1. extratipp.com
  2. #TV
  3. Goodbye Deutschland

Goodbye Deutschland: Peggy Jerofke und Steff Jerkel kämpfen auf Mallorca gegen die Armut

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Claire Weiss

Auf Mallorca kämpfen derzeit viele ums Überleben. „Goodbye Deutschland“-Auswanderer Peggy und Steff können nicht tatenlos zusehen und rufen zu einer Spendenaktion auf.

Cala Ratjada, Mallorca - Peggy Jerofke (44) und Steff Jerkel (50) wurden hart von der Corona-Pandemie getroffen. Eigentlich wollten die „Goodbye Deutschland*“-Auswanderer 2020 ihr neues Lokal auf der Baleareninsel eröffnen. Doch obwohl das Paar 250.000 € in die Bar investierte, konnte sie im vergangenen Jahr Corona-bedingt keinen einzigen Tag öffnen.

Die Eltern einer Zweijährigen müssen zwar selbst um ihre Zukunft bangen, trotzdem sorgen sie sich auch um andere. Denn auf Mallorca gilt mittlerweile jeder vierte als arm - viele können sich nicht mal mehr etwas zu essen leisten. Die TV*-Auswanderer starten deshalb auf Instagram eine Spendenaktion, um Bedürftigen zu helfen, extratipp.com* berichtet.

Peggy redet und gestikuliert, Steff sitzt daneben und blickt nach unten
Peggy und Steff wollen nicht tatenlos zusehen - sie überlegen, wie sie anderen Menschen helfen können. © TVNOW

„Goodbye Deutschland“: Mallorca in der Krise

Die Folgen der Corona-Krise werden auf Mallorca immer deutlicher. Nirgendwo sonst in Europa haben so viele Menschen ihre Arbeit verloren, wie auf der Baleareninsel. Denn für viele bildet der Tourismus eine Existenzgrundlage. Da seit Pandemie-Beginn das Reisen immer schwieriger wird, bricht vielen Menschen das Einkommen weg. Noch dazu bekommt man in Spanien etwa halb so viel Arbeitslosengeld wie in Deutschland. Die Insel, auf der auch „Goodbye Deutschland*“-Auswanderer Peggy und Steff sich eine Heimat aufgebaut haben, kämpft ums Überleben.

Ein Kind hält ein Spiel in der Hand und strahlt
„Goodbye Deutschland“-Auswanderer Peggy Jerofke und Steff Jerkel verteilen Geschenke an Kinder hilfsbedürftiger Familien. © TVNOW

Als die beiden „Goodbye Deutschland“-Stars (alle Sendezeiten im Überblick*) gemeinsam in einem Restaurant essen gehen, merken sie erst so richtig, wie gut es ihnen trotz allem noch geht. Denn viele Mallorquiner haben derzeit nichts zu essen. Über einen guten Freund gelangen Peggy und Steff an eine Hilfsorganisation. Die Auswanderer wollen nicht tatenlos zusehen, sondern ihr Bestes geben, um den Bedürftigen zu helfen. In Arenal beginnt das Paar Essen zu verteilen. Doch Peggy und Steff haben eine weitere Idee, wie sie Menschen über die Krise hinweg helfen können.

„Goodbye Deutschland“: Peggy und Steff starten eine Spendenaktion

In Spanien wird das Fest der Heiligen Drei Könige traditionell groß gefeiert. Wie an Weihnachten gibt es Geschenke und ein aufwändiges Festtags-Essen. Doch wo Familien sich kaum etwas zu essen leisten können, bleibt kaum Geld für Geschenke übrig. Peggy Jerofke und Steff Jerkel plagt jedoch die Vorstellung trauriger Kinder-Gesichter. Die „Goodbye Deutschland“-Stars wollen nicht wahrhaben, dass viele mallorquinische Kinder keine Geschenke bekommen. Kurzerhand starten die beiden Auswanderer einen Spendenaufruf auf Instagram und fordern ihre Fans und Freunde dazu auf, ungebrauchte Spielzeuge, warme Winterklamotten und andere Gegenstände an Bedürftige abzugeben.

Als der Spediteur aus Deutschland schließlich ankommt, sind die Auswanderer überwältigt. Kein Kind wird mehr leer ausgehen - der LKW ist voll gepackt mit Geschenken und etlichen Überraschungen. Nun dürfen die „Goodbye Deutschland“-Stars (Diese Auswanderer sind gnadenlos gescheitert*) höchstpersönlich den Weihnachtsmann spielen und bringen so einige Kinderaugen zum Leuchten. Zumindest das Fest der Heiligen Drei Könige ist gerettet. Und so manchem wurde in dieser schwierigen Zeit ein Lächeln ins Gesicht gezaubert.

*extratipp.com ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Auch interessant

Kommentare