Zeugen schildern Details

Limburg: Terror-Anschlag in Hessen? Neue Details zu Lkw-Fahrt

Limburg: Terror-Anschlag in Hessen? Neue Details zu Lkw-Fahrt
Limburg: Terror-Anschlag mit Lkw? Täter war der Polizei bekannt - alle Infos zum Tatverdächtigen
Limburg: Terror-Anschlag mit Lkw? Täter war der Polizei bekannt - alle Infos zum Tatverdächtigen
Zahl der Terrorverfahren bei Bundesanwaltschaft steigt auf über 900
Zahl der Terrorverfahren bei Bundesanwaltschaft steigt auf über 900

„Sicherheitsreport 2020“

Umfrage zu Sorgen in Deutschland: Kriegsangst wächst

Umfrage zu Sorgen in Deutschland: Kriegsangst wächst

Syrien

IS-Terrormiliz bestätigt Tod von Anführer Al-Bagdadi und ernennt Nachfolger
IS-Terrormiliz bestätigt Tod von Anführer Al-Bagdadi und ernennt Nachfolger

Anschlag in Hanau

Seehofer: Rechtsextremismus höchste Sicherheitsbedrohung

Nach dem Anschlag von Hanau wird über die politischen Konsequenzen diskutiert. Es geht um eine mögliche Verschärfung des Waffenrechts, mehr Befugnisse für den Verfassungsschutz - und eine Beobachtung der AfD.
Seehofer: Rechtsextremismus höchste Sicherheitsbedrohung

Festgenommene in U-Haft

Mutmaßliche rechte Terrorzelle nannte sich "Der harte Kern"

Über die Anschlagspläne einer mutmaßlichen rechten Terrorzelle ist noch wenig bekannt. Doch es kommen andere Erkenntnissse ans Licht. Einem Medienbericht zufolge agierte die Gruppe unter dem Namen "Der harte Kern".
Mutmaßliche rechte Terrorzelle nannte sich "Der harte Kern"

Nach Festnahmen am Freitag

Rechte Terrorzelle: Alle zwölf Verdächtigen in U-Haft

Noch ist wenig bekannt über die Anschlagspläne einer mutmaßlichen rechten Terrorzelle. Aber die Ermittler scheinen mit ihren Razzien und einem Dutzend Festnahmen ins Schwarze getroffen zu haben: Die Verdachtsmomente reichen für Haftbefehle.
Rechte Terrorzelle: Alle zwölf Verdächtigen in U-Haft

Razzien in sechs Bundesländern

Schlag gegen mutmaßliche rechte Terrorzelle: 12 Festnahmen

Schlag gegen mutmaßliche rechte Terrorzelle: 12 Festnahmen

Gefährdetes Grenzgebiet

Macron und Sahel-Staatschefs verstärken Anti-Terror-Kampf

Fast 90 Soldaten sterben im Niger - im Sahelgebiet häufen sich die Angriffe von Terrorgruppen. Frankreichs Staatschef Emmanuel Macron und afrikanische Staatschefs handeln nun.
Macron und Sahel-Staatschefs verstärken Anti-Terror-Kampf

Drei Jahre Breitscheidplatz

"Dunkelster Tag des Jahres": Berlin gedenkt Terror-Opfern

Der islamistische Anschlag auf einen Berliner Weihnachtsmarkt vor drei Jahren lässt viele Opfer und Hinterbliebene bis heute nicht los. Ihr Leben hat sich verändert, viele brauchen Hilfe. Beim Gedenken ist die Anteilnahme groß. Eine Entscheidung sorgt aber für Kontroversen.
"Dunkelster Tag des Jahres": Berlin gedenkt Terror-Opfern

Festnahme in Frankfurt

IS-Rückkehrerin aus der Türkei in Deutschland eingetroffen

Sie soll die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) unterstützt haben, am Dienstagabend traf eine 30 Jahre alte Frau mit vier Kindern in Deutschland ein. Bei der Ankunft am Frankfurter Flughafen wurde sie festgenommen.
IS-Rückkehrerin aus der Türkei in Deutschland eingetroffen

Angriff auf Mormonen

Mexikos Präsident empfängt Opferfamilien nach Massaker

Mexikos Präsident empfängt Opferfamilien nach Massaker

Terrorist vorzeitig entlassen

Boris Johnson gibt Labour Mitschuld an London-Attentat

Zwei Tage nach dem Terrorlauf an der London Bridge mit zwei Opfern kehrt die britische Politik in den Wahlkampfmodus zurück. Gefeiert werden die Männer, die sich dem Attentäter mit einem Narwal-Stoßzahn, einem Feuerlöscher oder bloßen Händen entgegenstellten.
Boris Johnson gibt Labour Mitschuld an London-Attentat

NRW-Polizist in U-Ausschuss

Weihnachtsmarkt-Anschlag: Vorwürfe gegen Innenministerium

Ein Polizist sorgt mit seiner Zeugenaussage im Bundestag für große Aufregung. Er ist bis heute wütend - weil ein Informant, der schon früh auf die Gefährlichkeit des späteren Attentäters hinwies, vom Innenministerium aus seiner Sicht damals nicht ernst genommen wurde.
Weihnachtsmarkt-Anschlag: Vorwürfe gegen Innenministerium

Reaktion auf Sanktionen

Erdogan droht EU mit Abschiebung von mehr IS-Anhängern

Erst droht Erdogan, Millionen Flüchtlinge nach Europa zu schicken. Jetzt will er im großen Stil IS-Anhänger abschieben. Hintergrund seiner konfrontativen Ansagen sind mögliche EU-Sanktionen wegen türkischer Erdgasbohrungen im Mittelmeer.
Erdogan droht EU mit Abschiebung von mehr IS-Anhängern