1. extratipp.com
  2. TV

„Weil ihnen meine Nase nicht gepasst hat“: Günther Jauch wurde nicht in Club gelassen

Erstellt:

Von: Julia Hanigk

Kommentare

Günther Jauch bei „Wer wird Millionär?“
Günther Jauch wurde nicht in den Club gelassen. © Screenshots RTL/RTL+/rtl.de/Wer wird Millionär? 25.07.2022

Bei „Wer wird Millionär?“ nahm ein Türsteher auf dem Ratestuhl platz. Günther Jauch erzählte davon inspiriert, wie er in München oft vor den Clubs abgewiesen wurde. Er produzierte sogar eine Reportage darüber.

Köln - Bei „Wer wird Millionär?“ kommen immer wieder Rategäste auf den Stuhl gegenüber von Moderator Günther Jauch (alles zu dem 66-Jährigen), die die ein oder andere interessante Geschichte zum Besten geben können. Dabei gerät auch der RTL-Moderator selbst ab und an ins Plaudern. So verriet er nun, dass er früher oft nicht an den Türstehern vorbeikam.

Günther Jauch produzierte Reportage über unverschämte Türsteher aus eigener Erfahrung

Showgast Alexander Profant ist beruflich Türsteher und Comedian aus München. Ein Beruf, der bei Günther Jauch eine nicht so tolle Erinnerung weckt. Während seiner Zeit in München, er wäre um die 20 gewesen, so Jauch, versuchte der Moderator scheinbar öfters erfolglos, in die angesagten Nachtclubs zu kommen. Das ärgerte ihn sogar so sehr, dass er darüber gar eine Reportage machte, die in der Show von Thomas Gottschalk gezeigt wurde.

Günther Jauch und Kandidat Alexander Profant bei „Wer wird Millionär?“.
Günther Jauch und Kandidat Alexander Profant. © Screenshot RTL+/rtl.de/Wer wird Millionär? 25.07.22

„Über unverschämte Münchner Türsteher“, ging es in dem Stück, so Günther Jauch. Er erzählt weiter: „Die mich in irgendwelche Diskos nicht reingelassen haben, weil ihnen entweder meine Nase oder meine komische Cordhose oder mein Hemd oder sonst irgendwas nicht gepasst hat.“ Er empfand das damals als „sehr ungerecht“, gesteht er.

Club in Münchner Leopoldstraße verweigerte Jauch den Zutritt

Wenig später gibt Jauch dann sogar noch weitere Details preis, um welchen Club es sich gehandelt hatte: „Bei mir wars damals die Münchner Leopoldstraße, da ist heute glaube ich ein McDonald‘s drinnen.“ Kandidat Profant kann ihm aber versichern: Selbst er als Künstler kam schon einmal nicht in einen Club hinein, trotz angekündigten Auftritts. Die Geschichte wäre allerdings in Düsseldorf gewesen.

Aus Frust hatte sich derselbe „Wer wird Millionär?“-Kandidat ebenfalls bei der Bachelorette beworben, wie er Günther Jauch gestand. Verwendete Quellen: RTL+/rtl.de/Wer wird Millionär? 25.07.22

Auch interessant

Kommentare