Wien – Geschichte und Fakten

Wien: Alle Informationen über die Stadt

Wien: Ein Fiaker fährt in der Wiener Innenstadt vor der Hofburg vorbei.
+
In Wien trifft prunkvoller Barock auf Moderne.

Wien – von prächtigen Bauten aus der Kaiserzeit bis zur Sachertorte hat Österreichs Hauptstadt so einiges zu bieten!

  • Bei einer Einwohnerzahl von etwa 1,9 Millionen ist Wien Österreichs größte Stadt.
  • Der amtierende Bürgermeister heißt Michael Ludwig.
  • Wien beherbergt unter anderem das Büro der Vereinten Nationen und ist Sitz der Österreichischen Regierung rund um Bundeskanzler Sebastian Kurz.

Wer an Wien denkt, dem schweben meist prachtvolle Bauten, Sissi und Sachertorten vor. Doch die größte Stadt Österreichs hat noch viel mehr zu bieten und ist inzwischen auch zum Hot Spot für Künstler aus aller Welt avanciert. Zudem wurde Wien im Rahmen der Merer-Studie mehrmals zu einer der lebenswertesten Städte weltweit gekürt und bietet rund um den Stadtfluss Donau ein großzügiges Naherholungsgebiet mitten in der Innenstadt.

Wien – Lebensqualität an erster Stelle

Wer in Wien lebt, lebt gut – so das Urteil der jährlichen Mercer-Studie. 2019 führte die österreichische Hauptstadt die Liste sogar an, während Platz 2 und Platz 3 an Zürich und Vancouver gingen. Sein beispielloses Ranking verdankt Wien vor allem dem gut ausgebauten öffentlichen Verkehrsnetz, der flächendeckenden Gesundheitsversorgung, hoher Wasserqualität sowie zahlreichen dicht gestreuten Kultur- und Bildungsangeboten.

Zudem punktet Wien mit einer niedrigen Kriminalität und einem großzügigen Angebot an hochwertigem Wohnraum. Auch sozialer Wohnraum wird stetig gefördert, während ein steuerfreies 13. und 14. Einkommen den Einwohnern mehr finanziellen Spielraum bietet.

Wien – Geschichte der Stadtgründung

Historiker konnten Nachweisen, dass schon zur Altsteinzeit die ersten Menschen rund um Wien ansässig waren. Verschiedene Grabhügel, Siedlungsreste und auch gut erhaltene Mauerverläufe als Relikt des Römischen Reiches sind nach wie vor gut erhalten und für Besucher zugänglich. Im Jahr 881 wurde Wien zum ersten Mal urkundlich erwähnt und schließlich zum Herzogtum erhoben. 1278 konnte sich Rudolf IV in einer blutigen Schlacht gegen Ottokar II von Böhmen durchsetzen und brachte somit in Wien die Habsburger erstmals an die Macht.

Wien: von den Habsburgern zur barocken Landschaft

Die Herrschaft der Habsburger sollte mehrere Jahrhunderte überdauern. Unter anderem gründete das Adelsgeschlecht die renommierte Universität Wien, an der später berühmte Einwohner wie Sigmund Freud (†83, 1939) und Erwin Schrödinger (†74, 1961) wirkten. Der wirtschaftliche Aufschwung bescherte Wien bis dato beispiellosen Wohlstand, der nicht zuletzt in das prächtige Stadtbild investiert wurde. 1438 wurde Wien zur Residenzstadt des Heiligen Römischen Reiches und 1558 endgültig zum offiziellen Sitz des Kaisers ernannt. Im 18. Jahrhundert wurden zahlreiche barocke Gebäude in Wien errichtet, die nach wie vor das Stadtbild prägen.

Wien wird Teil der Republik

1814 fand der Wiener Kongress statt, nachdem Österreichs Kaisertruppen Napoleons Besetzer besiegt hatten. Die aufkeimende Biedermeier-Kultur führte zur weitreichenden Industrialisierung Wiens und die Stadtgrenzen wurden bedeutend ausgeweitet. Mit Ende des ersten Weltkriegs war auch die Zeit des Kaiserreiches vorbei und aus Österreich-Ungarn wurde am 30. Oktober 1928 schließlich der neue Staat „Deutschösterreich“. Am 11. März 1938 erfolgte die Machtübernahme der Nationalsozialisten und Österreich wurde an Deutschland angeschlossen. Der zweite Weltkrieg ging dann am 08. Mai 1945 schließlich offiziell zu Ende und in Wien, sowie in ganz Österreich, begann die Zeit der zweiten Republik.

