1. extratipp.com
  2. #TV
  3. Dschungelcamp

Dschungelcamp: Polizei ermittelt wegen Kakerlaken im Gwrych Castle in Wales

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Jonas Erbas

In Wales findet mit „I‘m a Celebrity... Get Me Out of Here!“ derzeit die britische Variante des „Dschungelcamps“ statt. Nun ermittelt dort die Polizei - wegen der Kakerlaken, die das Produktionsteam auf Gwrych Castle einschleppte!

Abergele, Wales - Wales statt Australien, Schafe statt Schaben? Aufgrund der COVID-19-Pandemie steigt „I‘m a Celebrity... Get Me Out of Here!“ - die britische Variante des „Dschungelcamps“ (alle Gewinner von IBES im Überblick) - dieses Jahr in der Burgruine Gwrych Castle im walisischen Hinterland.

Nun nahm die Polizei Ermittlungen wegen fieser Schädlinge beim Dschungelcamp auf. Gemeint sind dabei jedoch nicht die britischen C-Promis, die derzeit um die Krone kämpfen, sondern deren krabbelnde, proteinreiche Prüfungsmahlzeiten: Kakerlaken!

Schafe grasen auf einer sonnigen Weide in Wales
Walisische Einöde statt australischem Dschungel: „I‘m a Celebrity...Get Me Out of Here!“ - die britische Variante des „Dschungelcamps“ - findet dieses Jahr in Wales statt © Alexandra Frank/dpa/picture alliance

Dschungelcamp: Kakerlaken-Alarm auf Gwrych Castle - Polizei ermittelt in Wales

Wie die britische Tageszeitung The Guardian berichtet, schaltete sich die örtliche Polizei ein, nachdem Beschwerden wegen der Dreharbeiten zu „I‘m a Celebrity... Get Me Out of Here!“ laut geworden waren. Die Nebendarsteller der Sendung - eine Unzahl an Krabbeltieren, darunter Kakerlaken, Spinnen und Maden - hielt es offenbar nicht auf Gwrych Castle. Anstatt von mehr oder minder bekannten Stars verspeist zu werden, flüchteten sich die Tierchen ins Umland. Ein handfester Skandal für das britische „Dschungelcamp“.

Der Hintergrund: Die Kakerlaken und ihre krabbelnden Kollegen sind in Wales nicht heimisch, sondern mussten vom Produktionsteam eigens für die Show mitgebracht werden. Doch die Tiere bedrohen nun die umliegende Flora und Fauna. Auch RTL wollte das „Dschungelcamp“ pandemiebedingt ursprünglich ebenfalls auf Gwrych Castle in Wales ausrichten, arbeitet derzeit jedoch an einem neuen Konzept.

Dschungelcamp: Naturexperte kritisiert „I‘m a Celebrity... Get Me Out of Here!“ als „Irrsinn“

Der walisische Fernsehmoderator und Naturexperte Iolo Williams (58) kritisierte die Sendung nun scharf: „Ich bin mir nicht sicher, welche Spezies sie da freilassen, aber ich kann Ihnen sagen, dass sie nicht einheimisch sind. Es gibt diese Kakerlaken nicht in Großbritannien und es gibt sie schon gar nicht im Norden von Wales.“ Den Einsatz fremder Arten zu Unterhaltungszwecken empfindet er als „Irrsinn“, wie er The Guardian gegenüber erklärte.

Nachdem die Polizei die Ermittlungen aufgenommen hatte, äußerte sich nun auch der britische Fernsehsender ITV, der die Lizenzrechte am „Dschungelcamp“ hält und vergibt. Die Krabbeltiere würden nach den Dreharbeiten sofort wieder eingesammelt werden, zudem handle es sich bei den Kakerlaken und anderen Tierchen um nicht-invasive Arten, die man in Großbritannien ganz legal als Tierfutter erwerben könne, erklärte ein Sprecher. Iolo Williams ist mit dieser Erklärung nicht zufrieden. Er befürchtet die langfristigen Schäden, die das Ökosystem durch den fahrlässigen Einsatz der Insekten nehmen könnte.

TV-Fan? Spannende Infos und aktuelle News zu Shows wie „Hochzeit auf den ersten Blick“, „Goodbye Deutschland“ oder „Das Supertalent“ gibt es hier. In Deutschland fällt das „Dschungelcamp“ 2021 aus. Eine Ersatzshow, bei der sich Kandidaten für das Camp im nächsten Jahr qualifizieren sollen, ist aktuell in Planung. Erst 2022 wird es wieder eine Staffel mit den Moderatoren Daniel Hartwich und Sonja Zietlow geben.

Auch interessant

Kommentare