Nach Flaggen-Verbrennungen

De Maiziére will Antisemitismusbeauftragten des Bundes

Die Vorfälle haben für Entsetzen gesorgt: Bei Demonstrationen arabischer Gruppen in Berlin wurden israelische Flaggen verbrannt und antisemitische …
De Maiziére will Antisemitismusbeauftragten des Bundes

Nobelpreisträgerin

Malala verlässt Pakistan nach emotionalem Besuch

Vier Tage Pakistan - mit hohen Besuchen und Wiedersehen mit Freunden. Die Friedensnobelpreisträgerin Malala Yousafzai war - begleitet von massiven Sicherheitsvorkehrungen - zum ersten Mal wieder in der Heimat, nachdem Taliban ihr vor fünf Jahren in den Kopf geschossen hatten.
Malala verlässt Pakistan nach emotionalem Besuch

Datenschützer warnen

Polizei setzt immer mehr auf automatische Gesichtserkennung

Datenschützer sind dagegen. Trotzdem setzt die Polizei immer mehr automatisierte Gesichtserkennung ein. Von 2010 auf 2017 stieg die Einsatzzahl um mehr als das 16-fache.
Polizei setzt immer mehr auf automatische Gesichtserkennung

Frankreichs Präsident

Umfrage: Zufriedenheit mit Macron bröckelt

Paris (dpa) - Die Beliebtheitswerte des französischen Präsidenten Emmanuel Macron sind zum Jahresanfang abgerutscht. In einer Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Ifop für die Sonntagszeitung "Le Journal du Dimanche" äußerten sich 44 Prozent der Befragten zufrieden mit dem Staatschef.
Umfrage: Zufriedenheit mit Macron bröckelt
Trump in Davos: Schulterschluss mit May und Netanjahu
Welt

Weltwirtschaftsforum

Trump in Davos: Schulterschluss mit May und Netanjahu

Seit Tagen ist Donald Trump das Gesprächsthema auf dem Weltwirtschaftsforum in Davos. Am Donnerstag flog der US-Präsident per Hubschrauber ein. Als erstes traf er sich mit zwei Verbündeten.
Trump in Davos: Schulterschluss mit May und Netanjahu

Topanwalt im Weißen Haus

Trump heuert wegen Russland-Affäre Sonderberater an

Die Russland-Affäre setzt Donald Trump immer stärker zu - und nun auch seinem ältesten Sohn. Jetzt heuert Trump einen Topanwalt an, der die Fäden in der Hand behalten soll - ein Zeichen, wie ernst und kompliziert die Lage für das Weiße Haus geworden ist.
Trump heuert wegen Russland-Affäre Sonderberater an

Grenze zu Mexiko

"Stahlmauer mit Öffnungen": Trump spezifiziert Mauerpläne

Donald Trump ist für Transparenz - nämlich bei der geplanten Grenzmauer zu Mexiko. Grenzbeamte müssten ins Nachbarland hinüberschauen könnten, um nicht von 30 Kilo schweren Säcken mit Drogen getroffen zu werden, die von Dealern über den Zaun geworfen werden.
"Stahlmauer mit Öffnungen": Trump spezifiziert Mauerpläne