Das ZDF-Format im Überblick 

‚Das Traumschiff‘: Alles über die Kreuzfahrt-Serie

Kapitän Burger (Sascha Hehn, l) und der junge Offizier Florian (Florian Silbereisen) stehen in der Folge „Das Traumschiff
+
„Das Traumschiff“: Sascha Hehn und Florian Silbereisen

‚Das Traumschiff‘: Die erfolgreiche Kreuzfahrt-Serie im ZDF punktet seit 40 Jahren bei Millionen Zuschauern mit Herz und berühmten Stars

  • ‚Das Traumschiff‘ läuft seit 1981 beim deutschen TV-Sender ZDF und bringt mittlerweile regelmäßig zwei bis drei neue Folgen im Jahr heraus.
  • Einige der Darsteller wie Heide Keller und Sascha Hehn waren jahrzehntelang Teil der Show und machten sie so beleibt und erfolgreich.
  • Das Kreuzfahrtschiff ist mittlerweile in 90 Folgen in fast 80 verschiedenen Länder und Städte gefahren.

Die deutsche Seifenoper ‚Das Traumschiff‘ ist bereits seit 1981 ein fester Bestandteil der deutschen Fernsehlandschaft. Das Format beruht auf einer Idee des deutschen Journalisten und Fernsehproduzenten Wolfgang Rademann, der unter anderem auch der Begründer der Serie ‚Die Schwarzwaldklinik‘ ist. Rademann starb bereits 2016 im Alter von 81 Jahren, hinterließ mit ‚Das Traumschiff‘ aber ein schönes Vermächtnis, das weiter bestehen bleibt. Von Anfang an schipperte ‚Das Traumschiff‘ bei ZDF über die TV-Bildschirme und gehört zu den beliebtesten Formaten des Senders. Mittlerweile kann die Show auf eine fast 40-jährige Laufzeit und insgesamt acht Staffeln zurückblicken.

Eine Folge dauert 90 Minuten, mittlerweile gibt es 89 Folgen und das Kreuzfahrtschiff, das in der Serie bereits fünf verschiedene Schiffe war, ist mittlerweile zu knapp 80 Reisezielen über den ganzen Globus geschippert. Die Handlung der Show unterhält die Zuschauer bis heute mit immer neuen lustigen, spannenden und romantischen Geschichten auf See und in fernen, exotischen Ländern.

‚Das Traumschiff‘: Ursprung der Show

Die TV-Serie ‚Das Traumschiff‘ entstand als eine Mischung aus verschiedenen Serien-Vorbildern. Die Macher orientierten sich zum einen an der DDR-Serie ‚Zur See‘, sowie an der amerikanischen Show ‚The Love Boat‘ und kombinierten aus beiden Shows ‚Das Traumschiff‘, das zum ersten Mal am 22. November 1981 bei ZDF im Fernsehen lief. Damals waren zunächst nur zwei Staffeln des Formats geplant, dessen Folgen etwa eine Stunde dauerten und am Sonntagabend ausgestrahlt wurden. Da zur letzten Folge, die am 1. Januar 1984 lief, aber nicht weniger als 25 Millionen Zuschauer einschalteten, entschied sich der Sender für die Produktion weiterer Staffeln. Zwar blieb diese Sendung die bisher meist gesehene, der Erfolg der nächsten Staffeln war allerdings ebenso beachtlich. Mit einer Dauer von nun 90 Minuten liefen vier ‚Das Traumschiff‘-Folgen im ZDF von November 1986 bis Februar 1987. Knapp vier Jahre später erschienen zum Jahreswechsel 1990/1991 zwei weitere Episoden.

Seit Mitte der 90er-Jahre läuft das Format in regelmäßigeren Abständen und bringt am 2. Weihnachtstag und an Neujahr, sowie seit 2017 auch an Ostern, jeweils eine neue Folge heraus. Die Wiederholungen der alten Folgen laufen im ZDF recht regelmäßig und können auch heute noch immer hohe Einschaltquoten vorweisen.

‚Das Traumschiff‘: Handlung der Show

Die Sendung ‚Das Traumschiff‘ hat in einer der 90-minütigen Folgen nicht etwa eine stringente Handlung, sondern gleich drei verschiedene Handlungsstränge, denen die verschiedenen Charaktere an Bord des Schiffes folgen. Einer dieser Handlungsstränge ist meist für die Besatzung an Bord vorgesehen, die in eine eigene kleine Geschichte verstrickt ist, während gleichzeitig auch den Gästen des Kreuzfahrtschiffes verrückte oder romantische Dinge auf See und in ihrem Urlaub passieren. Eine zweite Untergeschichte ist meist eine Romanze, um dem Zuschauer etwas zum Schmachten zu geben, während die dritte Geschichte oft in die komödiantische Richtung geht, um für die nötigen Lacher zu sorgen, oder Spannung aufbaut. Generell sorgt am Ende jeder Folge das Team aus Kapitän, Schiffsarzt, Chefsteward und Chefhostess dafür, dass Besatzung und Gäste alle ein Happy End erleben.

Die drei Handlungsstränge finden alle gleichzeitig statt und der Zuschauer wechselt durch filmische Umschnitte immer wieder zwischen den einzelnen Geschichten und Charakteren hin und her. Dabei spielen etwa 60% der Handlung an Bord des jeweiligen Kreuzfahrtschiffes, 40% werden an Land in dem Urlaubsland gedreht, zu dem die Kreuzfahrt in der jeweiligen Folge unterwegs ist.

‚Das Traumschiff‘: Standard- und Originalbesetzung

In den fast 40 Jahren, die es ‚Das Traumschiff‘ mittlerweile gibt, haben die Zuschauer den ein oder anderen Star schon öfters an Bord gesehen. Zur Stammbesetzung gehören immer der Kapitän, der Schiffsarzt, die Hoteldirektorin, der Kreuzfahrtdirektor und der Staff-Kapitän. Seit 2019 sind Florian Silbereisen als Kapitän Max Parger und Daniel Morgenroth als Staff-Kapitän Martin Grimm mit an Bord. Barbara Wussow spielt seit 2018 die Hoteldirektorin Hanna Liebhold und Harald Schmidt schlüpft bereits seit 2015 immer wieder in die Rolle des Kreuzfahrtdirektors Oskar Schifferle. Nick Wilder ist seit 2011 der Schiffsarzt Dr. Wolf Sander.

1981 startete die erste Folge des ‚Traumschiffs‘ mit Günter König in der Rolle des Kapitäns Jens Braske, der bis 1982 dabei war. Holger Hagen spielte den Schiffarzt Dr. Jensen nur im Jahr 1981, Heide Keller blieb dafür umso länger in ihrer Rolle als Chefhostess Beatrice von Ledebur. Sie war 80 Folgen lang, von 1981 bis 2018 dabei. Auch Schauspieler Sascha Hehn war seit 1981 dabei, zuerst als Chefsteward Victor Burger, von 1987 bis 1991 dann als Erster Offizier Stefan Burger. Von 2014 bis 2019 war er dann wieder als Stefan Burger in ‚Das Traumschiff‘ zu sehen, dieses Mal aber als Kapitän.

Nachdem König 1982 das Schiff verlassen hatte, übernahm 1983 Heinz Weiss die Rolle des Kapitäns Heinz Hansen. Er blieb bis 1999 und wurde dann von Siegfried Rauch als Kapitän Jakob Paulsen ersetzt. Horst Naumann spielte darüber hinaus von 1983 bis 2010 den Schiffarzt.

‚Das Traumschiff‘: Nebendarsteller und Gaststars

Neben den Hauptdarstellern und der permanenten Besetzung kann ‚Das Traumschiff‘ auch immer wieder besondere Gastdarsteller aufweisen, die für einen kurzen Ausflug mit auf See gehen. Dabei handelt es sich in der Regel um Prominente, die entweder in eine fiktive Rolle schlüpfen oder sogar sich selbst spielen und in fast 40 Jahren TV-Laufzeit hat ‚Das Traumschiff‘ schon so manches sehr bekannte Gesicht gesehen. Es waren zum Beispiel schon Stars wie Christoph Maria Herbst, Hape Kerkeling, Inka Bause, Günther Schramm, Udo Jürgens oder Sarah Lombardi zu Gast an Bord des Kreuzfahrtdampfers. Inka Bause spielte zum Beispiel von 2009 bis 2012 in insgesamt acht Folgen die Fitnesstrainerin Inka, die die Gäste an Bord fit hielt. Auch Gaby Dohm, Marek Erhardt, Günther Maria Halmer, Heinz Hoenig, Jochen Horst, Gerit Kling, Volkert Kraeft, Dietrich Mattausch, Claudia Rieschel, Gila von Westerhausen, Elmar Wepper und Klaus Wildbolz waren zwischen fünf und sieben Mal in verschiedenen Episoden zu sehen.

‚Das Traumschiff‘: Schiffe und Kulisse, Reiseziele

In 40 Jahren ‚Das Traumschiff‘ mussten sich die Macher immer wieder neue interessante Reiseziele für die Zuschauer und auch die Schauspieler das Bord des Kreuzfahrtschiffes ausdenken. Aus diesem Grund hat der Kreuzfahrtdampfer in 89 Folgen bisher nicht weniger als 78 verschiedene Ziele angefahren. Meist handelt es sich dabei um ganze Länder, doch ab und an führt die Reise die Gäste auch in eine bestimmte Stadt. Die bisherigen Reiseziele von ‚Das Traumschiff‘ sind: Ägypten, Amazonas, Antigua, Argentinien, Australien, Bahamas, Bali, Barbados, Bermudas, Bora Bora, Botswana, Brasilien, Cayman Islands, Chile, Cook Islands, Disney World, Dominikanische Republik, Dubai, Emirate, Galapagos, Grenada, Hawaii, Hongkong, Indien, Jamaika, Japan, Jungferninseln, Kambodscha, Kanada, Kapstadt, Kenia, Kilimandscharo, Kolumbien, Kuba, Las Vegas, Los Angeles, Macau, Malaysia, Malediven, Marokko, Mauritius, Mexiko, Miami, Myanmar, Namibia, Neuseeland, New Orleans, New York, Norwegen, Oman, Osterinseln, Palau, Panama, Papua Neuguinea, Perth, Puerto Rico, Rio de Janeiro, Sambia, Samoa, Salvador da Bahia, San Francisco, Savannah, Seychellen, Shanghai, Singapur, Sri Lanka, St. Lucia, Südafrika, Südsee, Sydney, Tahiti, Tansania, Tasmanien, Thailand, Uruguay, Vancouver und Vietnam.

Die Reisen in diese fernen Länder, von denen Norwegen bis jetzt das einzige europäische Land ist, wurden seit 1981 mit fünf verschiedenen Schiffen befahren. Das erste „Traumschiff“ war die ‚Vistafjord‘, die 680 Passagiere und 380 Personen der Besatzung transportieren kann. Ab 1983 war die ‚Astor‘, auch ‚Saga Pearl II‘ genannt, das Schiff, allerdings auch nur für zwei Jahre. Von 1986 bis 1999 wurden die Gäste dann auf der ‚Berlin‘ durch die Weltmeere geschippert. Das Schiff kann 420 Passagiere und einen Besatzungsstab von 180 Menschen transportieren. Die ‚Deutschland‘ war von 1999 bis 2015 das „Traumschiff“, das auf acht Passagierdecks 520 Gäste transportieren konnte und seit 2015 fährt in den Episoden die ‚Amadea‘ übers Meer, die 604 Gäste und 250 Besatzungsmitglieder beherbergen kann.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare