Der Kult am späten Samstagabend

Das aktuelle Sportstudio (ZDF): Sport im Zweiten

Dunja Hayali moderiert das Aktuelle Sportstudio
+
Das aktuelle Sportstudio berichtet am späten Samstagabend noch einmal über die Fußballspiele des Tages und über verschiedene andere Sportwettkämpfe des Wochenendes.

Das aktuelle Sportstudio berichtet am späten Samstagabend noch einmal über die Fußballspiele des Tages und über verschiedene andere Sportwettkämpfe des Wochenendes.

  • Das aktuelle Sportstudio wurde erstmals 1963 im ZDF ausgestrahlt.
  • Es hat seinen festen Sendeplatz um 23 Uhr am Samstagabend.
  • Das Torwandschießen im Sportstudio ist Kult.

Mainz – Das aktuelle Sportstudio des ZDF gehört zu den dienstältesten Programmen des deutschen Fernsehens. Seit über 50 Jahren versammelt die beliebte Sportsendung am späten Samstagabend die Sportliebhaber noch einmal zur Nachlese des Bundesliga-Spieltages vor dem Fernseher.

Das aktuelle Sportstudio: Gründung und Anfangsjahre

Als das ZDF 1963 seinen Sendebetrieb startete, gehörte eine Sportsendung als Konkurrenz zur Sportschau in der ARD fest zum geplanten Programm. Mit dem Start der Fußball-Bundesliga 1963 hatte die Sportschau ihren Sendetermin auf den frühen Samstagabend verlegt, um den Fußballfans der Nation möglichst schnell nach Abpfiff Ausschnitte des Spieltages zu zeigen.

Zwar war Das aktuelle Sportstudio stets später dran, doch es mischte die Ausschnitte des Spieltages dafür mit Interviews und Sportreportagen. Anfangs fanden die Aufnahmen noch live statt. Die vom ZDF selbst in den Stadien gedrehten 16mm-Filme mussten zunächst ins Studio nach Eschborn gebracht werden. Dort wurden sie geschnitten und kommentiert. Auch später, als das ZDF längst über Einspielstationen in ganz Deutschland verfügte, sorgte das Live-Format des aktuellen Sportstudios immer wieder für Zwischenfälle. Berühmt wurde die Pannensendung im November 1986, die Moderator Dieter Kürten souverän meisterte.

Das aktuelle Sportstudio: Konzept

Während sich die Sportschau in der ARD betont sachlich gab, setzte das ZDF mit dem aktuellen Sportstudio von Anfang an auf Unterhaltung. Das Konzept sah eine Mischung aus Einspielern diverser Sportereignisse des Tages, Sportreportagen und Live-Interviews mit Stargästen vor. Auch wenn ursprünglich eine breit gefächerte Berichterstattung vorgesehen war, dominierte von Anfang an der Fußball.

Schon 1964, ein Jahr nach der Premiere, führte Das aktuelle Sportstudio die berühmte Torwand ein. Auf diese müssen seither alle Studiogäste schießen. Sie dürfen dabei je dreimal auf die beiden Löcher schießen. Ein „Sechser“ ist allerdings noch niemandem gelungen. Immerhin neun Schützen gelangen fünf Treffer:

  • Günter Netzer
  • Rudi Völler
  • Günter Hermann
  • Reinhard Saftig
  • Matthias Becker
  • Rolf Fringer
  • Frank Pagelsdorf
  • Frank Rost
  • Inka Grings

Als der neue Moderator Hanns Joachim Friedrichs die Torwand in den 70er-Jahren abschaffen wollte, hagelte es Zuschauerproteste und sie wurde schon bald wieder eingeführt.

Wechselnde Anfangszeiten

Ein weiteres Kuriosum der Sportsendung war die Anfangszeit: Diese war eigentlich auf 22 Uhr festgelegt. Meist strahlte das ZDF jedoch vorher eine große Samstagabend-Show live aus, die häufig länger als geplant dauerte. Berüchtigt dafür war die populäre Ratesendung „Wetten,dass…?!“, die fast nie pünktlich zu Ende ging und oft um 30 bis 60 Minuten überzog. Entsprechend lange musste Das aktuelle Sportstudio mitsamt Live-Gästen und Moderatoren auf den Beginn warten.

Zum Ende des Jahrtausends wurde klar, dass die Berichterstattung am späten Abend nicht mehr als „aktuell“ bezeichnet werden konnte. Das ZDF änderte den Namen der Sendung in „ZDF SPORTStudio“ und verschob den Start um eine Stunde nach hinten. Die spätere Anfangszeit im TV blieb auch erhalten, als 2005 der alte Name wieder eingeführt wurde. Die Sendezeit variiert heute zwischen 75 Minuten an Bundesligaspieltagen und 60 Minuten an anderen Samstagen.

Das aktuelle Sportstudio: Die Titelmusik

Das aktuelle Sportstudio besitzt eine der bekanntesten Anfangssequenzen im deutschen TV. Begleitet von der Titelmusik „Up to Date“ ist eine große Bahnhofsuhr zu sehen. Heute handelt es sich um ein computeranimiertes Modell. Komponiert wurde die Titelmusik von Thomas Reich, gespielt von der Max Greger Band. Neben der verkürzten Version für die Sportsendung gibt es die Musik auch in einer Langfassung für Big Bands und Orchester.

Das aktuelle Sportstudio: Moderatoren

Das aktuelle Sportstudio ist untrennbar mit seinen bekanntesten Moderatoren verbunden. Andere Namen sind dagegen heute fast vergessen, darunter Heribert Meisel, der die Sportsendung lediglich fünfmal moderierte. Rekordhalter sind Dieter Kürten mit 375 Sendungen und Harry Valérien mit 283 Ausgaben.

