Den Tränen nahe

„Bares für Rares“-Verkäufer ist gerührt - doppelter Wunschpreis

„Bares für Rares“-Verkäufer Joachim Schönlein ist gerührt, daneben ein Bild seines Rings
+
Bares für Rares: Sensation - Verkäufer bricht bei Expertise in Tränen aus (Fotomontage)

Ein Verkäufer bietet bei „Bares für Rares“ einen besonders beeindruckenden Ring an. Als er das Doppelte von seinem Wunschpreis erhält, bricht er im TV in Tränen aus.

Köln - „Ich habe irgendwie so ein Kribbeln. Ich glaube wir kriegen heute einen Sensationsfall“, vermutet Horst Lichter (59) schon zu Beginn. Und der „Bares für Rares“-Moderator soll recht behalten. Denn der Verkäufer Joachim Schönlein bringt einen prächtigen Art-Déco-Ring mit in die TV-Show. Nicht nur die Diamantgutachterin Heide Rezepa-Zabel ist begeistert, sondern auch die Händler. Die streiten sich geradezu um den hochkarätigen amerikanischen Ring aus Platin. Letztendlich ist der 66-jährige Händler so ergriffen, dass er seine Tränen nicht zurückhalten kann.

„Bares für Rares“-Verkäufer will 1800 € für seinen Ring - und liegt mit Schätzung komplett daneben

„Boah ey, das sieht mir aber gar nicht billig aus“, meint Horst Lichter (alle Infos zum Moderator) erstaunt, als er den prunkvollen Ring erblickt. „Der ist auch nicht billig gewesen. Den habe ich bekommen von einer ‚Tante‘, einer Freundin der Familie“, erwidert der Lübecker.  „Irgendwann sagte sie zu mir, sie bräuchte Geld und wollte ihren Schmuck verkaufen“, erzählt der Verkäufer. Gemeinsam mit der Freundin sei er zu einem Gutachter gefahren, um den Ring schätzen zu lassen. Joachim Schönlein habe seiner ‚Tante‘ dann das Geld für den Ring gegeben, um ihr aus der Notsituation herauszuhelfen. Horst Lichter zeigt sich beeindruckt von dessen Großzügigkeit.

+++ Jetzt unseren Telegram-Channel abonnieren und unsere besten Geschichten als Erster lesen +++

„Wir haben hier einen prächtigen Ring mit einem prächtigen Mittelstein von 1,8 Karat“, stellt Heide Rezepa-Zabel fest. Die Expertin zeigt sich begeistert von dem wertvollen Diamantring. „Ich würde gerne 1.800 Euro dafür bekommen“, so Schönlein. Doch mit seiner Schätzung liegt er weit daneben. „Das ist durchaus bescheiden“, entgegnet Rezepa-Zabel, „Ich würde hier allein für den Stein schon 2.100 bis 2.500 Euro taxieren.“ Den Gesamtwert des Rings schätzt die „Bares für Rares“-Expertin (alle Infos zur TV-Show) auf 2.800 bis 3.000 Euro.

„Bares für Rares“-Verkäufer Schönlein kommen die Tränen

„Siehste, das ist nämlich das Schöne: Wenn man jemandem hilft – ohne böse Hintergedanken – dann kommt auch irgendetwas zurück. Und jetzt kommt es zurück“, bemerkt der TV-Moderator. Und da kommen Schönlein die Tränen. Denn mit einem solchen Wert hat der „Bares für Rares“-Verkäufer nicht gerechnet.

Joachim Schönlein ist sichtlich gerührt - als er sich bei Horst Lichter bedankt, bricht ihm kurz die Stimme weg.

Später kommt es sogar noch besser. Denn im Händlerraum werden alle Hoffnungen des Lübeckers übertroffen. Die Händler überbieten sich immer wieder gegenseitig - alle wollen den Ring für sich gewinnen. Letztendlich bekommt Schönlein 3.600 € für sein Schmuckstück - doppelt so viel, wie ursprünglich gewünscht. Der 66-Jährige kann sein Glück kaum fassen: „Sie [die ‚Tante‘, Anm. d. Red.] ist vor ungefähr fünf Jahren gestorben – leider, muss ich sagen. Wenn sie aber noch da wäre, würde ich mit ihr das Geld teilen.“

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare