Sozial-Phobie?

Bachelorette (RTL): Melissa litt durch ihre Familie an Selbstzweifeln

Bachelorette Melissa Damilia verteilt ab 14. Oktober ihre Rosen an zwanzig Männer. Doch nicht immer stand die 25-Jährige als selbstbewusste Frau im Leben. In Folge eins gesteht sie, sie litt durch ihre Familie an erheblichen Selbstzweifeln.

Kreta - Melissa Damilia (25) sucht ab Mittwoch (14.10.) beim RTL-Dating Format „Bachelorette“ nach ihrer großen Liebe. Doch bereits in den ersten Szenen von Folge eins wird klar: Melissa ist nicht nur der fröhliche Sonnenschein. Stattdessen offenbart sie erschreckende Details aus ihrer Vergangenheit. Nicht immer konnte Melissa, die selbstbewusste Frau sein, die sie heute präsentiert.

Litt Bachelorette Melissa an einer Sozial-Phobie? Sie offenbart Anzeichen

Ihr Kleid flattert im Wind, in der Hand hält sie ein Strauß voll roter Rosen, während um sie herum zwanzig Männer zittern. Früher wäre Melissa in solchen Situationen wohl im Erdboden versunken. Denn die ehemalige „Kamp der Realitystars“-Kandidatin litt in ihrer Vergangenheit nicht nur an Schüchternheit, sondern an erheblichen Selbstzweifeln. Diese bestimmten sogar lange ihren Alltag. Ein Gang zum Bäcker, unmöglich.

„Ich konnte mir früher nicht einmal eine Laugenstange vom Bäcker kaufen“, gesteht die ehemalige „Love Island“Kandidatin. Die Ursache sieht der TV-Star in ihrer Kindheit. Sie wuchs zusammen mit ihrer Mutter und ihrem Stiefvater auf, zu denen sie aber nie ein gutes Verhältnis pflegte. Ihre Eltern trauten Melissa nie viel zu und gaben ihr diese Unsicherheit weiter. Mit 17 nahm sie dann aber ihr Leben selbst in die Hand und zog aus.

Diese Männer wollen das Herz der Bachelorette erobern. (hinten v.l.: Adriano, Daniel B., Maurice, Alex, Moritz mitte v.l.: Leander, Angelo, Alexander, Daniel G., Ioannis, Daniel M. unten v.l.: Florian, Emre, Saverio, Bachelorette Melissa, Patrick, Christian, Manuel, Rouven, Daniel H., Sebastian)

Bachelorette: Melissa stellt ihre zweite Familie vor

Melissa entwickelte sich „zu einer starken Frau“. Doch gerade bei der Suche nach der Liebe fehlt Melissa der Rückhalt ihrer Familie. „In so einer Zeit braucht man die Unterstützung der Familie“, reflektiert Melissa. Diese bekomme sie zwar durch ihre Freundinnen, aber von der Familie sei trotzdem noch einmal was anderes. „So eine Mama-Meinung wäre mir wichtig“, sagt die 25-jährige Bachelorette.

Melissa zusammen mit ihren Freundinnen Isabel und Laura

Ob sie diese bekommt, unklar. Was jedoch fest steht. Ihre Eltern wollen nicht vor die Kamera treten. Dafür ihre Freundinnen Isabel und Laura um so mehr. „Meine zweite Familie“, stellt Melissa die jungen Mädchen vor und stößt mit ihnen bei einem Glas Sekt an. Seit über zehn Jahren stehen sie der Bachelorette nun schon zur Seite. Somit kennen Isabel und Laura auch ihre verborgenen Seiten. Sie kündigen bereits in Folge eins an: Melissa sei nicht nur die Süße, sondern „kann auch mal auf den Tisch hauen.“

Mehr über „Bachelorette“ und TV gibt es auf den Themenseiten

Rubriklistenbild: © Screenshot TVNOW/Peter Steffen, dpa

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare