1. extratipp.com
  2. TV
  3. Dschungelcamp

 „Gelitten wie ein Hund“: Anouschka spricht über die schwere Krankheit ihres Vaters

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Alica Plate

Kommentare

Anouschka packt im Dschungelcamp über ihre Vergangenheit aus
Anouschka packt im Dschungelcamp über ihre Vergangenheit aus © RTL

Im Dschungelcamp scheint langsam aber sicher auch die Fassade von Anouschka Renzi zu bröckeln. Nachdem sie besonders wegen Streitereien bei IBES auffiel, packt sie nun über ihr Privatleben aus.

Südafrika - Nachdem bereits etliche Stars im Dschungelcamp über ihr Privatleben ausgepackt haben, bricht auch Anouschka Renzi (57) in der 13. Folge ihr Schweigen. Dabei hielt sich die 57-Jährige mit intimen Details bisher komplett zurück.

In der Folge vom 02. Februar wird es erneut extrem emotional. Doch ganz zur Überraschung der IBES-Bewohner und der Zuschauer ist es diesmal Anouschka Renzi, die vor laufender Kamera in Tränen ausbricht. Dabei enthüllt sie, dass ihr Stiefvater über zehn Jahre an einer schweren Krankheit litt, die auch ihr Leben extrem beeinflusste. Extratipp.com* von IPPEN.MEDIA berichtet.

Dschungelcamp: Anouschka Renzi spricht über die schwere Krankheit ihres Vaters

Hielt sich Anouschka in den vergangenen Folgen mit privaten Äußerungen eher bedeckt und nutzte ihre Stimme lieber dafür, die anderen Campbewohner (diese 12 Kandidaten sind 2022 im Dschungelcamp) bei IBES zurechtzuweisen, bricht es nun aus ihr heraus. Denn auch sie scheint keine einfache Kindheit gehabt zu haben.

„Mein Papa, Paul Hubschmid, ist mein Adoptivvater, ich habe den erst kennengelernt als ich zwei war (...). Ich habe ihn immer angehimmelt und bewundert“, gibt Anouschka im RTL-Interview bekannt und fügt hinzu: „So ein Spiel-Papa war er nicht, aber als ich klein war, war er über 50. Aber Stabilität - eine gleichbleibende Ruhe und Ausgeglichenheit hat er mitgebracht, das konnte man von meiner Mutter jetzt nicht so sagen.“

Dschungelcamp: Anouschka Renzi bricht ihr Schweigen

Dabei merkt man ganz genau, wie wichtig Anouschka ihr Stiefvater war. Umso tragischer die Wendung: „Er hatte eine neue Frau, nach meiner Mutter und das war ein richtiger Besen, ein böses Weib. Die hat meinen Bruder und mich gehasst - ohne Grund, war neidisch, hasserfüllt, hat uns ausgegrenzt“, so der TV-Star. Hinzukam seine Krankheit, die es der 57-Jährigen nicht mehr möglich machte, gewisse Punkte zu klären. „Mein Papa war sehr krank, er hatte Parkinson viele Jahre (...). Ich habe gelitten wie ein Hund“, gesteht der TV-Star im Dschungelcamp (alle Sendetermine 2022 im Überblick).

Zehn Jahre lang hatte er mit der Krankheit zu kämpfen, bis er dann letztendlich in einem Alter von 84 Jahren verstorben sei. „Aber was mich halt bis heute belastet, was mein Vater betrifft, ist, dass ich mich mit ihm die letzten Jahre gar nicht mehr aussprechen konnte“, so Anouschka. Eine emotionale Geschichte, die dem TV-Star nicht leicht über die Lippen geht (alle Folgen kostenlos bei RTL+ (TVNOW) in der Mediathek sehen). *extratipp.com ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Auch interessant

Kommentare