1. extratipp.com
  2. TV
  3. Dschungelcamp

„Kann man nicht erklären“: Indische Mönche sagten Harald Glööcklers Leben vor 7000 Jahren voraus

Erstellt:

Von: Jonas Erbas

Kommentare

Die Dschungelcamp-Kandidaten Harald Glööckler und Eric Stehfest, daneben die zum Gebet gefalteten Hände eins Mönchs (Fotomontage)
Im Dschungelcamp wurde es spirituell: Modezar Harald Glööckler offenbarte Mitcamper Eric Stehfest, dass indische Mönche sein Leben bereits vor 7000 Jahren vorausgesagt hätten – der Beweis dafür läge in einer Bibliothek in Indien (Fotomontage) © RTL & Jagadeesh Nv/dpa/picture alliance

Am fünften Tag im Dschungelcamp offenbarte Harald Glööckler Unglaubliches: In einer Bibliothek in Indien sollen „Palmblätter“ lagern, auf denen Mönche bereits „vor 7000 Jahren“ unter anderem den Lebensverlauf des Modezars notiert haben. Bei „Ich bin ein Star – Holt mich hier raus!“-Kollege Eric Stehfest stößt er mit seiner Geschichte auf offene Ohren.

Kruger-Nationalpark, Südafrika - Harald Glööckler (56) darf sich freuen: Wie der Modezar in der fünften Dschungelcamp-Folge enthüllte, stehen ihm noch über 40 erfüllte Jahre bevor, in denen er sich bester Gesundheit erfreuen wird – eine tolle Nachricht!

Neu ist diese Meldung allerdings ganz und gar nicht, denn bereits seit 7000 Jahren steht das Schicksal des „Ich bin ein Star – Holt mich hier raus!“-Kandidaten (das sind die IBES-Teilnehmer der 15. Staffel) offenbar fest, zumindest wenn man seinen Ausführungen Glauben schenken mag. In Camp-Kollege Eric Stehfest (32) hat der Pompöös-Designer einen ebenfalls spirituell veranlagten Gesprächspartner gefunden – und sinnierte mit dem Ex-GZSZ-Star prompt über allerlei Mysteriöses. Extratipp.com* von IPPEN.MEDIA berichtet.

Dschungelcamp: Harald Glööckler glaubt an alte Prophezeiung – „Da stehen Dinge über dein Leben drin“

Was Harald Glööckler seinem „Ich bin ein Star – Holt mich hier raus!“-Mitcamper Eric Stehfest zu berichten hatte, klang unglaublich: „Vor 7000 Jahren haben Mönche in Indien auf Palmblätter Leben von Menschen geschrieben, die jetzt stattfinden“, verriet der Dschungelcamp-Star am Dienstagabend (25. Januar; alle Sendetermine im Überblick) seinem Gegenüber mit verschwörerischer Stimme. „Es gibt einfach Dinge, die kann man nicht erklären“, so der 56-Jährige weiter.

Dschungelcamp: Harald Glööckler und Eric Stehfest halten sich die Hände
„Vor 7.000 Jahren haben Mönche in Indien auf Palmblätter Leben von Menschen geschrieben, die jetzt stattfinden“, offenbarte Harald Glööckler seinem spirituellen Gegenüber Eric Stehfest – auch die Zukunft des Modezars habe man auf einem solchen Palmblatt festgehalten, wie er selbst verriet © RTL

Um besagte Palmblätter einsehen zu können, müsse man „in Indien zu einer Bibliothek gehen“, wo diese seit Jahrtausenden aufbewahrt werden: „Da stehen dann Dinge über dein Leben jetzt drin. Und es ist erstaunlich, in meinem Palmblatt stand ganz vieles drin, was jetzt auch bei mir stattfindet gerade“, offenbarte Harald Glööckler dem erstaunt zuhörenden Eric Stehfest. Im Dschungeltelefon ging der Modeschöpfer dann ins Detail und enthüllte, was ihm seine Palmblätter prophezeit hätten: „Dass ich aufs Land gezogen bin, 98 bis 100 Jahre alt werden würde, immer gesund bleibe, mir nie Gedanken um Materielles machen muss.“

Dschungelcamp: Harald Glööckler und Eric Stehfest teilen spirituelle Erfahrungen bei IBES

Bei Eric Stehfest war Harald Glööckler mit seinen Ausführungen an der richtigen Adresse: Der 32-jährige Schauspieler legte jüngst selbst im Dschungelcamp dar (alle Folgen kostenlos bei RTL+ (TVNOW) in der Mediathek sehen), dass er durchaus an übernatürliche Begebenheiten glaube. So sei er seiner Frau Edith (27) bereits im Jahre 1311 schon einmal begegnet. Die war damals eine Hexe, der ehemalige GZSZ-Darsteller ein Ritter. Die Jahreszahl trägt der gebürtige Dresdner deshalb auch als Tattoo.

Auch Harald Glööckler erlebte immer wieder Übernatürliches: „Dann ist mir lange meine Mutter erschienen. Nachts fielen Dinge im Bad um, die nicht hätten umfallen können. Ich wusste, dass sie da ist.“ Später sei sie sogar in der Gestalt eines Pfaus bei der Beerdigung seiner Großmutter aufgetaucht. Für die beiden „Ich bin ein Star – Holt mich hier raus!“-Kandidaten nimmt das Mysteriöse einen wichtigen Stellenwert im Leben ein, wie Eric Stehfest äußerte: „Spiritualität hilft uns, Dinge zu verstehen, die schwer zu erklären sind.“ *extratipp.com ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Auch interessant

Kommentare