1973 brach Carmen Thomas als erste Frau in die Männerdomäne Sport ein. Der Legende nach führte der Versprecher „FC Schalke 05“ im Juli 1973 zu ihrer Kündigung, doch tatsächlich moderierte sie noch bis 1974 insgesamt 14 Ausgaben.

Zahlreiche Moderatoren wechselten nach ihrem Karriereende aus dem Leistungssport ins aktuelle Sportstudio, darunter der Fußballer Michael Steinbrecher und der Eiskunstläufer Rudi Cerne.

Die bekanntesten ehemaligen Moderatoren im Überblick

Namevon … bisSendungen
Rainer Günzler1963 bis 196975
Wim Thoelke1963 bis 1970116
Harry Valérien1963 bis 1988283
Werner Schneider1964 bis 197372
Dieter Kürten1967 bis 2000375
Hanns Joachim Friedrichs1971 bis 1981101
Bernd Heller1980 bis 1993142
Karl Senne1981 bis 1992128
Günter Jauch1988 bis 199792
Michael Steinbrecher1992 bis 2013324
Wolf-Dieter Poschmann1994 bis 2006230
Johannes B. Kerner1997 bis 200651
Rudi Cerne1999 bis 200676

Die aktuellen Moderatoren im Überblick

  • 2006 trat Katrin Müller-Hohenstein die Nachfolge von Rudi Cerne an. Sie begann ihre Karriere 1988 als Radiomoderatorin beim Nürnberger Sender Radio Gong 97,1. Nach ihrem Debüt in der Sportschau begleitete sie Fußball-Weltmeisterschaften und Olympische Spiele als Studio-Moderatorin vor Ort.
  • Wolf-Dieter Poschmann wurde 2011 durch Sven Voss ersetzt. Der gebürtige Dauner studierte Politik und Pädagogik in Bonn und präsentierte beim ZDF zunächst Kindersendungen. 2004 wechselte er in die Sportredaktion.
  • 2013 stieß Jochen Breyer zum Moderationsteam. Er studierte Politikwissenschaft, VWL und Amerikanistik in München und arbeitete für die Süddeutsche Zeitung und den Bayerischen Rundfunk. Seit 2007 gehört er zur Sportredaktion des ZDF und moderiert neben dem Sportstudio auch das „ZDF-Morgenmagazin“.
  • Letzter Neuzugang war 2018 Dunja Hayali, die an der Deutschen Sporthochschule Köln Medien und Kommunikation studierte und bis zu ihrem 15. Lebensjahr Tennis als Leistungssport betrieb. Wie Breyer ist auch sie fester Teil des Moderationsteams im „ZDF-Morgenmagazin“.

Das aktuelle Sportstudio: Berühmte Gäste und besondere Sendungen

Das aktuelle Sportstudio begrüßte so manchen deutschen Sportler in regelmäßigen Abständen, insbesondere die Stars der Fußball-Bundesliga. Rekordhalter ist Franz Beckenbauer mit insgesamt 56 Besuchen. Ihm folgen Rudi Völler und Otto Rehhagel mit je 35 Auftritten. Doch auch internationale Sportlegenden wie Muhammad Ali, Pelé und Shaquille O‘Neal waren schon zu Gast in den Studios der Sportsendung.

Einige weitere berühmte Gäste:

  • Bundespräsident Richard von Weizsäcker
  • Königin Silvia von Schweden
  • König Harald von Norwegen
  • Bundeskanzler Willy Brandt
  • Topmodel Cindy Crawford
  • Schauspieler Sylvester Stallone
  • Sänger Elton John

Die eigentliche Heimat des aktuellen Sportstudios ist das Studio 3 des ZDF in Mainz, doch immer gab es Live-Sendungen von Orten, an denen gerade ein großes Sportereignis stattfand. Bei der Tour der France 1997 sendete das aktuelle Sportstudio aus dem Disneyland bei Paris.

Denkwürdige Momente

Außergewöhnliche Ereignisse blieben in den Live-Übertragungen nicht aus. So schrieb das Interview mit dem Boxer Norbert Grupe 1969 Fernsehgeschichte. Er schwieg beharrlich auf alle von Moderator Rainer Günzler gestellten Fragen, der das Interview schließlich mit den Worten „Ich bedanke mich für dieses Gespräch, es war reizend!“ beendete.

Legendär wurde auch der Auftritt des ehemaligen Schwimmstars und Tarzan-Darstellers Johnny Weissmüller: Ein in der Sendung anwesender Schimpanse riss seiner Frau die Perücke vom Kopf.

Auch die Torwand führte zu so manchen kuriosen Momenten. Franz Beckenbauer gelang ein Treffer, nachdem er den Ball von einem vollen Weißbierglas abschoss. Nationalspielerin Fatmire Bajramaj machte zwei Treffer in Schuhen mit Sieben-Zentimeter-Absätzen, Reitsportler Ludger Beerbaum in Reitstiefeln.

Das aktuelle Sportstudio: Einschaltquoten

An die großen Zeiten vergangener Jahrzehnte kann Das aktuelle Sportstudio heute nicht mehr anknüpfen. Die Einschaltquoten liegen heute bei etwa zwei Millionen Zuschauern und einem Marktanteil von rund 12 Prozent. Dabei erreicht das ZDF mit seiner Sportsendung mehr Zuschauer der Zielgruppe 14 bis 49 Jahre als bei den meisten anderen Programmen.

Die aktuelle Ausgabe wird im Laufe der Nacht stets noch einmal bei 3sat wiederholt und steht in der Mediathek des ZDF zum Abruf bereit.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare