Gefährlicher Virus

Kongo bestätigt 21 Ebola-Fälle

Kongo bestätigt 21 Ebola-Fälle
Ebola in Hannover? Gesundheitsamt ermittelt
Ebola in Hannover? Gesundheitsamt ermittelt
Ebola-Ausbruch im Kongo: 14 Ebola-Fälle - ein Toter
Ebola-Ausbruch im Kongo: 14 Ebola-Fälle - ein Toter

Maas prüft weitere Hilfe für Kampf gegen Ebola im Kongo

Maas prüft weitere Hilfe für Kampf gegen Ebola im Kongo

Neue Ebola-Fälle im Kongo - Hilfe aus Deutschland

Neue Ebola-Fälle im Kongo - Hilfe aus Deutschland

Ebola-Ausbruch im Kongo: Burundi startet Impfkampagne

Ebola-Ausbruch im Kongo: Burundi startet Impfkampagne

Kongo: Ebola-Helfer verlangen mehr Impfstoff und mehr Geld

Kongo: Ebola-Helfer verlangen mehr Impfstoff und mehr Geld

WHO-Experten

Womöglich Impfstoff gegen Ebola entdeckt

Womöglich Impfstoff gegen Ebola entdeckt

Großbritannien

Ehemalige Ebola-Patientin wieder in der Klinik
Ehemalige Ebola-Patientin wieder in der Klinik

Ausbruch im Kongo

Ebola-Fall in Großstadt Goma - WHO für Notfall-Ausschuss

Eines der gefährlichsten Viren in einer der gefährlichsten Regionen der Welt - so beschreibt WHO-Chef Tedros den Ebola-Ausbruch im Kongo. Jetzt hat das Virus eine Millionenstadt erreicht. Zur Bekämpfung braucht es dringend mehr Geld.
Ebola-Fall in Großstadt Goma - WHO für Notfall-Ausschuss

Infektionskrankheit

Zweiter Toter nach Ebola-Ausbruch in Uganda

Zuletzt hatten internationale Experten vorsichtige Hoffnungen geäußert, die Ebola-Epidemie im Kongo bald in den Griff zu bekommen. Nun gibt es schon zwei Todesfälle in einem Nachbarland.
Zweiter Toter nach Ebola-Ausbruch in Uganda

Lebensgefährliches Virus

Ebola breitet sich aus: Erster Krankheitsfall in Uganda

Kampala (dpa) - Die gefährliche Ebola-Epidemie im Osten des Kongos hat das Nachbarland Uganda erreicht. Bei einem fünfjährigen kongolesischen Kind sei die lebensgefährliche Virus-Erkrankung nachgewiesen worden, erklärte die Weltgesundheitsorganisation (WHO).
Ebola breitet sich aus: Erster Krankheitsfall in Uganda

Bereits mehr als 1300 Tote

Ebola-Epidemie im Kongo: Inzwischen mehr als 2000 Fälle

Ebola-Epidemie im Kongo: Inzwischen mehr als 2000 Fälle

Experten beunruhigt

Drastischer Anstieg neuer Ebola-Fälle im Kongo

Die lebensgefährliche Seuche Ebola breitet sich im Kongo weiter aus. Helfer stehen vor einem Dilemma: Sie müssen sich vor Angriffen von Milizen schützen und gleichzeitig das Vertrauen der Bevölkerung gewinnen. Zudem gibt es üble Gerüchte.
Drastischer Anstieg neuer Ebola-Fälle im Kongo

Gefährlicher Virus

Inzwischen mehr als 1000 Ebola-Fälle im Kongo

Die Zahl der Ebola-Kranken im Kongo hat die Marke von 1000 Fällen erreicht. Die Epidemie ist nur schwer einzudämmen, die Bedingungen für Helfer extrem herausfordernd. Dabei gibt es durchaus Erfolge.
Inzwischen mehr als 1000 Ebola-Fälle im Kongo

Ausbruch im Kongo

Ärzte ohne Grenzen: Ebola-Strategie versagt

Genf (dpa) - Die derzeitige Strategie zur Bekämpfung des Ebola-Ausbruchs im Kongo hat nach Überzeugung der Hilfsorganisation Ärzte ohne Grenzen (MSF) versagt.
Ärzte ohne Grenzen: Ebola-Strategie versagt

Ebola-Epidemie

Fortschritt im Kampf gegen Ebola im Kongo

Fortschritt im Kampf gegen Ebola im Kongo

Absolute Ausnahme

Ein „Wunderkind“: Neugeborenes Baby im Kongo überlebt Ebola

Ein Wunder im afrikanischen Kongo: Ein neugeborenes Mädchen erkrankte an Ebola - und hat die eigentlich tödliche Krankheit überlebt.
Ein „Wunderkind“: Neugeborenes Baby im Kongo überlebt Ebola

Hoch ansteckende Krankheit

WHO: Ebola im Kongo kann unter Kontrolle gebracht werden

Einen Notstand wegen des Ebola-Ausbruchs sieht die WHO nicht. Aber sie bleibt besorgt und empfiehlt zusätzliche Anstrengungen.
WHO: Ebola im Kongo kann unter Kontrolle gebracht werden

Tödlicher Krankheitserreger

Bereits 100 vom Labor bestätigte Ebola-Tote im Ost-Kongo

Goma (dpa) - Im Osten des Kongos sind bereits 100 Menschen an der gefährlichen Seuche Ebola gestorben. Bei den Opfern sei das gefährliche Virus mit Labortests nachgewiesen worden, erklärte das kongolesische Gesundheitsministerium am Sonntagabend.
Bereits 100 vom Labor bestätigte Ebola-Tote im Ost-Kongo