Todesursache geklärt

GNTM: Kasia Lenhardt nicht ermordet - Fans reagieren gemischt auf Staatsanwaltschaft-Tweet

Einsatzfahrzeuge stehen hinter einer Polizeiabsperrung. GNTM-Model Kasia Lenhardt am 7. November 2020. Screenshots von Fan-Kommentare unter einem Tweet der Generalstaatsanwaltschaft Berlin (Fotomontage)
+
Nun ist es offiziell: Kasia Lenhardt wurde nicht ermordet

Die ehemalige GNTM-Finalistin Kasia Lenhardt wurde am 9. Februar tot aufgefunden. Bis dato waren die genauen Todesursachen unklar. Nun wurden die Obduktionsergebnisse veröffentlicht.

Berlin - Die Nachricht über Kasia Lenhardts (†25) plötzlichen Tod schockierte ganz Deutschland. Nicht nur prominente Kollegen, sondern auch Fans des ehemaligen GNTM-Models überfluteten das Netz mit Beileidsbekundungen. Die Todesursache war bis dato unklar. Nun wurden die Obduktionsergebnisse veröffentlicht. Die Reaktionen ihrer Fans könnten unterschiedlicher nicht ausfallen.

Nach Tod von GNTM-Finalistin Kasia Lenhardt: Anteilnahme ist riesig

Der Schock und die Trauer um Kasia Lenhardt sitzt noch immer tief. Das ehemalige GNTM-Model und die Mutter eines sechsjährigen Sohnes wurde am 9. Februar tot in einer Berliner Wohnung aufgefunden. Obwohl die Polizei ein Fremdverschulden schon früh ausgeschlossen hat, war die Todesursache der Influencerin bis dato unklar.

Im Netz kursieren deswegen unzählige Gerüchte und Theorien - ihre Fans haben noch offene Fragen. Zum einen geben Fotos Rätsel auf, auch die trauernde Mutter spricht öffentlich von „Beweisen“. Um die Todesursache von Kasia Lenhardt nun ein für alle Mal zu klären, hat die Staatsanwaltschaft Berlin eine Obduktion angeordnet. Ob und im welchen Ausmaß die Ergebnisse der Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden, war bis vor kurzem noch unklar.

Model Kasia Lenhardt ist tot.

Nun hat die Staatsanwaltschaft ihre Erkenntnisse auf ihrem offiziellen Instagram-Account geteilt. Kasia Lenhardts Fans reagieren darauf mit gemischten Gefühlen.

GNTM (ProSieben): Kasia Lenhardts Leiche wurde obduziert - Ergebnisse getwittert

„Eine Obduktion im Institut für Rechtsmedizin der Charité Berlin hat keine Hinweise für ein Fremdverschulden ergeben. Weitere Auskünfte sind nicht möglich“, teilte die Generalstaatsanwaltschaft Berlin am Mittwoch (24.02) mit.

kasia-lenhardt-staatsanwaltschaft-berlin.jpg

Damit dürfte die Todesursache nun geklärt sein: Kasia Lenhardt wurde nicht ermordet. Doch die Fans der ehemaligen GNTM-Finalistin reagieren mit gemischten Gefühlen: von den obligatorischen Verschwörungstheorien bis hin zu Vorwürfen gegen die Staatsanwaltschaft.

„Glaube ich trotzdem nicht! Das gibt es mir genug Dinge, die einfach nicht passen in der Sache!“, schreibt Twitter-Userin Birte. „Wir wissen nicht mal, wann die Obduktion durchgeführt wurde“, twittert ein anderer Fan.

Manche Twitter-User verstricken sich in Verschwörungstheorien.

Ein dritter Nutzer ist der Meinung, dass alle anderen Einzelheiten eigentlich nur für Kasias Familie bestimmt seinen. Er schreibt: „Weitere Details gehen auch nur die engste Familie etwas an.“ Kasia-Lenhardt-Fan Max prangert die Offenlegung privater Informationen an, regt sich aber gleichzeitig über die Allgemeinheit des Tweets auf. „Davon abgesehen, daß privates privat bleibt, die Antwort einer Behörde“, twittert er.

Ein anderer User ist einfach nur froh, dass Kasia nun endlich in Frieden ruhen kann. Er schreibt: „Dann sollten die elenden Verschwörungstheorien jetzt endlich ein Ende haben.“

+++ Jetzt unseren Telegram-Channel abonnieren und unsere besten Geschichten als Erster lesen. +++

Wenn Sie selbst depressiv sind, oder Selbstmord-Gedanken haben, kontaktieren Sie bitte umgehend die Telefonseelsorge (www.telefonseelsorge.de). Unter der kostenlosen Hotline 0800-1110111 oder 0800-1110222 erhalten Sie Hilfe von Beratern, die Auswege aus schwierigen Situationen aufzeigen können.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare