1. extratipp.com
  2. TV

GNTM: Agenturchef stichelt gegen Kandidatinnen von Heidi Klum - sie hätten keinerlei Chancen in der Model-Branche

Erstellt:

Kommentare

Diversity wurde in keiner „Germany‘s Next Topmodel“-Staffel so großgeschrieben wie in Staffel 17. Heidi Klum ist es wichtig, immer wieder neue Gesichter in ihrer Show zu zeigen. Doch ein Agentur-Chef einer internationalen Modelfirma hält von diesen Aspekten nicht viel.

Los Angeles - Die Kandidatinnen der in der 17. Staffel von „Germany‘s Next Topmodel“ (alle GNTM-News auf der Themenseite) sind unterschiedlicher den je. Topmodel-Chefin Heidi Klum möchte Frauen in jeder Altersklasse die Chancen auf den Sieg geben. Doch Modelagentur-Chef Marco Sinervo ist sich sicher, dass die GNTM-Anwärterinnen keinerlei große Chancen in der Branche haben.

NameHeidi Klum
Geburtstag01. Juni 1973 in Bergisch Gladbach
Erstausstrahlung von Germany's Next Topmodel25.01.2006
GNTM-Finale26.05.2022

Designer sagten Heidi Klum für „Germany‘s Next Topmodel“ ab

Schon vor der Beginn der Staffel gab Topmodel-Chefin Heidi Klum in einem ProSieben-Interview zu, dass sie sich mehr Flexibilität von den Designern gewünscht hätte. Denn es sei schwierig gewesen, passende Designer für die Show zu finden. „Es sind leider sehr viele bekannte Designer abgesprungen, die uns vorher zugesagt hatten“, so die 48-Jährige.

Der Grund dafür waren die Maße der Models. „Man hört immer, wie wichtig Diversity ist - aber wenn es drauf ankommt, dann irgendwie doch nicht wirklich, wie wir am eigenen Leib erfahren haben“, bestätigte die Topmodel-Chefin weiter.

Eines der vier offiziellen „Germany‘s Next Topmodel“-Plakate in Deutschland
Eines der vier offiziellen „Germany‘s Next Topmodel“-Plakate in Deutschland ©  ProSieben/Rankin

„Es ist doch euer Job, Menschen zu bekleiden“ - Heidi Klum ist enttäuscht von Designern

„Genau jetzt gibt es den Wunsch nach Wandel, nach Veränderung – also möchte ich generell einmal den Fashion-Designern da draußen sagen: Es ist doch euer Job, Menschen zu bekleiden – die Konfektionsgröße sollte dabei keine Rolle spielen“, findet Heidi Klum.

In dieser Staffel zeigten sich aber auch Designer, die das Konzept verstanden haben - und ebenfalls davon überzeugt sind, dass die angehenden Topmodels für jede Mode gemacht sind. Unter anderem waren Peter Dundas, Jeremy Scott und Jean Paul Gaultier dabei.

GNTM: Agenturchef schießt gegen Kandidatinnen von Heidi Klum - sie hätten keinerlei Chancen in der Model-Branche

Agenturchef Marco Sinervo begründete auch, wieso er denkt, dass die angehenden GNTM-Topmodels auf dem Markt keinerlei Chancen hätten: „Heidis Sendung hat das Verständnis vom Modeln verändert. Aber keine Kandidatin erfüllt wirklich die Bedingungen, erfolgreich als Model zu arbeiten“, gab er im Interview mit Bunte zu.

Er ist sich sicher, dass die Anforderungen bezüglich Maße, Größe und Schönheit genau die gleichen wären, die es schon vor mehreren Jahren in der Model-Branche gab. „Die Show suggeriert, dass sich für jede Bewerberin eine Nische findet, unabhängig von Aussehen, Alter und Talent. Diese Illusion muss ich jungen Frauen, die zu uns kommen, regelmäßig nehmen und sie enttäuschen“, so Marco Sinervo weiter.

„Respektlos mit dem Team gesprochen“: Ex-GNTM-Kandidatin Yasmin spricht über die Regelbrüche in Modelshow

Doch aus vielen ehemaligen GNTM-Kandidatinnen wurden erfolgreiche und bekannte Models. Auch Ex-GNTM-Kandidatin Yasmin Boulaghmal. Sie war in der vergangenen Staffel dabei und verriet aber nun, dass es bei GNTM öfter zu Regelbrüchen kam. Verwendete Quellen: Bunte, ProSieben

Auch interessant

Kommentare