„Okay, ich bin jetzt die Bachelorette“

Bachelorette Maxime Herbord verrät im Extratipp.com-Interview den heftigsten Moment der Staffel: „Direkt am Anfang da zustehen“

Fotomontage: Bachelorette Maxime Herbord mit roten Rosen
+
Bachelorette Maxime Herbord packt im Interview mit Extratipp.com aus (Fotomontage)
  • Stella Rüggeberg
    VonStella Rüggeberg
    schließen

„Die Bachelorette“ startet am 14. Juli bei RTL. Im Interview mit Extratipp.com verrät die neue Rosenverteilerin Maxime Herbord den heftigsten Moment der Staffel und worauf sich Fans der Show besonders freuen können.

Köln - Die achte Staffel „Die Bachelorette“ steht in den Startlöchern (Hier gibt‘s alle Infos zur Kuppelshow). Ab dem 14. Juli wird Maxime Herbord (26) die Rosen verteilen. Maxime Herbord ist keine Unbekannte. Bereits 2018 hoffte sie vergeblich auf eine Rose von Daniel Völz (36). Nun steht sie erstmals auf der anderen Seite. Nach ihrer Trennung von Ex-Bachelorette-Kandidat David Friedrich (31) sucht sie erneut die große Liebe im TV. Warm, verrät sie im Interview mit extratipp.com. Dort gibt sie auch erste Einblicke in die neue Staffel und wie sie sich auf ihre neue Rolle als Bachelorette vorbereitet hat. Dabei gesteht sie den heftigsten Moment der Staffel und worauf sich die Zuschauer besonders freuen können.

Das ganze Interview mit Maxime Herbord gibt es hier:

Wie war es das RTL Format mal von der anderen Seite kennenzulernen?
 Ich habe viel gelernt von meiner Bachelor-Zeit, da war ich ja noch ein bisschen stiller, ein bisschen zurückhaltender und das kommt mir jetzt natürlich auch ein bisschen zugute, denn diese Schüchternheit habe ich inzwischen abgelegt. Jetzt bin ich nicht nur eine Kandidatin, sondern diejenige, die auch die Rosen verteilen darf. 
Was in jeder Staffel so nervt: Ständig wollen die Männer ein Einzelgespräch mit der Bachelorette. Auch die Zuschauer nervt das. Wie war das bei dir? Fandest du das auch nervig?
 Ich glaube, man muss da eine gute Mischung finden und das gelingt mir ganz gut. Also da kann man sich drauf freuen.  
Wie ist das mit den vielen Namen: Steht man oft vor jemand und denkt sich: Wie hieß der noch? Oder hilft da RTL vor Ort und flüstert die Namen zu?
Nee, da bin ich völlig auf mich allein gestellt. Ich habe mir die Namen im Kopf panisch Tausendmal vorgesagt, damit ich auch die Reihenfolge parat habe und mir bei jedem Mann so ein kleines Stichwort gemacht, damit ich sofort weiß: ‚Okay wir haben darüber gesprochen, dazu gehört die Person und er heißt der so und so.‘ Für mich ist es auch sehr, sehr wichtig, mir die Namen zu merken und da auch keinen Patzer zu machen.
Gab es denn Momente wo du ein Blackout hattest und nicht weiter wusstest?
Auf dem roten Teppich muss ich kurz mal schlucken, aber dann habe ich mich schnell wieder gefangen. Danach ist aber alles wieder okay.

Extratipp.com bei Telegram: Jetzt den Telegram-Channel abonnieren und die besten Bachelorette-Geschichten als Erster lesen

Sind die Kameras eigentlich immer an? Oder hast du auch mal Momente für dich?
Es wird echt aufregend, soviel kann ich verraten. Tolle Momente, die mit der Kamera festgehalten werden, machen das Format und mich ja erst authentisch. Und darum geht es ja auch, mich so kennenzulernen wie ich bin. Klar, sind die Kameras auch mal ausgeschaltet und ich habe Momente für mich. 
Wie ist es, vor der Kamera mit jemand intim zu werden, also zum Beispiel, jemanden zu küssen?
Beim Kennenlernen gehört es natürlich dazu. Wenn ich das bei dem Mann fühle und wenn ich denke, das ist der richtige Zeitpunkt und der richtige Augenblick sich da auch ein bisschen näherzukommen, dann passt das auch und dann sollte man dafür offen sein, um zu gucken, wo das hingeht und ob das dann auch alltagstauglich ist. Ich glaube das ist schon ein Punkt wo man nicht verkopft rangehen sollte. 
Kannst du dich denn komplett fallen lassen, wenn du von Kameras beobachtet wirst?
Ich glaube, wenn man sich mit der anderen Person wohlfühlt, dann blendet man das aus. Dann ist man in diesem Moment drin und fühlt das einfach und dann ist das auch richtig. So kann ich da auch abschalten und mich fallen lassen. 
Was war der heftigste Moment der Staffel?
Ich glaube direkt am Anfang da zustehen und zu wissen, dass da gleich 20 Typen aussteigen, ist für mich einfach das heftigste, weil ich da realisiere ‘okay, ich bin jetzt die Bachelorette und es geht jetzt los’.
Wie hast du dich auf deine Bachelorette-Zeit vorbereitet?
 Ich habe mir die ersten Folgen von meinen Vorgängerinnen angeguckt und ich habe mir so ein paar Sachen überlegt, die ich ganz cool fände. Was ich mache, wenn die Männer mir viel von sich erzählen, dass ich mir auch die Sachen merken kann und die auch frisch im Kopf bleiben, oder wenn mir die Wahl schwerfällt. Ich habe auch mein Notizbuch mitgenommen, um fleißig mitzuschreiben. Ein bisschen Vorbereitung hat also auch stattgefunden aber zu sehr kann man das glaube ich auch nicht steuern.
Wovor hattest du denn am meisten Angst?
 Ja, so Körbe verteilen ist schon nichts Schönes. Ich meine ich bin dafür da, um am Ende eine Rose zu vergeben, aber dass man dann halt auch 19-mal sagen muss ‚Tut mir leid, dafür hat es leider nicht gereicht’ ist schon hart. 
Warum suchst du wieder im Fernsehen die große Liebe?
Weil ich gesehen habe, dass es klappen kann, und weil ich jetzt auch die Möglichkeit habe 20 verschiedene Charaktere miteinander zu vergleichen und dass das natürlich ein absoluter Luxusfall ist. Bei Gruppen Dates hat man die Möglichkeit mit fünf Typen auf ein Date zu gehen und den genauen Vergleich machen kann: Vergleich auf Aktivität, Vergleich mit Blickkontakt mit Lächeln, mit Sprüchen und das ist natürlich, was ganz besonderes was man sonst nicht hat.
Warst du denn erfolgreich? Hast du die große Liebe gefunden?
Lass dich überraschen (lacht), lass es auf dich einwirken, sonst macht die Bachelorette doch keinen Spaß.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare