Nach sieben Jahren verhaftet

Assange zu Gefängnisstrafe verurteilt - Manning will weiterhin nicht zu Wikileaks …

Assange zu Gefängnisstrafe verurteilt - Manning will weiterhin nicht zu Wikileaks aussagen
Kein Telefon, kein Internet, kein Besuch: So schlecht geht es Assange nach acht Jahren im Exil
Kein Telefon, kein Internet, kein Besuch: So schlecht geht es Assange nach acht Jahren im Exil
Haftbefehl gegen Wikileaks-Gründer Assange besteht weiter
Haftbefehl gegen Wikileaks-Gründer Assange besteht weiter

Assange meldet sich auf Twitter: „Ich vergebe und vergesse nichts“

Assange meldet sich auf Twitter: „Ich vergebe und vergesse nichts“

Vergewaltigungs-Vorwurf: Schweden lässt Anklage gegen Assange fallen

Vergewaltigungs-Vorwurf: Schweden lässt Anklage gegen Assange fallen

"Schutz seiner Person": Assange verschiebt Befragung

"Schutz seiner Person": Assange verschiebt Befragung

Assange kündigt Wikileaks-Enthüllungen im US-Wahlkampf an

Assange kündigt Wikileaks-Enthüllungen im US-Wahlkampf an

Geflüchteter Wikileaks-Gründer

Fall Assange: Ecuador erlaubt Schweden Verhör

Fall Assange: Ecuador erlaubt Schweden Verhör

Expertentreffen in Genf

UN: Assange unrechtmäßig in Haft
UN: Assange unrechtmäßig in Haft

Wikileaks-Gründers

So schätzen UN-Rechtsexperten den Fall Assange ein

Genf - UN-Rechtsexperten veröffentlichen in Genf offiziell ihre Einschätzung zur Botschaftszuflucht des Wikileaks-Gründers Julian Assange in London. Das Wichtigste wurde schon am Donnerstag bekannt. 
So schätzen UN-Rechtsexperten den Fall Assange ein

UN-Bericht legt unrechtmäßige Behandlung nahe

Stellt sich Julian Assange den Behörden?

London - Der Wikileaks-Gründer Julian Assange bekommt wahrscheinlich Rückendeckung durch eine UN-Arbeitsgruppe. Ob er damit sein Botschaftsexil in London beenden kann, ist jedoch ungewiss.
Stellt sich Julian Assange den Behörden?

Ermittler vor Vernehmung in London

Bewegung im Fall Assange

Mit einer vorläufigen Übereinkunft mit Ecuador hat die schwedische Justiz nach eigener Aussage den Weg für eine Befragung von Wikileaks-Gründer Julian Assange zu Vergewaltigungsvorwürfen geebnet.
Bewegung im Fall Assange

Wikileaks: Situation unverändert

Briten ziehen Assange-Wachen ab

Briten ziehen Assange-Wachen ab

Asyl in ecuadorianischer Botschaft

Weiterer Vorwurf gegen Julien Assange verjährt

Stockholm - Am Dienstag verjährt der Vorwurf des sexuellen Missbrauchs gegen den Wikileaks-Gründer Julian Assange.
Weiterer Vorwurf gegen Julien Assange verjährt

"Anklage wird die Akten schließen müssen"

Assange-Haftbefehl: Vorwürfe der sexuellen Belästigung verjähren

Stockholm - Wikileaks-Gründer Julian Assange muss sich Vorwürfen der sexuellen Belästigung von zwei Schwedinnen aus dem Jahr 2010 voraussichtlich nicht mehr stellen.
Assange-Haftbefehl: Vorwürfe der sexuellen Belästigung verjähren

Wikileaks-Gründer muss in London bleiben

Frankreich lehnt Asyl-Antrag von Assange ab

Paris - Der Gründer der Enthüllungsplattform Wikileaks, Julian Assange, hat den französischen Präsidenten François Hollande ohne Erfolg um Aufnahme in Frankreich gebeten.
Frankreich lehnt Asyl-Antrag von Assange ab

Haftbefehl bleibt bestehen

Schwedisches Gericht lehnt Assange-Einspruch ab

Schwedisches Gericht lehnt Assange-Einspruch ab

Schwedischer Haftbefehl

Assange stimmt Verhör in London zu

Stockholm - Wikileaks-Sprecher Assange sitzt seit Jahren in der ecuadorianischen Botschaft in London, um einer Auslieferung nach Schweden zu entgehen. Staatsanwälte wollen ihn dort verhören.
Assange stimmt Verhör in London zu

Überwachungs-Special zum Mitmachen

WDR plant spektakuläre Show mit Snowden und Assange

Köln - Der Fernsehsender WDR plant einen „interaktiven Überwachungsabend“ mit Live-Interviews mit den Whistleblowern Edward Snowden und Julian Assange.
WDR plant spektakuläre Show mit Snowden und Assange

Vergewaltigungsvorwurf

Wikileaks-Gründer Assange wird im Exil befragt

London - Der Vorwurf steht seit 2010 im Raum: Der Wikileaks-Gründer Julian Assange soll zwei Schwedinnen vergewaltigt haben? Nun kommt Bewegung in die Ermittlungen.
Wikileaks-Gründer Assange wird im Exil befragt