Ungewöhnlicher Flirt

„Mumienschändung“: DSDS-Star Lydia Kelovitz (30) datet 88-jährigen Mörtel Lugner - Fans angewidert

Da geht was: Lydia Kelovitz und Richard Lugner lernen sich gerade kennen.
+
Da geht was: Lydia Kelovitz und Richard Lugner lernen sich gerade kennen.
  • Matthias Kernstock
    vonMatthias Kernstock
    schließen

DSDS-Kandidatin und Sängerin Lydia Kelovitz (30) datet den 88-jährigen Baulöwen Richard „Mörtel“ Lugner. Die Wrestlerin „Rude Lude“ spricht sogar von einem gemeinsamen Sommerurlaub. Bei Facebook ist von „Mumienschändung“ die Rede. 

Wien - Über das Liebesleben von DSDS*-Star Lydia Kelovitz aus Neunkirchen in Österreich sind treue Trash-TV-Fans bestens informiert, wie extratipp.com* berichtet. Die DSDS-Teilnehmerin (alle Gewinner*) von 2013 und 2020 heiratete mit 21 Jahren, ließ sich fünf Jahre später wieder scheiden.

Nachdem sie beim DSDS-Casting 2020 als Domina vor die Jury um den mittlerweile arbeitslosen Dieter Bohlen trat, kennt die wilde Blondine ganz Deutschland und Österreich.

Rude Lude alias Lydia Kelovitz war die wilde bei DSDS

Bislang galt die taffe Wrestlerin „Rude Lude“ als Dauersingle. Doch nun wurde Lydia Kelovitz an der Seite des österreichischen Baulöwen Richard „Mörtel“ Lugner gesehen. Der 88-Jährige ist für seine Vorliebe zu jungen Frauen bekannt. Zuletzt ließ er sich 2016 von Cathy Lugner scheiden (31).

Richard Lugner mit Kim Kardashian auf dem Wiener Opernball im Februar 2014.

Beim jährlichen „Wiener Opernball“ ist Lugner dafür bekannt, einen Stargast in die österreichische Hauptstadt zu holen. 2014 kam er an der Seite von Cathy Lugner und Kim Kardashian zum Opernball. Nun hat der 88-Jährige allerdings ein neues „Betthupferl“ gefunden: Lydia Kelovitz wurde händchenhaltend beim Spargelessen mit dem Baulöwen gesichtet, wie bild.de berichtet.

„Wir daten uns, sind aktuell aber noch kein Liebespaar“, sagt Kelovitz zu bild.de. „Ich bin jetzt erst mal die Neue im Zoo seiner Begleiterinnen. Ich habe mir den Kosenamen ‚Wildsau‘ selber aussuchen können.“ Lydia Kelovitz ist 58 Jahre jünger als Richard Lugner. Das scheint die Sängerin nicht zu stören.

Lydia Kelovitz will mit Richard Lugner in den Sommerurlaub

„Vom Sehen kennen wir uns schon ein paar Jahre, weil ich früher so ein Party-Girl war.“ 2018 nahm Kelovitz an einem Beauty-Contest teil und wurde Zweite. „Ich habe mit ihm zusammen bei Veranstaltungen auch schon Rosen verteilt. Aber damals war er noch vergeben.“

Da beide nun Single sind, könnte es schon bald offiziell eine echte Liebe sein. „Ich war schon einmal verheiratet – mit einem jüngeren Typen. Da war ich 21 Jahre alt und er 18. Das war meine erste und einzige Beziehung, die ich bisher hatte. Die jungen Typen sind schon schön anzuschauen, aber vom Benehmen her sind jüngere Männer einfach Rotzlöffel. Das ist nicht so meins“, erzählt DSDS-Star Lydia Kelovitz (10 frauenverachtende Sprüche von Dieter Bohlen* die zeigen, wie überfällig sein DSDS-Rauswurf war).

Mumienschändung: Kritische Stimmen bei Facebook

Für das neue Traumpaar an Österreichs Promihimmel geht es nun erstmal in den Sommerurlaub. „Wir wollen im August erst mal einen Sommerurlaub zusammen verbringen. Ich finde, das ist die Herausforderung, ob man sich auch wirklich versteht, wenn man Tag und Nacht zusammen ist. In Kroatien wird für eine Woche eine Yacht gechartert und dann wollen wir einen netten Segeltörn machen. Mal schauen, was sich bei diesem Urlaub zwischen uns entwickelt“, so Lydia (Jetzt unseren Telegram-Channel abonnieren und unsere besten Geschichten als Erster lesen).

Bei Facebook kommt der Flirt zwischen Richard Lugner und Lydia Kelovitz nicht besonders gut an.

Bei Facebook sind die Meinungen gewohnt kontrovers. Userin Thea Tramitz schreibt sogar von „Mumienschändung“ und Inge Borg spricht von einer „Bezahlten Begleitung wie alle anderen auch“. Bella Kreimann kommeniert: „Manch einer ist sich halt für nix zu schade. Traurig, daß sie sich so billig hergibt.“ Ob die Liebe zwischen der 30- und dem 88-Jährigen echt ist, wird wohl nur die Zukunft zeigen.

*extratipp.com ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare