Das RTL-Format im Überblick 

‚Das Supertalent‘: Alles über die Casting-Show

Dieter Bohlen, Jury-Mitglied der RTL-Castingshow „Das Supertalent“, winkt.
+
Dieter Bohlen bei der RTL-Show „Das Supertalent“

‚Das Supertalent‘: Von unglaublichen Überraschungskandidaten bis zu den absoluten Losern – Dieses Format hat sie alle

  • ‚Das Supertalent‘ bietet die Bühne für die verrücktesten Talente der Welt, die die Kandidaten dort präsentieren können.
  • 13 Staffeln der Show gab es bisher und die Sieger überzeugten alle mit ganz unterschiedlichem Können.
  • Die Jury wechselt fast jedes Jahr, doch Dieter Bohlen ist bereits von Anfang an dabei und scheut sich nie, ehrlich seine Meinung zu sagen.

Das Casting-Format ‚Das Supertalent‘ läuft bereits seit 2007 im deutschen Fernsehen beim Sender RTL. In mittlerweile 13 Staffeln gab es Hunderttausende von Bewerbern, 16 verschiedene Juroren, 4 Moderatoren und 13 ganz besondere Sieger. Jedes Jahr denkt sich RTL etwas Neues für die jährliche Staffel aus und zieht die Menschen vor den Fernseher. Die vierte Staffel war mit durchschnittlich 7,93 Millionen Zuschauern pro Sendung die mit Abstand erfolgreichste des Formats, doch bis heute sorgen RTL, Dieter Bohlen und die überraschenden und oft spektakulären Aufführungen der Kandidaten dafür, dass für die einzelnen Shows durchschnittlich knapp vier Millionen Menschen (Staffel 13, 2019) einschalten.

‚Das Supertalent‘: Vorlage ‚America’s Got Talent‘

Die deutsche Show ‚Das Supertalent‘ ist aus der hiesigen TV-Landschaft und vor allem aus dem Programm von RTL eigentlich kaum noch wegzudenken. Allerdings waren die Deutschen nicht die ersten, die sich ein solches Format ausgedacht haben. Tatsächlich ist ‚Das Supertalent‘ eine Kopie der englischen Casting-Show ‚Got Talent‘. Das Format wurde von TV-, Musik- und Filmproduzent Simon Cowell erschaffen, der sowohl in der britischen Version ‚Britain’s Got Talent seit 2006 als auch in der amerikanischen Version ‚America’s Got Talent‘ seit 2016 in der Jury sitzt. Neben vielen anderen Ländern kopierte auch Deutschland das Format ins eigene TV und seit 2007 gibt es bei RTL ‚Das Supertalent‘, bei dem es ebenso wie beim Original darum geht, das Menschen mit besonderen Talenten dieses auf der großen Bühne zeigen und Jury und Publikum von sich überzeugen müssen. Der Gewinner bekommt in der deutschen Version eine Siegesprämie von 100.000 Euro. Bei ‚Britain’s Got Talent‘ bekommt der Gewinner 250 Pfund (umgerechnet etwa 277.000 Euro) und bei ‚America’s Got Talent‘ gewinnt der Sieger im Finale sogar eine Million Dollar (umgerechnet etwa 844.000 Euro).

‚Das Supertalent‘: Konzept im deutschen TV

Von der deutschen Version ‚Das Supertalent‘ gibt es mittlerweile bereits 13 Staffeln und die Talente in jeder Show waren so unterschiedlich wie erstaunlich. Die Kandidaten kommen mit Gesangsstücken, akrobatischen Vorführungen, Tanzeinlagen, Kunststücken mit Tieren, besonderen Instrumenten, gefährlichen Tricks oder noch ganz anderen verrückten Vorführungen auf die Bühne und überraschen das Publikum und die Jury mit jeder Vorstellung aufs Neue. Ob ein Kandidat ein unglaubliches Talent hat oder doch eher zu Hause einem anderen Hobby nachgehen sollte, wissen die Zuschauer erst, wenn die Person schließlich auf der Bühne alles gibt. Ein kleiner Einspieler vor dem jeweiligen Auftritt stellt den Kandidaten vor und erzählt etwas über den Hintergrund.

Nach dem Auftritt gibt die drei- oder vierköpfige Jury ein Feedback zu der Darbietung und stimmt mit Ja oder Nein für oder gegen das Weiterkommen des Teilnehmers. Dafür haben die Juroren für sich rote und grüne Buzzer, mit denen sie ein Zeichen geben können. Diese können sie auch schon während des Auftritts des Kandidaten drücken. Darüber hinaus gibt es zwischen Jury-Pult und Bühne einen Goldenen Buzzer, den ein Juror drücken kann, wenn ihn ein Kandidat so sehr begeistert, dass er ihn direkt im Halbfinale, und seit 2014 im Finale, sehen will. Jeder Juror darf zwei Mal während der Staffel den Goldenen Buzzer betätigen und somit einen Kandidaten direkt in den Endspurt schicken. Juror Dieter Bohlen macht aber auch schon mal eine Ausnahme und buzzert ein drittes Mal, wenn er von einem Teilnehmer wirklich überwältigt ist – so zum Beispiel 2018 bei der jungen Akrobatin Ameli Bilyk, die seiner Meinung nach einfach ins Finale musste.

‚Das Supertalent‘: Jury und Moderation

Das Juroren-Team von ‚Das Supertalent‘ setzt sich von Staffel zu Staffel aus unterschiedlichen Experten und Prominenten zusammen, die den verschiedenen Kandidaten ihr Feedback geben. Dieter Bohlen ist dabei eine Konstante, denn er ist schon seit der ersten Staffel von 2007 dabei und verkündet den Kandidaten ehrlich und oft auch schonungslos seine Meinung – wie auch immer diese aussehen mag. Sein wohl längster Jury-Partner ist Choreograph und Model Bruce Darnell, der ab der zweiten Staffel 2008 zuerst für drei Jahre dabei war und dann nach einer zweijährigen Pause 2013 wieder hinter dem Jury-Pult platznahm. Seitdem ist er ein konstanter Bestandteil der Show und wird auch in diesem Jahr wieder mit dabei sein.

Auch Sylvie Meis, ehemals Sylvie van der Vaart, ist ein bekanntes ‚Das Supertalent‘-Gesicht. Sie saß von 2008 bis 2010 und dann noch einmal 2018 zwischen Dieter und Bruce in der Jury. Lena Gercke und Guido Maria Kretschmer waren in zwei Staffel dabei und bildeten mit Dieter und Bruce 2013 und 2014 zum ersten Mal eine vierköpfige Jury. Auch Ruth Moschner, André Sarrasani, Michelle Hunziker, Thomas Gottschalk, Inka Bause, Victoria Swarovski, Nazan Eckes und Sarah Lombardi waren alle schon einmal Teil des Jury-Teams, allerdings immer nur für jeweils eine Staffel. Die kommende ‚Das Supertalent‘-Staffel von 2020 wird wieder eine vierköpfige Jury haben. Neben Dieter Bohlen und Bruce Darnell bewerten dieses Jahr nämlich ‚Dschungelcamp‘-Gewinnerin Evelyn Burdecki und Komiker Chris Tall.

Als Moderator fungierte in der ersten Staffel noch Marco Schreyl, der von der zweiten bis zur fünften Staffel von RTL-Urgestein Daniel Hartwich unterstützt wurde. Staffel 6 bis 13 moderierte Hartwich dann ohne Co-Moderator. Für Staffel 14 soll sich das ändern: Victoria Swarovski, mit der Hartwich auch die RTL-Tanz-Show ‚Let’s Dance‘ moderiert, kommt dazu.

‚Das Supertalent‘: Die Sieger

In 13 bisherigen Staffeln gab es bisher auch 13 Sieger und bei den Gewinnern der Show kristallisiert sich dann aber doch ein klarer Talent-Trend heraus. Zwar ist die Show für sämtliche erdenkliche Talente geöffnet und wirklich jeder kann dort auftreten, viele beschränken sich dann aber doch auf das Singen und das merkt man bei den Siegern. Bereits sechs Mal gewann ein Kandidat mit einer Gesangsleistung: In der ersten Staffel 2007 überzeugte Ricardo Marinello mit seinem Operngesang, drei Jahre später holte sich Freddy Sahin-Scholl mit seinem klassischen Gesang in Staffel 4 den Sieg. Jean-Michel Aweh gewann in Staffel sechs 2012 mit seinem Klavierspiel und Gesang und 2014 war Marcel Kaupp mit seinem Gesang und seiner Travestiekunst der Sieger der achten Staffel. 2015 und 2016 gewannen in den Staffeln 9 und 10 mit den Sängern Jay Oh und Angel Flukes ebenfalls Gesangsnummer. Darüber hinaus sind Instrumentalstücke auch bei Kandidaten und Publikum beliebt. 2008 siegte Michael Hirte in der zweiten Staffel mit seiner beeindruckenden Mundharmonika-Kunst und Leo Rojas spielte sich 2011 in der fünften Staffel mit seiner Panflöte bis auf den ersten Platz.

Was beim Publikum aber ebenfalls so gut anzukommen scheint wie Musik und Gesang, sind niedliche Tiere. Bereits vier Mal gewann eine Akrobatik-Dressur-Nummer mit einem Hund. 2009 schafften es Yvo Antoni und seine 13-jährige Hundedame PrimaDonna auf Platz 1 der dritten Staffel. Der Teenager Lukas Pratschker und sein vierjähriger Hund Falco siegten 2013 in Staffel 7 und Staffel 11 konnte die damals zehnjährige Alexa Lauenburger mit ihrer Hundedressur mit acht Hunden 2017 für sich entscheiden. Auch im letzten Jahr gewann in der 13. Staffel ein Hund mit Herrchen, als sich Christian Stoinev und sein sieben Jahre alter Chihuahua Percy den Sieg holten. 2018 fiel Staffel 12 dagegen völlig aus dem Muster. Es siegte der Illusionist Stevie Starr mit seinen Regurgitations-Illusionen, also mit den Schluck- und Illusions-Darstellungen, die Inhalte der Hohlorgane in seinem Körper liefen rückwärts und nicht ihren natürlichen Weg.

‚Das Supertalent‘: Staffeln im Überblick

In 13 Jahren ‚Das Supertalent‘ hat sich das Format ein wenig verändert und immer wieder kommen einige Neuerungen dazu. Bewarben sich für die erste Staffel noch 5.000 Kandidaten von denen zehn ins Finale kamen, so waren es in der sechsten Staffel schon 44.000 Bewerber. Für Staffel zwei wurden die Shows bereits auf zwei Stunden verlängert und drei weitere Sendungen kamen dazu. Für Staffel 4 wurde die Anzahl der Shows erneut erhöht auf nun 15 Folgen mit nunmehr vier Halbfinalen. Für Staffel 5 setzte RTL für den Illusionisten Stevie Starr die Regel außer Kraft, dass frühere Finalteilnehmer nicht noch einmal teilnehmen können und die sechste Staffel schockte mit einem gefährlichen Unfall, als Jurorin Michelle Hunziker von einem Kandidaten bei einer Akrobatiknummer fallen gelassen wurde und sich einige Prellungen zuzog. In der siebten und achten Staffel bestand die Jury erstmals aus vier Personen und in Staffel 8 gab es außerdem kein Halbfinale. Staffel 10 führte den wechselnden Publikums-Juroren ein, der auf einem goldenen Stuhl in der ersten Reihe sitzen und die Jury mit seiner Meinung unterstützen durfte. In Staffel 12 brach sich die junge Akrobatin und Finalistin Ameli Bilyk den Arm, weshalb Dieter Bohlen ihr direkt einen Platz im Finale der nächsten Staffel im nächsten Jahr zusagte und ab Stafel 13 werden im Finale regelmäßig die drei Kandidaten mit den aktuell höchsten Stimmanteilen eingeblendet.

Während der einzelnen Staffeln können die Zuschauer die Geschehnisse darüber hinaus im Netz verfolgen. Auf dem offiziellen Instagram-Account des Formats werden regelmäßig Neuigkeiten und Einblicke der Show von hinter den Kulissen und auf der Bühne gepostet.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare