1. extratipp.com
  2. TV

„Das perfekte Dinner“-Siegerin gibt Einblicke hinter die Kulissen der Vox-Sendung

Erstellt:

Von: Stella Rüggeberg

Kommentare

Fotomontage: „Das perfekte Dinner“-Kandidatin Sumita und Kameramann im Hintergrund
„Das perfekte Dinner“-Kandidatin gibt Einblick hinter die Kulissen (Fotomontage) © IMAGO / Sven Ellger & TVNOW

„Das perfekte Dinner“-Siegerin verrät wie es hinter den Kulissen der Vox-Kochshow abläuft. Von Bewerbung und Drehtagen bis hin zur dicken Aufwandsentschädigung.

Stuttgart - Seit 15 Jahren kochen Hobbyköche in der TV-Show „Das perfekte Dinner“ was das Zeug hält. Die ehemalige Kochshow-Kandidatin und Siegerin Sumita (53) aus Stuttgart verrät nun ,wie man in die Show kommt, wer mitmachen kann, ob es eine Aufwandsentschädigung gibt und wenn ja, wie hoch diese ist.

Sobald eine Dinner-Runde in der jeweiligen Stadt ansteht, wählt die Casting-Redaktion eine Gruppe Hobbyköche aus die sich mit einigen Telefonaten und Vorstellungsvideos bei der Vox-Show beworben haben. Ehemalige Kandidatin der Show Sumita verrät bild.de wie es bei ihr abgelaufen ist: „Ich bin online gegangen. Da konnte ich ein paar Dinge hochladen, wie geplantes Essen und ein Foto von der Küche. Bei mir kam tatsächlich nach zwei Tagen ein Anruf“. Darüber hinaus verlangt die Produktion noch diverse Bilder der Kandidaten und deren Familie, sowohl als auch einen Menüvorschlag. Diejenigen die es nicht in die engere Auswahl geschafft haben müssen die Hoffnung nicht komplett aufgeben denn sie haben weiterhin die Chance auf einen TV-Auftritt in einer weiteren Folge.

Extratipp ist nun auch bei Telegram: Jetzt den Telegram-Channel abonnieren und die besten Star-Geschichten als Erster lesen.

Das perfekte Dinner: In zwei Schichten gedreht

Die TV-Sendung wird in zwei Schichten gedreht. Tagsüber wird mit einem Kamerateam, einem Realisator und einem Praktikanten gedreht. Am Abend, wenn die Gäste eintreffen sind zwei Kamerateams da, ein Realisator mit Assistent und eine Aufnahmeleitung. Doch das Team hat Sumita während ihrer Teilnahme kaum mitbekommen: „Die schaffen es trotz der vielen Leute nie irgendwo im Vordergrund, im Weg oder lästig zu sein.“

Sumita verrät ihren Tagesablauf am Kochtag: „Morgens um 9 Uhr stand das TV-Team vor der Tür. Dann ging es direkt los. Nebenher plaudert die Realisation mit einem und stellt Fragen. Das ist viel entspannter als man denkt. Man ist ja beschäftigt und kann gar nicht so sehr über die Kamera nachdenken. Es war eine lustige, nette, fröhliche, freundliche Atmosphäre. Ich habe das so schön gefunden und hätte gar nicht aufgeregt sein müssen. Zwischendrin gibt man Interviews.“

Das perfekte Dinner: Jeder Teilnehmer bekommt eine Aufwandsentschädigung

Obendrauf gibt es noch eine dicke Aufwandsentschädigung. Doch das große Preisgeld von 3000 Euro erhält nur der Wochensieger. Sumita erklärt, dass jeder Teilnehmer eine Aufwandsentschädigung zur Verfügung gestellt bekommen hat. Wie hoch diese Entschädigung ist, hat sie jedoch nicht verraten. Auch der Sender selbst hat sich nicht dazu geäußert, doch laut bild.de sollen es fast 800 Euro sein.

Auch interessant

Kommentare