Wiener Sehenswürdigkeiten: die beliebtesten Hot Spots

Wien und Sightseeing

Jedes Jahr zieht Wien unzählige Touristen aus aller Welt an – und das aus gutem Grund. Prachtvolle Schlösser wie Schönbrunn mit seinem einzigartigen Tiergarten sind aber nicht nur bei Besuchern beliebt, sie können auch für Events wie Hochzeiten oder Galas gemietet werden. Der Stephansdom liegt mitten in der Innenstadt und wird zwar gerade renoviert, kann aber dennoch auch von innen besichtigt werden. Wer gerne in der Geisterbahn oder auf schwindelerregender Höhe unterwegs ist, sollte sich den Wiener Prater Vergnügungspark nicht entgehen lassen. Der beherbergt auch das älteste Riesenrad Europas!

Kultur en masse gibt’s in der Wiener Staatsoper. Auf der Homepage wird regelmäßig ein detailliertes Programmheft veröffentlicht und auch Tickets für die verschiedenen Veranstaltungen können unkompliziert online erworben werden. Touristen erschließen Wien am unkompliziertesten via Google Maps.

Wiener Galerien und Kreative

Neben der Albertina sind besonders das Kunsthistorische Museum sowie das Naturhistorische Museum in der Innenstadt beliebte Anlaufstellen für ein kulturelles Miteinander. Neben einer beispiellosen Sammlung an Kunstwerken und technischen Raffinessen veranstalten alle Museen auch regelmäßig zeitlich begrenzte Ausstellungen von Künstlern aus aller Welt. Auch der jährliche Opernball gilt als absolutes Muss für berühmte Einwohner wie Richard Lugner, Bundespräsident Van der Bellen sowie prominente Besucher wie Paris Hilton oder Grande Dame Sophia Loren.

Die Karten sind heiß begehr – wer also gerne im Frack das Tanzbein zu Wiener Walzer schwingen möchte, sollte sich schon Monate im Voraus auf der Homepage der Wiener Oper ein Ticket sichern. Die Highlights des letzten Opernballs sind auf YouTube verfügbar.

Wien mit den Öffis erkunden

Die öffentliche Verkehrsanbindung in Wien wird vor allem von den Wiener Linien gemanagt. Dazu gehören die U-Bahn, Straßenbahnen sowie verschiedene Stadtbus-Linien, Bundesbahnen, die S-Bahn und zahlreiche Regionalzüge. Ein Jahresticket ist für 365 Euro zu haben, wobei es für Besucher natürlich auch Stunden-, Tages- und Tourismustickets gibt. Insgesamt umfasst der Wiener ÖPNV 93 Haltestellen und etwa 80 km. An Feiertagen sowie Sonn- und Samstagen verkehrt die Wiener U-Bahn 24 Stunden täglich, während unter der Woche die Nightline wichtige Verkehrsknoten miteinander verbindet.

Für den Fernverkehr stehen unter anderem der Hauptbahnhof sowie der Busbahnhof Erdberg zur Verfügung. Beide führen direkte Verbindungen zum Flughafen. Spannende Infos und wichtige Meldungen zu Fahrplanänderungen werden regelmäßig auf Instagram veröffentlicht.

Wiener Bezirke:

Wien gliedert sich in insgesamt 23 Bezirke, wobei jeder eine eigene Bezirksvertretung hat.

  • 1. Innere Stadt
  • 2. Leopoldstadt
  • 3. Landstraße
  • 4. Wieden
  • 5. Margareten
  • 6. Mariahilf
  • 7. Neubau
  • 8. Josefstadt
  • 9. Alsergrund
  • 10. Favoriten
  • 11. Simmering
  • 12. Meidling
  • 13. Hietzing
  • 14. Penzing
  • 15. Rudolfsheim-Fünfhaus
  • 16. Ottakring
  • 17. Hernhals
  • 18. Währing
  • 19. Döbling
  • 20. Brigittenau
  • 21. Floridsdorf
  • 22. Donaustadt
  • 23. Liesing

Wiener Start-up-Welt, Industrie und wichtigste Arbeitgeber

Wien ist der drittgrößte Industriestandort Österreichs und zählt knapp 150.000 Beschäftigte in 8.000 Unternehmen. Zu den wichtigsten Arbeitgebern gehören dabei die OMV, Strabag, REWE Austria, die Spar Gruppe, Gazprom sowie voestalpine. Aber auch die Start-up-Szene gewinnt in Wien an neuem Aufschwung. Das liegt vor allem an der neu gegründeten „Austrian Startup Agenda“ mit der die Regierung jungen Unternehmen bei der Entwicklung neuer Ideen unter die Arme greifen will.

Wiener Nachtleben – von allem ein bisschen

„Feiern ohne Ende“ lautet die Devise in Österreichs pulsierender Hauptstadt. