Sojus-Kapsel gelandet

Drei ISS-Raumfahrer sicher zur Erde zurückgekehrt

Die russische Raumfahrt hat mit der bewährten Sojus-Kapsel eine weitere glatte Landung hingelegt. Drei Raumfahrer kehrten von der ISS zurück. Nur …
Drei ISS-Raumfahrer sicher zur Erde zurückgekehrt

Weltraumbahnhof Kourou

Ariane-Rakete mit vier neuen Galileo-Satelliten gestartet

Seit einem Jahr sind erste Dienste des europäischen Satelliten-Navigationssystems Galileo verfügbar. Doch noch ist das Prestigeprojekt nicht …
Ariane-Rakete mit vier neuen Galileo-Satelliten gestartet

Ambitionierte Ziele

Musk verlängert für zehn Jahre als Tesla-Chef

Seit Monaten wurde spekuliert, Elon Musk könnte die Führung von Tesla abgeben und sich stattdessen in seine Pläne zur Mars-Besiedelung vertiefen. Doch jetzt hat er einen neuen Zehn-Jahres-Vertrag bei dem Elektro-Autobauer in der Hand.
Musk verlängert für zehn Jahre als Tesla-Chef

Sternenstädtchen bei Moskau

"Astro-Alex" Gerst übt für zweiten ISS-Flug

Deutschlands nächster Mann im All arbeitet hart, um sich auf seine zweite ISS-Mission vorzubereiten. Als erster Deutscher darf Alexander Gerst die Raumstation sogar kommandieren. Ein Besuch beim Training im Ausbildungszentrum, wo schon Raumfahrtlegende Gagarin übte.
"Astro-Alex" Gerst übt für zweiten ISS-Flug

Wettbewerbsfähigkeit bewiesen

Japanische Trägerrakete Epsilon-3 bringt Satelliten ins All

Japan will im globalen Raketengeschäft kräftig mitmischen. Zum Beweis seiner Wettbewerbsfähigkeit brachte die Hightechnation erneut erfolgreich einen kleinen Satelliten mit einer selbstentwickelten Trägerrakete ins All. Sie ist klein, intelligent und kostengünstig.
Japanische Trägerrakete Epsilon-3 bringt Satelliten ins All

"Orion"-Missio

Esa-Vision: Astronauten auf Raumflügen jenseits der ISS

Der Deutsche Alexander Gerst fliegt in diesem Jahr zum zweiten Mal zur Raumstation ISS. Für die Zukunft hofft Europas Raumfahrtagentur für ihre Astronauten auch auf Flüge, die weiter weg von der Erde führen.
Esa-Vision: Astronauten auf Raumflügen jenseits der ISS

Laut Experten geringe Gefahr

Chinesisches Raumlabor stürzt ab

Das chinesische Raumlabor "Tiangong 1" kreist seit Herbst 2016 unkontrolliert um die Erde und verliert an Höhe. Sein Wiedereintritt in die Atmosphäre wird ab Mitte März erwartet. Etwa 1,5 bis 3,5 Tonnen werden dabei voraussichtlich nicht verglühen.
Chinesisches Raumlabor stürzt ab

dpa-Interview

Gerst über Europas Raumfahrt: "Sind Partner auf Augenhöhe"

Mehr Vielfalt. Das ist auch für Europas Raumfahrtagentur ESA ein großes Thema, nicht nur beim Frauenanteil. "Alte Vorurteile: weg damit", sagt ESA-Astronaut Alexander Gerst. Von Robotern als Kollegen hält er viel - als Konkurrenz sieht er sie nicht.
Gerst über Europas Raumfahrt: "Sind Partner auf Augenhöhe"