1. extratipp.com
  2. #TV

Die Reimanns: Konny Reimann am Rande des Wahnsinns - „Ich dreh‘ durch“

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Philipp Mosthaf

Seit fünf Jahren wohnen Konny und Manu Reimann auf Hawaii. Auf der Trauminsel O‘ahu haben die „Goodbye Deutschland“-Auswanderer alle Hände voll zu tun. Konny bewegt sich am Rande des Wahnsinns.

O‘ahu, Hawaii - Bei Konny und Manu Reimann wird es nie langweilig. Die Goodbye Deutschland“-Stars leben seit 2015 auf Hawaii und führen dort ein aufregendes Leben (Goodbye Deutschland: Konny und Manu Reimanns Vermögen enthüllt - Auswanderer sind stinkreich). Die USA-Auswanderer haben auch zu zweit und ohne Manus Kinder Jason und Janina alle Hände voll zu tun. Dafür sorgen die 52-Jährige und der Do-It-Yourself-Profi schon selbst. Blöd nur, wenn geheimnisvolle Tunnel unter dem Haus den Traum vom eigenen Pool platzen lassen.

Konny Reimann hat die Motorhaube des roten Cadillacs geöffnet und sucht nach dem Fehler. Auf dem Boden steht ein Kanister
Konny Reimanns Cadillac ist stehen geblieben. Die Zeit wird knapp für den „Goodbye Deutschland“-Star © TVNOW

Aufgrund der aktuellen Corona-Pandemie waren die Reimanns monatelang auf Hawaii gefangen, ohne die Kinder auf dem amerikanischen Festland besuchen zu können. Dies setzte vor allem Manu Reimann ordentlich zu, die „Goodbye Deutschland“-Auswanderin liebt ihre Enkelkinder sehr. Jason und Janina stammen aus erster Ehe. Währenddessen jagt bei Konny ein Projekt das nächste und der 65-Jährige bewegt sich am Rande des Wahnsinns.

Konny Reimann will seinen Cadillac nach Deutschland verkaufen

Der Auswanderer möchte seinen roten Cadillac nach Deutschland verkaufen. Jahrelang gehörte das Auto zu Konnys Lieblingen. Nun heißt es aber Abschied vom roten Gefährt, doch der Cadillac scheint das schöne Hawaii gar nicht verlassen zu wollen. Auf dem Weg zum Hafen bleibt Konny mit dem Auto plötzlich stehen. „Jetzt springt die Kiste nicht mehr an. Ich dreh‘ durch“, flucht der 65-Jährige.

Die Zeit für Konny Reimann wird denkbar knapp. Der TV-Star muss das Schiff im Hafen erreichen, um den Cadillac laden zu können, damit dieser endgültig seinen Besitzer wechseln kann. Die Reimanns haben aktuell kein Glück mit Konnys „Spielsachen“. Schon der Import des Baggers machte große Probleme und kostete die Auswanderer am Ende 10.000 Dollar mehr als geplant.

Strandhaus, Pool, Cadillac - die vielen Baustellen der Reimanns

Mit 65 Jahren könnte man sich allmählich mal zur Ruhe setzen und das Leben etwas gemütlicher angehen, doch Konny Reimann ist meilenweit davon entfernt. Nicht nur, dass Manu seit fünf Jahren den Traum vom eigenen Pool im Garten hat und dieser nun aufgrund des Tunnelsystems unter dem Grundstück zu platzen droht. Die „Goodbye Deutschland“-Stars wollen sich auch ein Strandhaus gönnen. Während Manu Reimann nur das Äußerliche sieht, durchsucht Konny eben auch das Innere des Strandhauses - und so kommt es eben auch hier zu Meinungsverschiedenheiten.

Wenigstens der Verkauf seines geliebten Cadillacs sollte reibungslos über die Bühne gehen. Doch dieser fängt auf der Fahrt zum Hafen an zu streiken und springt nicht mehr an. Ein ganz normaler Tag bei Konny Reimann eben. Die Doku zur Auswanderfamilie gibt es jeden Mittwoch ab 20:15 Uhr in einer Doppelfolge „Die Reimanns“ auf RTL2.

Die Reimanns (RTL2): Alle Infos zur Serie mit Manuela und Konny Reimann auf der Themenseite von extratipp.com.

Auch interessant

Kommentare