Quizsendung im Vorabendprogramm

Gefragt Gejagt (ARD): So funktioniert die Quizsendung

Moderator Alexander Bommes steht in der Kulisse von "Gefragt - Gejagt".
+
Gefragt Gejagt ist eine Quizsendung in der ARD. Als Moderator führt der ehemalige Handballer Alexander Bommes Kandidaten und Zuschauer durch die Show.

Quizsendungen sind beliebt im deutschen TV. Mit Gefragt Gejagt hat die ARD einen Dauerbrenner im Programm, den Alexander Bommes moderiert.

  • Gefragt Gejagt ist eine Quizsendung, die ab 2012 im NDR ausgestrahlt wurde und seit 2015 in der ARD läuft.
  • Vorbild für die Quizsendung ist die seit 2009 im britischen TV erfolgreiche Show „The Chase“ („Die Jagd“).
  • Moderator von Gefragt Gejagt ist Alexander Bommes, ein ehemaliger Handball-Profi, der sich seit 2009 einen Namen als Sportmoderator gemacht hat.

Hamburg – Die beliebte Quizsendung Gefragt Gejagt gehört zum Vorabendprogramm der ARD. Die Sendung ist auch in der ARD-Mediathek abrufbar. Die Ausstrahlung erfolgt staffelweise. Nach einer Staffel folgen die Sendungen „Quizduell“ und „Wer weiß denn sowas“, bevor die Jagd in eine neue Runde geht. Bis zum Jahr 2017 gehörte das „Paarduell“ zu den Shows, die sich mit Gefragt Gejagt abwechselten.

Gefragt Gejagt wird vom NRD produziert und wurde dort zuerst ausgestrahlt, bevor 2015 der Wechsel in das Vorabendprogramm der ARD erfolgte. Seit der Gründung der Quizsendung im Jahr 2012 moderiert Alexander Bommes das Format.

Das Konzept der Quizsendung Gefragt Gejagt begeistert nicht nur in Großbritannien und Deutschland. Die Show wird in vielen weiteren Ländern in einer eigenen Version im TV ausgestrahlt.

Gefragt Gejagt mit Alexander Bommes: So läuft die Sendung ab

Das Konzept der Quizsendung Gefragt Gejagt setzt auf Abwechslung. Jeweils vier Kandidaten bilden ein Team. Diese treten gegen einen sogenannten Jäger an, der ein erfolgreicher Quizzer ist. Der Spielablauf besteht aus folgenden Komponenten:

  • Schnellraterunde
  • Einzelduell
  • Finale

Zu Beginn tritt jeder der vier Kandidaten einzeln an. In der Schnellraterunde stellt Alexander Bommes dem Herausforderer des Jägers so viele Fragen wie möglich. Die Fragestellungen sind offen, es gibt keine Multiple-Choice-Vorschläge zur Auswahl. Für jede richtige Antwort werden dem Kandidaten 500 Euro gutgeschrieben. Besonders schnelle Bewerber erreichen 5.000 Euro oder mehr in der Schnellraterunde, 6.000 Euro sind selten. Der erspielte Betrag bildet die Basis für das nun folgende Einzelduell, bei dem der Kandidat auf den Jäger trifft und weitere Fragen beantworten muss.

Gefragt Gejagt: Das Einzelduell

Das Kapital nimmt der Kandidat mit in das Einzelduell von Gefragt Gejagt. Dieses findet an einem leiterähnlichen Spielfeld mit sieben Feldern statt. Alexander Bommes kündigt den Jäger an, der am oberen Feldende seinen Platz bezieht. Das bisher erspielte Geld wird auf dem fünften Feld von unten eingeloggt.

In diesem Abschnitt der Quizsendung beantworten Kandidaten und Jäger dieselben Fragen, sie können die Antworten des anderen aber nicht sehen. Für jede richtige Antwort geht es ein Feld weiter die „Treppe“ herunter, bei einer falschen Antwort bleibt der Spieler auf seinem Feld stehen. Der Jäger versucht, den Kandidaten einzuholen und so diese Runde zu gewinnen, der Kandidat dagegen trachtet danach, das untere Ende des Spielfelds zu erreichen, bevor ihn der Jäger fängt.

Bevor das Einzelduell startet, ködert der Jäger den Spieler mit einem höheren Betrag, den er erspielen kann. Dafür darf der Jäger näher an den Kandidaten heranrücken und es liegen weniger Spielfelder dazwischen. Verzichtet der Spieler auf einen Teil des Betrags, bekommt er ein Feld Abstand mehr. Gewinnt der Kandidat, kehrt er zu seinem Team zurück und das erspielte Geld kommt in die Teamkasse. Verliert er, verlässt er das Spiel und scheidet aus dem Team aus.

Gefragt Gejagt: Das Finale

Im Finale spielen zuerst die Gewinner der Einzelduelle als Team. Gespielt wird in Form einer Schnellraterunde. Die Kandidaten wählen einen Umschlag mit Fragen und versuchen innerhalb von zwei Minuten, so viele Fragen wie möglich zu beantworten. Wie immer bei Gefragt Gejagt liest Alexander Bommes die Fragen vor. Der Kandidat, der meint, die Antwort zu kennen, drückt den Buzzer und nennt die Lösung. Jede richtig beantwortete Frage bringt dem Team einen Punkt. Außerdem erhält das Team pro verbliebenem Kandidaten je einen Zusatzpunkt.

Im Anschluss betritt der Jäger das Studio. Ihm stellt der Moderator ähnliche Fragen aus dem zweiten Umschlag. Um diese Runde für sich zu entscheiden, muss der Jäger innerhalb von zwei Minuten ebenso viele Punkte erspielen wie das Team. Gelingt ihm das, ist er der Gewinner der Quizsendung Gefragt Gejagt. Erreicht er das Ergebnis nicht, gewinnen die Kandidaten. Das erspielte Geld aus der Teamkasse wird unter den Mitgliedern, die das Einzelduell gewonnen und damit zum Pot beigetragen haben, aufgeteilt. Als Besonderheit gilt in dieser Runde: Antwortet der Jäger falsch, stoppt die Zeit und die Kandidaten können den Jäger mit einer richtigen Antwort einen Punkt zurücksetzen.

Gefragt Gejagt: Rekordergebnisse in der Quizsendung

Bei Gefragt Gejagt in der ARD erlebt Alexander Bommes zusammen mit den Zuschauern immer wieder, wie die Kandidaten oder die Jäger Rekordergebnisse erzielen. Dazu gehören folgende Ereignisse:

  • Am 1. Februar 2016 erspielten vier Kandidaten 130.000 Euro. Sie legten im Finale mit 18 richtigen Antworten vor, der Jäger erreichte gerade einmal sechs Punkte.
  • Am 22. Juni 2018 siegte die einzige Kandidatin, die das Einzelduell gewinnen konnte, gegen den Jäger und nahm 70.000 Euro mit nach Hause.
  • Innerhalb von zwei Minuten konnten die Kandidaten im Finale bisher maximal 23 Fragen richtig beantworten.
  • Ein Jäger dagegen hat in der gleichen Zeit bisher 24 Fragen richtig gelöst. Dabei wurde er mehrfach von den Gegnern zurückgesetzt.
  • Kandidaten, die im Finale 21 Fragen richtig beantworten konnten, haben bisher immer gewonnen.
  • Allerdings waren auch bereits Kandidaten Gewinner, die nur sieben Punkte vorgelegt haben.

Gefragt Gejagt: Die Einschaltquoten in der ARD

Seit die Quizsendung mit Alexander Bommes in der ARD ausgestrahlt wird, haben sich die Einschaltquoten stetig verbessert. Mit jeder Staffel und mit jeder Sendung wird Gefragt Gejagt bei den Zuschauern beliebter. Die Zuschauerzahlen steigen von Staffel zu Staffel und innerhalb einer solchen mit jeder weiteren Folge. Hier einige Ergebnisse im Überblick:

  • Staffel 4 (erste Staffel in der ARD): 1,42 Millionen Zuschauer, 9,7 Prozent Marktanteil
  • Staffel 5: 2,4 Millionen Zuschauer, Marktanteil 11,4 Prozent
  • Staffel 6: 2,61 Millionen Zuschauer, Marktanteil 12,8 Prozent

Bereits im Februar 2016 sahen zum ersten Mal mehr als drei Millionen Menschen eine der Sendungen. Auch in der folgenden Staffel konnte die Quizshow mehrfach diese Grenze überschreiten.

Als Abendshow in der Primetime ist das Format ebenso erfolgreich. Am 04. März 2017 strahlte die ARD eine Spezialausgabe in der Hauptsendezeit um 20.15 Uhr aus. 5,08 Millionen Menschen schalteten an diesem Tag ein. Gefragt Gejagt war die meistgesehene Sendung und erreichte einen Marktanteil von 18,1 Prozent. Dabei ist das Konzept der Quizsendung keine „Rentnersendung“. Die bei Werbekunden begehrten 14- bis 49-Jährigen machten elf Prozent der Zuschauer aus.

Gefragt Gejagt: Moderator Alexander Bommes

Alexander Bommes erblickte am 21. Januar 1976 in Kiel das Licht der Welt. Seine Karriere begann als Sportler, er spielte erfolgreich Handball. Sein Können führte ihn bis in die Erste Handballbundesliga. Nebenbei studierte er Jura und zusätzlich zu Sport und Studium war er als Reporter für den NDR aktiv.

Nach dem ersten juristischen Staatsexamen gab Alexander Bommes das Studium auf und absolvierte ein Volontariat im NDR. Danach arbeitete er als Moderator für den Sender. Zu seinen Sendungen gehören unter anderem:

  • Hamburg Journal
  • Sportclub
  • Stadt gegen Land
  • top flops
  • ab 2011 Leichtathletik-Weltmeisterschaften in der ARD
  • Olympische Spiele und Paralympics in der ARD
  • Sportschau am Sonntag
  • Gefragt Gejagt

Im NDR zeigte Alexander Bommes sein Können. Vom Sportreporter über die Moderation von Nachrichten- und Sportsendungen wechselte er in den Bereich der Quizsendungen, wo er bereits Größen wie Jörg Pilawa vertreten hat.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare