1. extratipp.com
  2. TV
  3. DSDS

„Der wichtigste Mensch“: Todesdrama bei DSDS – Vater von Recall-Kandidatin stirbt kurz nach Casting

Erstellt:

Von: Jonas Erbas

Kommentare

DSDS-Kandidatin Melissa beim „Deutschland sucht den Superstar“-Casting, daneben ein Grabmal (Fotomontage)
Bei „Deutschland sucht den Superstar“ konnte Melissa die Jury von sich überzeugen, doch nur Tage nach dem Casting musste die junge Kandidatin einen echten Schock verkraften: Ihr Vater starb urplötzlich an einem Herzinfarkt (Fotomontage) © RTL/Stefan Gregorowius & Jens Kalaene/dpa/picture alliance

Über ihr Weiterkommen im „Deutschland sucht den Superstar“-Casting konnte sich Kandidatin Melissa nicht lange freue: Nur wenige Tage, nachdem die 18-Jährige von Florian Silbereisen und seiner Jury in den Recall geschickt wurde, verstarb ihr Vater an einem plötzlichen Herzinfarkt.

Wernigerode - Für die 19. „Deutschland sucht den Superstar“-Staffel hat RTL mit der neuen Jury um Florian Silbereisen (40) und anderen kleineren Änderungen einen Neuanfang gewagt. Was bleibt, sind allerdings die großen, emotionalen Momente, die nicht nur die Juroren, sondern auch das Fernsehpublikum zutiefst rühren.

So auch die Geschichte von DSDS-Kandidatin Melissa (18), die mit ihrem Vater Spyridon (†61) für die Castings extra aus Ingolstadt nach Wernigerode gereist war. Dort konnte die 18-Jährige im Juli vergangenen Jahres die Jury von ihrem musikalischen Können überzeugen – und musste nur wenige Tage nach ihrem Weiterkommen einen herben Schicksalsschlag hinnehmen: Ihr Vater war einem plötzlichen Herzinfarkt erlegen. Extratipp.com* von IPPEN.MEDIA berichtet.

DSDS: Kandidatin Melissa muss Schicksalsschlag verkraften – „Meine Welt ist zusammengebrochen“

Die Freude über das Erreichen des „Deutschland sucht den Superstar“-Recalls war bei Kandidatin Melissa wohl nur von kurzer Dauer: Gerade einmal sechs Tage, nachdem die Auszubildende in den Castings Florian Silbereisen (alle Informationen zum Schlagerstar) und seine Jury-Kollegen begeisterte, verschied der Vater der 18-Jährigen. Er war ihr großer Förderer und unterstütze Melissas musikalische Leidenschaft, wo er nur konnte, wie die DSDS-Teilnehmerin im Bild.de-Interview verriet.

„Im ersten Moment ist meine Welt zusammengebrochen, weil ich mir ein Leben ohne meinen Vater niemals vorstellen konnte. Sein Tod traf mich völlig unvorbereitet. Ich habe mit meinem Papa zusammen gelebt und alles mit ihm unternommen. Er war der wichtigste Mensch für mich und seine Meinung war mir immer sehr wichtig“, so die Recall-Kandidatin, die seit ihrem dritten Lebensjahr mit Papa Spyridon zusammenwohnte. Er habe seitdem die „Vater- und Mutter-Rolle“ erfüllt und die 18-Jährige ermutigt, sich „bei DSDS zu bewerben“.

DSDS: Vater begleitete Melissa kurz vor Tod noch zu Casting – „Unser schönstes gemeinsames Erlebnis“

Dieses DSDS-Casting wird Melissa nun wohl nie vergessen, immerhin verbindet sie damit besonders emotionale Erinnerungen. Ihr Vater begleitete sie nach Wernigerode – unwissend, dass es eine letzte, gemeinsame Unternehmung werden würde: „Das wollte er unbedingt und ich war dankbar dafür. Papa hat mich noch auf dem Weg zur Jury aufgemuntert und gerufen: ‚Melissa, sing!‘ Dieser Casting-Tag war unser schönstes gemeinsames Erlebnis – leider auch unser letztes. Papa war an diesem Tag so stolz auf mich.“

Bei „Deutschland sucht den Superstar“ (Alle Folgen kostenlos bei RTL+ (TVNOW) in der Mediathek sehen) wird die 18-Jährige, die sich bereits in der ersten Folge für den Auslands-Recall qualifizierte, nun alles geben, um ihren Papa, der immer an sie geglaubt hat, stolz zu machen. Sie hat inzwischen neuen Mut geschöpft: „Ich glaube fest daran, dass mein Vater immer bei mir ist und mich auf meiner Reise begleitet.“ *extratipp.com ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Auch interessant

Kommentare