Bonaire in der Karibik auswandern. In Deutschland hatten sie schon ein Geschäftsmodell ins Leben gerufen, mit dem sie auf der traumhaften Insel auch reichlich Erfolg hatten.

Das Heimweh und Krankheiten trieben René Zierl und Marcel aber wieder zurück nach Deutschland - jedoch nicht lange. Für die beiden ging es nach Arenal auf der deutschen liebsten Urlaubsinsel Mallorca. Doch auch dieses Unterfangen erfolgt nicht problemlos - im Gegenteil.

Goodbye Deutschland (Vox): René Zierl wird mit VIP-Touren erfolgreich

2014 entschlossen sich der Thüringer René Zierl und sein Freund Marcel in die Karibik auszuwandern. Auf Bonaire sollte der Lebenstraum in Erfüllung gehen, ein Jahr zuvor machten sie bereits Urlaub auf der traumhaften Insel. Mit „Gymaré VIP Tours“ hatten sie auch eine Geschäftsidee. So hatten die beiden schon einige Aufträge an Land gezogen, ehe es in die neue Wahlheimat ging.

Der berufliche Erfolg sollte sich für die beiden „Goodbye Deutschland“-Auswanderer (Vox) schnell einstellen. Doch René Zierl erkrankte zweimal am Dengue-Fieber. Diese Virusinfektion wird von den Aedes-Mücken übertragen. Die weltweite Verbreitung des Dengue-Fiebers ist in den letzten Jahrzehnten dramatisch angestiegen, wie tropeninstitut.de berichtet.

Die Infektion kann nicht selten einen kritischen Verlauf nehmen. Danach sind die nächsten 48 Stunden sehr kritisch, diese können auch tädlich enden. Auf Anraten ihres Arztes zogen die „Goodbye Deutschland“-Teilnehmer daraufhin zurück nach Deutschland.

Goodbye Deutschland (Vox): TV-Auswanderer René Zierl sitzt in Deutschland fest

Doch Deutschland sollte nur ein Zwischenstopp sein. René Zierl zog nach Arenal auf Mallorca und machte das, womit er sich am besten auskennt: „Goodbye Deutschland“-Fans können beim Thüringer VIP-Touren buchen. Dann geht es für die Fans zusammen mit René Zierl auf Tour zu weiteren bekannten Auswanderern wie Danni Büchner oder Andreas und Caro Robens. Doch nun liegt alles auf Eis.

René Zierl sitzt auf Deutschland fest. Mallorca lässt den „Goodbye Deutschland“-Teilnehmer nicht zurück auf die Insel. Der Grund: Aufgrund der Corona-Pandemie gelten derzeit strenge Reisebeschränkungen. Und so musste sich der Auswanderer eine Bleibe an der Ostsee suchen, wo er zwischenzeitlich schon lebte. Auch seine VIP-Touren können derzeit nicht stattfinden, alle Aufträge wurden storniert, die Bücher sind leer.

NameGoodbye Deutschland! Die Auswanderer
Erstausstrahlung15. August 2006
Lange60 Minuten (bis 2007), 120 Minuten (seit Juli 2007)
Produktionsunternehmen99pro media GmbH, RTL Studios, SEEMA Media, Flamingo Pictures
NominierungenDeutscher Fernsehpreis für das beste Factual Entertainment

Bis zum 7. Juni gilt in Spanien noch der Ausnahmezustand aufgrund des Coronavirus, wie das Auswärtige Amt schreibt. So sieht René Zierl immerhin ein Licht am Ende des Tunnels. Bald könnte es für den „Goodbye Deutschland“-Teilnehmer zurückgehen.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare