Keine Einsicht nach Ausscheiden

DSDS (RTL): Arroganteste Kandidatin aller Zeiten von Jury eiskalt abserviert - Blue Gibelli im Netz zerrissen

DSDS (RTL): Die wohl arroganteste „Deutschland sucht den Superstar“-Kandidatin aller Zeiten Blue Gibelli aus Hamburg wurde am Samstag (2. Januar 2021) beim Casting von der Jury eiskalt abserviert. Im Netz wurde sie für ihr Verhalten von den Zuschauern zerrissen. 

Hamburg - Blue Gibelli (20) aus Hamburg hätte sich ihren Auftritt beim DSDS-Casting lieber sparen sollen: Nun gilt die Kommunikationsdesign-Studentin aus Hamburg als wohl arroganteste Kandidatin in der Geschichte von „Deutschland sucht den Superstar“.

DSDS-Kandidatin Blue Gibelli aus Hamburg zeigt sich arrogant und hochnäsig

Schon der erste Satz der „Sängerin“ klang arrogant: „Mein Name ist Blue, merkt euch das. Ich werde euch killen mit Oper, Rap, Soul und Musical.“ Als sich die Studentin, die mit ihrer Mama fünf Stunden zum Casting auf dem Rhein angereist war, der DSDS-Jury um Dieter Bohlen vorstellte, nahm das Scheitern bereits seinen Lauf.

„Wie gut ich bin, das braucht man glaube ich nicht infrage zu stellen“, erklärt Blue Gibelli (DSDS (RTL): Alle Gewinner der Castingshow mit Dieter Bohlen im Überblick), „ich weiß aber auch, dass ich eine super gute Entertainerin bin, das ist ja die halbe Miete.

Blue Gibelli aus Hamburg blamierte sich beim DSDS-Casting und machte sich mit ihrer arroganten Art unbeliebt.

DSDS: Blue Gibelli will ihr großes Talent unter Beweis stellen

Als Blue dann vor der DSDS-Jury um Mike Singer, Maite Kelly und Dieter Bohlen zu singen beginnt, wird den TV-Zuschauern sofort klar, dass die Kandidatin, die in Italien geboren und in England, Thailand und China aufgewachsen ist, nicht der nächste Superstar werden kann. Als Blue der Jury mitteilt, vier Lieder singen zu wollen, antwortet Dieter Bohlen skeptisch: „Entweder Du kannst alles gut oder es wird richtig scheiße.

Schon beim ersten Song „Tränen aus Kajal“ von Celine verzieht der Juryboss das Gesicht. „Wo ist die Autotune-Box?“, scherzt Mike Singer. Nach nur wenigen Strophen beendet Dieter Bohlen den Song: „Das erste Ding hast Du schon mal versenkt.“ Beim zweiten Song „I Heard It Through the Grapevine“ (Soul) ist ebenfalls wieder schnell Schluss.

Die Jury servierte Blue Gibelli aus Hamburg nach ihrem arroganten Auftritt eiskalt ab.

DSDS: Blue Gibelli singt vier Songs und wird von der Jury eiskalt abserviert

Nach nur 17 Sekunden hebt DSDS-Boss Dieter Bohlen wieder den Arm: „Ok, jetzt kommt Oper.“ Blue Gibelli verbessert den Poptitan noch und sagt „Operette.“ Doch auch Song drei geht in die Hose. Zwar findet die mitgereiste Mama von Blue den Gesang ihrer Tochter „Belissima“ aber Bohlen greift wieder ein und will den vierten Song hören. Nach nur sechs Wörtern ist der arrogante Auftritt von Blue beendet.

Du überschätzt Dich komplett, da kam gar nichts“, resümiert Mike Singer. „Du triffst ja keinen Ton. In allen Segmenten bist Du eine Katastrophe“, ergänzt Dieter Bohlen. Trotz der heftigen Abfuhr zeigt die Hamburgerin keine Einsicht im RTL-Interview: „Ich weiß, dass mein Gesamtpaket perfekt ist.“

Blue Gibelli kam mit Mama zum DSDS-Casting und wurde von der Jury eiskalt abserviert.

DSDS: Twitter-User zerreißen Blue Gibelli nach ihrem Auftritt

Bei Twitter wird schnell klar, was die RTL-Zuschauer von dem arroganten Auftritt der „Aushilfe im Bereich Social Media“ halten. „Ist ja lustig. Blue lacht. Sie glaubt Dieter kein Wort. In dem Fall Mädel, glaub ihm. Du kannst nicht singen. Never. Und als Entertainerin nervst Du mit Deinem Geplapper“, schreibt User Serenity.

Twitter-Userin Caro meint: „Blue finde ich leider unsympathisch.“

Welche Kandidaten als Nächstes ihr „Talent“ bei der 18. Staffel von „Deutschland sucht den Superstar“ unter Beweis stellen, sehen die TV-Zuschauer am Dienstag (12. Januar 2021) um 20.15 Uhr bei RTL oder TVNOW.

Rubriklistenbild: © TVNOW

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare