„Nicht alleine überstanden“

Goodbye Deutschland (Vox): Auswanderin hat Riesen-Angst vor zweitem Lockdown „nachts noch Albträume“

„Goodbye Deutschland“-Auswanderin Alina Langguth hat ihr Glück auf Mallorca gefunden. Doch nun hat sie eine Riesen-Angst, kann nachts nicht schlafen - was steckt dahinter?

Palma, Mallorca - Alina Langguth wanderte 2018 nach Mallorca aus, auf der Suche nach einem Neuanfang. Auf der Balearen-Insel hat sie privat und beruflich ihr persönliches Glück gefunden -begleitet wurde sie dabei stets von TV-Zuschauern. Doch nun plagen die „Goodbye Deutschland“-Kandidatin enorme Sorgen, denn Corona hat die spanische Insel fest im Griff. Vor wenigen Wochen wurde das ganze Land zum Risikogebiet erklärt - könnte es zu einem erneuten Lockdown kommen?

„Goodbye Deutschland“: So erlebt Alina leidet die Corona-Pandemie auf Mallorca

Die Wahl-Mallorquinerin kann sich momentan vor Jobangeboten kaum retten - und das dort, wo so viele andere gerade hart von den Reiserestriktionen getroffen wurden. Barbesitzer, Hotelleiter, alle waren gezwungen, ihre Geschäfte zu schließen. Doch Alina Langguth hat Glück im Unglück, sie hat sich im liebsten Urlaubsziel vieler Deutscher nämlich nicht selbstständig gemacht - die 32-Jährige ist Krankenpflegerin, spezialisiert auf Intensivmedizin und Anästhesie.

Sogar ihren Urlaub verbringt die „Goodbye Deutschland“-Teilnehmerin mit Arbeit. In ihrer eigentlichen Freizeit wird die Auswanderin in einer anderen Klinik aushelfen, denn Fachkräfte werden immer gesucht. Obwohl Alina Langguth Asthma hat und dadurch zur Risikogruppe gehört, gehört dieses Risiko für die Auswanderin einfach zum Job dazu. Sie nimmt es in kauf, um Menschen helfen zu können.

Alina Langguth mit ihrem Partner Ralf

„Goodbye Deutschland“-Auswanderin Alina wird geplagt von Ängsten

Obwohl es Alina Langguth vergleichsweise wohl gut geht - immerhin zog sie während der Krise von einer 45 qm Wohnung in ein 125 qm Haus - hat die Bonnerin doch unter der Pandemie zu leiden. „Ohne Ralf wäre ich nicht mehr hier. Ich hätte die Quarantäne alleine nicht überstanden“, so die „Goodbye Deutschland“-Auswanderin, „Noch heute träume ich, dass wir wieder eingesperrt werden. Albträume!“ Mehrere Monate hatte Alina mit ihrem Partner Ralf Stein (41) in der kleinen Wohnung verharrt, doch gerade wegen der Corona-Krise konnte sich das Paar dann endlich ein eigenes Haus leisten - unter normalen Bedingungen unbezahlbar.

Doch der „Goodbye Deutschland“-Star hat noch aus einem weiteren Grund Angst vor einer zweiten Corona-Welle: „180 Intensivbetten haben wir auf der Insel. Bricht Corona hier richtig aus, reichen die nicht aus“, so die Auswanderin. Dass Mallorca deswegen strenger durchgreift, was Corona-Regelungen angeht, kann Alina Lannguth gut nachvollziehen - auch wenn das eine eher unbeliebte Meinung sei.

Infos über die Autorin, Claire Weiss:

Claire Weiss, Redakteurin bei extratipp.com, schreibt über Themen aus den Bereichen TV und Stars. Sie liebt vor allem die Welt des Trash-TVs und ist Expertin, wenn es um „Kampf der Realitystars“ geht. Auch mit den deutschen Promis kennt sich Claire aus - ganz egal, ob es um DSDS-Gewinner Pietro Lombardi oder um Möchtegern-Stars diverser Realityshows geht. Mehr Infos zur Redaktion und dem Team von extratipp.com gibt es hier.

Rubriklistenbild: © Instagram/Alina Langguth & Instagram/Goodbye Deutschland & Screenshot/TVNOW

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare