1. extratipp.com
  2. #TV

Lachyoga im ZDF-Fernsehgarten: Andrea Kiewel ist skeptisch - „Das ist doch Fake“

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Stella Rüggeberg

Fotomontage: Andrea Kiewel lacht im Garten während Lachyoga Kurs
Andrea Kiewel testet Lachyoga im ZDF-Fernsehgarten (Fotomontage) © IMAGO / STAR-MEDIA & ZDF Mediathek Screenshot

Der ZDF-Fernsehgarten geht in die nächste Runde. In der ersten Folge gibt es auch gleich etwas zu lachen. Lachyoga soll positive Energie in den Garten bringen.

Mainz - Am 9. Mai startete eine neue Staffel des ZDF-Fernsehgartens mit Andrea „Kiwi“ Kiewel“ (55) als Moderatorin. Seit 2000 moderiert sie den Fernsehgarten mit Unterbrechungen und strahlt jedes Mal aufs neue positive Energie aus. Diese Positivität möchte sie nun auch ihren Zuschauer:innen vermitteln. Dafür möchte sie etwas ganz besonderes präsentieren.

Zu Gast im ZDF-Fernsehgarten ist Lachyoga-Expertin Cornelia Leisch. Sie ist die erste Vorsitzende des europäischen Berufsverbands für Lachyoga und Humortraining e.V. Mit einer Gruppe präsentiert sie verschiedene Übungen aus ihrem Lachyoga-Kurs. Lachyoga ist eine Form des Yoga, bei der das grundlose Lachen im Vordergrund steht. Der Mensch soll dabei über die motorische Ebene zum Lachen kommen. Was anfangs ein künstliches Lachen ist, soll in ein echtes Lachen übergehen. Fernsehmoderatorin Andrea Kiewel (Hier gibt‘s alle Infos zur Moderatorin) erklärt, sie ist von der Idee „mega angetan, geflasht und vor allem neugierig“.

ZDF-Fernsehgarten: Andrea Kiewel glaubt nicht an Lachyoga

Atemübungen mit einem Lächeln sollen eine Verbindung zu den anderen Teilnehmer:innen schaffen. Bei einer Übung sollen die Teilnehmer:innen eine Hand in die Luft strecken und diese ausschütteln. Dabei soll gekichert werden. Doch Andrea Kiewel kauft der Expertin die ganze Sache nicht ab: „das ist doch Fake, Mädels“.

Lachyoga soll dabei helfen, im Alltag positiver zu sein. In der aktuellen Corona-Zeit ist es für viele Menschen schwierig, positive Gesprächsthemen zu finden. Oftmals beginnt eine Konversation mit: „Und? Bist du schon geimpft?“. Das bestätigt auch Moderatorin Andrea Kiewel. Die Lachyoga-Expertin erklärt, diese Übungen seien eine Methode mit schwierigen Situationen klarzukommen. Lachen ist natürlich und tut dem Körper und dem Gehirn gut. Doch nicht jeder kann einfach so loslassen erklärt sie. Es dauert oft bis zu einer halben Stunde bis der Kopf ausschaltet und wir frei lachen können: „Wir können so schwer loslassen, weil das Hirn immer aktiv ist. Wir brauchen eine halbe Stunde bis wir wirklich loslassen können. So lange dauert das, bis der Verstand ruhiger wird“.

ZDF-Fernsehgarten: Lachyoga soll im Alltag hilfreich sein

Nach sechs Stunden sei man konditioniert und die Übungen fallen einem leichter. Eine Kandidatin erklärt, dass ihr Lachyoga den Alltag erleichtert: „Ich kann mich entspannen dadurch und ich schöpfe neue Energie und Kraft, und das ist einfach herrlich. Wenn ich es immer wieder mache, dann verfestigt sich das automatisch und bei sämtlichen Alltagssituationen kann ich es dann direkt abrufen“.

Also, nicht so ernst sein und einfach mal den Kopf abschalten und lachen! Oder wie Andrea Kiewel sagt: „Lach, wenn es zum Heulen nicht reicht“.

Auch interessant

Kommentare