Susi und der Froschkönig

Sensation bei „Bares für Rares“- Susanne Steiger kauft eigenes Objekt zurück

Fotomontage: Händlerin Susanne Steiger mit Bronzefigur bei „Bares für Rares“, dazu Albert Meier und Horst Lichter, sowie die Verkäufer
+
Händlerin Susanne Steiger ist ganz begeistert vom Froschkönig, schließlich besaß sie die gleiche Bronzestatue bereits (Fotomontage)
  • Sarah Wolzen
    vonSarah Wolzen
    schließen

ZDF: Da staunt Susanne Steiger nicht schlecht, als sie eine Bronzefigur bei „Bares für Rares“ erblickt. Denn die Händlerin kennt das Objekt nur zu gut und möchte es unbedingt zurückhaben.

Pulheim - So emotional kennt man Susanne Steiger (38) sonst nicht. Die Juwelierin ist bei „Bares für Rares“ normalerweise an Schmuck interessiert. Doch diesmal versetzt eine Bronzefigur die Händlerin total in Verzückung. Aber wie kommt es, dass die sonst eher zurückhaltende Aachenerin so aus dem Häuschen ist? Susanne und der Froschkönig, wie die Bronzefigur heißt, haben eine gemeinsame Geschichte, verrät sie. Dieses Objekt erzielte bei „Bares für Rares“ eine Rekordsumme.

Händlerin Susanne Steiger kann ihr Glück kaum fassen, als sie auf einmal den Froschkönig sieht

Bares für Rares: Experte begeistert von märchenhafter Bronzefigur

Als Kristina Barth und ihr Vater Christoph Stock in der „Bares für Rares“- Folge vom 6. Mai ins Pulheimer Walzwerk kommen, ahnen sie nicht, wie sehr sie heute eine Händlerin erfreuen werden. Aber zunächst geht es zu Horst Lichter (59) und Experte Albert Meier (71), die auch ganz angetan von der Figur sind. „Märchenhaft“ erklärt Albert, denn es handelt sich um die Darstellung einer jungen Frau mit kronenverzierter Kröte in der Hand - eindeutig wird hier das Märchen vom Froschkönig aufgegriffen! Auf 600 bis 800 Euro taxiert der Kunstexperte die Statuette. Juhu!

Wir sind nun auch bei Telegram: Jetzt unseren Telegram-Channel abonnieren und unsere besten Geschichten als Erster lesen

Bares für Rares: Händlerin Susanne Steiger erkennt ihr Objekt wieder

Im Händlerraum kann Susanne Steiger es kaum glauben: „Die hab ich mal gehabt und dann verschenkt“, sie habe sogar „die Tage noch an die gedacht“, erzählt die gelernte Steuerfachwirtin den anderen Händlern. „Es gibt so Stücke, da denkt man noch ganz ganz oft daran, wenn sie einen so bewegt haben. Und dass mir jetzt die Chance geboten wird, die noch mal zu erwerben, das kann kein Zufall sein“- sprach’s und warf damit sämtliche Verhandlungstaktik über Bord. Das merken natürlich auch die Verkäufer: „Das hört sich gut an“ freut sich Christoph Stock. Dieser Verkäufer wollte sein Objekt wieder zurück.

Auch wenn zunächst einige Händler mitbieten, am Ende bekommt Susi bei 730 Euro den Zuschlag. Und ist derart begeistert, dass sie auch noch 20 weitere Euro drauflegt, denn „Sie machen mir eine sehr große Freude!“ „Sie mir auch“, erwidert der Verkäufer. Wiedersehen macht einfach Freude und in diesem Fall sogar doppelte.

Auch spannend: „Bares für Rares“-Kandidatin erlebt herbe Enttäuschung – kein Zutritt zum Händlerraum, wie merkur.de* berichtet

fuldaerzeitung.de* berichtet: „Bares für Rares“ (ZDF): Rolex-Uhr aus Gold haut Händlerin um - „Ich bin schockverliebt“

*merkur.de und fuldaerzeitung.de sind Angebote von IPPEN.MEDIA

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare