Auswanderer humpelt seit Tagen

Goodbye Deutschland: Andreas Robens bald Pflegefall? Er nimmt 1200er Ibuprofen statt zum Arzt zu gehen

Goodbye Deutschland (Vox): Andreas Robens humpelt seit Tagen und hat starke Schmerzen. Anstatt zum Arzt zu gehen, nimmt der 54-Jährige 1200er Ibuprofen. Wird er zum Pflegefall?

Mallorca - Mit der Liebe läuft es gerade richtig gut: Auf Mallorca erneuerten Caro und Andreas Robens am Wochenende ihr Ehe-Versprechen, auch wenn die eigene Familie nicht dabei war. In Sachen Gesundheit ziehen hingegen dunkle Wolken am Auswanderer-Himmerl auf.

Im „Iron Gym“ auf Mallorca wollen Caro und Andreas Robens* in der neuesten „Goodbye Deutschland*“-Folge (hier bei TVNOW) vom Montagabend (14. November, 20.15 Uhr auf Vox) Geld sparen. Da in ihrem Fitnessstudio zu lange und zu heiß geduscht wird, will Andreas Robens die Boiler versetzten und Rohre verkürzen, wie extratipp.com* berichtet.

„Goodbye Deutschland“: Caro Robens befürchtet, dass Andreas ein Pflegefall wird

Doch der „Goodbye Deutschland*“-Auswanderer ist sichtlich angeschlagen und humpelt mit Schmerzen durch die Baustelle. „Ahhh, ich muss mich einen Moment hinsetzten“, sagt Andreas, während er sich zur Rezeption im „Iron Gym“ schleppt.

Die größten Bedenken sind, dass ich die nächsten Jahre einen Pflegefall habe“, erzählt Andreas Ehefrau Caro Robens. „Wenn das nicht besser wird, er hat das jetzt schon bestimmt eine Woche und es wird immer schlimmer.“ Doch „Iron Gym“-Chef Andreas zeigt trotz des drohenden Rollstuhls keine Einsicht. Zum Arzt will der ehemalige Türsteher nicht gehen.

Andreas Robens muss seine Arbeit wegen der Schmerzen kurz unterbrechen.

„Goodbye Deutschland“: Andreas Robens nimmt 1200 Milligramm Ibuprofen

Ich muss das Überleben des Ladens sichern“, begründet Andreas Robens sein unverantwortliches Verhalten. Stöhnend und mit schmerzverzerrtem Gesicht quält sich der Bodybuilder weiter, anstatt zum Arzt zu gehen. „Jetzt die Schmerztablette wirken lassen und dann geht es weiter.“ Was die Gefahr, ein Pflegefall zu werden, steigen lässt: Andreas Robens nimmt 1200er Ibuprofen. Ein sehr starkes Schmerzmittel. Damit hat er zwar keine Schmerzen mehr, aber sein Körper wird immer kaputter.

Ja, ich habe mir jetzt 1200 Milligramm Ibuprofen reingehauen, jetzt geht es so langsam wieder“, erzählt der Auswanderer bei „Goodbye Deutschland. Wie sehr schadet diese hohe Dosierung Schmerzmittel dem kaputten Körper des Auswanderers? Gemeinsam mit einem Helfer montiert er die neuen Boiler, mit denen Caro und er mehr Geld sparen wollen.

10.000 Euro hat das „Goodbye Deutschland“-Paar in die neue Anlage investiert. „Das hat zwar jetzt ein bisschen Geld gekostet, aber ich glaube, das lohnt sich.“ Auch Ehefrau Caro freut sich über die neue Anlage im „Iron Gym“. Trotz ihrer Sorgen über Andreas‘ Gesundheit küsst sie ihren Ehemann: „Hast Du fein gemacht.“ Die Wuppertalerin und der Hannoveraner halten zusammen.

Andreas Robens tauscht trotz großer Schmerzen die Boiler im „Iron Gym“ aus, um Geld zu sparen.

„Goodbye Deutschland“: Physische und psychische Belastung für die Auswanderer

Dennoch: Die letzten Monate haben dem starken Mann zugesetzt. Nicht nur körperlich ist Andreas Robens angeschlagen. Die Corona-Pandemie setzt auch der Psyche des „Sommerhaus der Stars“-Gewinners zu: „Deswegen habe ich schlaflose Nächte. Den Leuten geht‘s richtig dreckig. Der Winter wird verdammt kriminiell“, erzählt Andreas.

Wie es mit Andreas Robens Gesundheit weitergeht, sehen die Vox-Zuschauer vielleicht schon am kommenden Montagabend um 20.15 Uhr bei „Goodbye Deutschland“ (Wann kommt Goodbye Deutschland im TV*? Alle Sendetermine und Wiederholungen im Überblick).

Rubriklistenbild: © TVNOW

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare