1. extratipp.com
  2. TV

Goodbye Deutschland: Oksana und Daniel machen jeden Monat 25.000 Dollar Verlust

Erstellt:

Von: Alica Plate

Kommentare

Hat sich der Auswanderer-Traum von Oksana und Daniel Kolenitchenko nun ausgeträumt? Das „Goodbye Deutschland“-Paar steckt in einer finanziellen Krise.

Los Angeles - Ihr Leben in Deutschlands Hauptstadt schien perfekt, dennoch entschlossen sich Oksana (33) und Daniel Kolenitchenko (38) 2018, gemeinsam mit ihren Kindern Milan (6) und Arielle (4), ihr altes Leben den Rücken zu kehren, ihren gut laufenden Club „The Pearl“ in Berlin zu verkaufen und sich den Traum vom Auswandern zu erfüllen. Mit einem Partyrestaurant wollte sich das „Goodbye Deutschland*“-Paar in Los Angeles die Existenz sichern. Doch, gerade als der Laden zu laufen scheint, das plötzliche Aus, welches ihnen monatlich satte 25.000 Dollar kostet - kehren die TV*-Auswanderer nun wieder nach Deutschland zurück? (extratipp.com* berichtet)

Fotomontage: Oksana Kolenitchenko in der Mitte in Tränen, im Hintergrund sie und ihr Mann Daniel.
Goodbye Deutschland: Oksana und Daniel Kolenitchenko leben in L.A. den Albtraum - kurz vor dem Bankrott (Fotomontage) © TVNOW

Goodbye Deutschland: Oksana und Daniel Kolenitchenko kämpfen um ihre Existenz

Die Corona-Pandemie hat seit mehreren Monaten jeden von uns mächtig im Griff - auch einige „Goodbye Deutschland*“-Auswanderer stehen deshalb vor Existenzängsten. Während Danni Büchner und Krümel auf Mallorca um ihren Traum kämpfen (extratipp.com berichtete*) und schon seit über einem halben Jahr gezwungen sind, die Beine stillzuhalten, hat es auch Oksana und Daniel Kolenitchenko hart getroffen. Führte das Paar zuvor noch ein Leben in Saus und Braus, macht das Virus auch ihnen einen Strich durch die Rechnung.

Es ist wirklich ein lebender Albtraum“, gibt Oksana Kolenitchenko gegenübr Vox* bekannt. Bereits mehrere Wochen liegt die Zwangs-Schließung ihres Partyrestaurants zurück. Doch auch ohne Einnahmen müssen die laufenden Kosten wie Miete und Strom bezahlt werden, zudem stottert das Paar derzeit auch noch einen Kredit ab - über 25.000 Dollar monatliche Einbüßen, welches dem Paar ihre Auswanderung kosten könnte.

Goodbye Deutschland: Der Schuldenberg bei Oksana und Daniel wird immer größer

Ein kleiner Lichtblick am Ende des Tunnels ist seit Kurzem erstmal zu erkennen: Die „Goodbye Deutschland*“-Auswanderer Oksana und Daniel durften unter strengen Corona-Auflagen ihren Laden kurzzeitig wieder eröffnen. Doch die Angst vor dem Ansteckungs-Risiko und die minimierte Anzahl von Gästen, die sie empfangen dürfen, gleicht nicht im geringsten ihre Kosten aus. Und auch die zusätzlichen Einnahmen, die Oksana durch ihre Instagram-Präsenz generiert, rettet sie nicht vor Existenzängsten. Heißt es nun das Aus für ihren Traum?

Oksana und Daniel stehen in ihrem leeren Club - seit Monaten ist er geschlossen
Oksana und Daniel stehen in ihrem leeren Club - monatelang war er geschlossen © TVNOW

Auch wenn der Schuldenberg immer größer zu werden scheint, möchte das Paar nicht aufgeben. Mit allen Mitteln versuchen sie, ihren Kindern ein sorgenfreies Leben zu ermöglichen. L.A. zu verlassen scheint dabei keine Option zu sein. Bleibt zu hoffen, dass ihre Einsparungen sie über diese Zeit hinweghilft und das Paar weiterhin ihren Traum leben kann. Denn auch wenn die Corona-Krise immer wieder Rückschläge mit sich bringt, etwas Gutes hat es dann doch noch: Wo früher der Alltag an den beiden Auswanderern vorbeirauschte, vor lauter Arbeit keine Zeit für die Familie blieb, können die Kolenitchenkos nun alles viel bewusster wahrnehmen und ihren Kindern mehr Aufmerksamkeit schenken.

Goodbye Deutschland*“ Montag um 20.15 Uhr im TV bei Vox.

*extratipp.com ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Auch interessant

Kommentare