1. extratipp.com
  2. TV
  3. DSDS

„Hätte niemals den Wendler reingesetzt“: Dieter Bohlen war gegen Michael Wendler in DSDS-Jury

Erstellt:

Kommentare

Dieter Bohlen, daneben ein Bild der letzten Jury-Konstellation
Dieter Bohlen spricht über sein Jury-Aus. © picture alliance/dpa | Henning Kaiser & picture alliance/dpa/TVNOW | Stefan Gregorowius

In einem Instagram-Video erklärte der Poptitan, dass er gegen Michael Wendler in DSDS-Jury war. Dieter Bohlen nannte zudem erstmals Gründe, warum er bei „DSDS“ und „Das Supertalent“ ausgestiegen ist.

Auf Instagram nannte Dieter Bohlen (67) das erste Mal richtige Gründe, warum er bei „Deutschland sucht den Superstar“ und „Das Supertalent“ ausgestiegen ist. Der Poptitan verkündet auch: Es gibt Hoffnung für die Fans!

Vor wenigen Monaten schockte viele Fans die Nachricht, dass Dieter Bohlen zukünftig nicht mehr in der „DSDS“- und „Supertalent“-Jury sitzen wird. Bei „DSDS“ war der Poptitan seit 16 Jahren ein Jury-Mitglied, weshalb sich viele Fans eine Show ohne Dieter überhaupt nicht vorstellen können. Über die Gründe für den überraschenden Abschied sprach Bohlen nicht - bis jetzt!

In einem Instagram-Video erklärt der 67-Jährige, dass er und die neuen Geschäftsführer bei RTL sich schlussendlich nicht mehr einig gewesen seien. „Wir waren sehr erfolgreich, wir waren ein Team. Wir hatten eine Meinung, wie man Erfolg macht. Dann kamen neue Geschäftsführer, neue Leute da oben, die hatten eine andere Meinung“, erklärte Dieter.

„Hätte niemals den Wendler reingesetzt“

Eine Meinungsverschiedenheit war scheinbar die Jury-Teilnahme von Michael Wendler, der während der Show durch die Verbreitung von wirren Verschwörungstheorien auffiel, und die Sendung plötzlich während der Dreharbeiten verließ. „Aber ich zum Beispiel hätte niemals den Wendler da reingesetzt. Und wenn man so unterschiedliche Meinungen hat zu den Formaten und wie man den Erfolg schafft, dann ist natürlich der beste Weg, man trennt sich“, gab Dieter zu.

Seine Fans feiern Dieter für diese Aussage. „‘Ich hätte niemals den Wendler reingesetzt‘ - bester Mann”, kommentiert ein Fan. Dennoch macht der Poptitan seinen Followern Hoffnung auf ein baldiges Wiedersehen. „Wir haben uns aber nur für diese beiden Formate getrennt. RTL hat mich nicht rausgeschmissen, wir haben einen Vertrag, der noch weit über dieses Jahr hinausläuft.“ Gemeinsame Projekte in näherer Zukunft schließe Bohlen daher nicht aus.

Auch interessant

Kommentare