1. extratipp.com
  2. TV
  3. Goodbye Deutschland

Goodbye Deutschland: Didi und Kasi von Hochwasser getroffen - „Jetzt haben wir nichts mehr“

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Claire Weiss

Kommentare

Fotomontage: Didi und Kasi vorn, im Hintergrund zwei Bilder der Flut rund um ihre Wohnung
Didi und Kasi müssen schon wieder von Vorne anfangen - beim Flut-Drama haben sie alles verloren (Fotomontage). © Facebook/Didi & Kasi go Thailand Living Garden Homestay

Ganz Deutschland ist derzeit von Bildern der Hochwasser-Katastrophe in Nordrhein-Westfalen erschüttert. Und auch „Goodbye Deutschland“-Auswanderer Didi und Kasi sind vom Unwetter betroffen.

Mehr als hundert Menschen starben, über Tausend gelten noch immer als vermisst und viele Betroffene stehen vor den Trümmern ihrer Existenz. So auch Dirk „Didi“ Mertens und Torsten „Kasi“ Grunwald. 1,70 Meter hoch stand das Wasser in ihrer Wohnung. Alle Besitztümer sind zerstört. Die beiden „Goodbye Deutschland*“-Auswanderer stehen vor dem Nichts - und das nicht zum ersten Mal, extratipp.com* berichtet.

Goodby Deutschland: Didi und Kasi verloren schon einmal alles

2017 wanderten die beiden Kölner begleitet von „Goodbye Deutschland“ (alle Infos zur Sendung*) nach Thailand aus, um sich ihren Traum von der eigenen Ferienpension zu erfüllen. 100.000 Euro hatte das Paar sich erspart. Im Ort Surat Thani investierten sie diese Summe in ein Guesthouse. Doch das thailändische Gesetz sieht vor, dass mindestens 51 Prozent des Geschäfts über einen Thai laufen müssen. Und so übertrugen die Auswanderer den Großteil ihrer Pension an eine befreundete Thai-Familie. Genau dieser Umstand sollte Didi und Kasi später zum Verhängnis werden. Denn als die Gäste wegblieben und das Geld ausging, rissen die eigentlichen Freunde sich die Ferienpension unter den Nagel. Didi und Kasi waren gezwungen mit leeren Händen nach Deutschland zurückzukehren.

Zwei Bilder zeigen das Ausmaß der Flut - der Garten ist voller Wasser
Erschreckend: Diese Bilder teilen Didi und Kasi nach der Hochwasser-Katastrophe auf Facebook © Facebook/Didi & Kasi go Thailand Living Garden Homestay

Schweren Gemüts packten die ehemaligen „Goodbye Deutschland*“-Auswanderer dort ihren Neuanfang an. Doch der gestaltete sich hart: Das Paar hatte keine eigene Bleibe, war offiziell obdachlos gemeldet, hatte keine Aussicht auf einen Job und kein Geld. Doch die beiden schlugen sich durch, fanden schließlich eine Wohnung und sind mittlerweile Kollegen im Baumarkt. (Bei diesen TV*-Auswanderern platze der Traum - sie sind zurück in Deutschland*)

Auch in der Wohnung ist alles zerstört
Alles zerstört und voller Schlamm - Didi und Kasi stehen vor den Trümmern ihrer Existenz. © Facebook/Didi & Kasi go Thailand Living Garden Homestay

Goodbye Deutschland: Didi und Kasi müssen wieder von vorn anfangen

Als hätte es im Leben von Didi und Kasi nicht schon genug Verluste gegeben, wurden die beiden nun vom schweren Unwetter in NRW getroffen. Die ehemaligen „Goodbye Deutschland“-Auswanderer scheinen das Pech gepachtet zu haben. „Jetzt haben wir nix mehr“, schreiben die beiden auf Facebook, „Nur noch die Sachen am Körper“. Vor einigen Wochen mietete das Paar eine neue Wohnung an. Der Umzug stand allerdings noch bevor. Nun wurde die alte Wohnung, in der Didi und Kasi noch leben, von der Flut überrollt. Alles, was das Paar an Hab und Gut hatte, ist zerstört. Nur das Wohnzimmer, das im ersten Stock lag, blieb vor den Wassermassen verschont. „Wir sind am Ende der Nerven und Kräfte, es ist immer noch Ausnahmezustand“, schreibt das Paar sichtlich mitgenommen.

*extratipp.com ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant

Kommentare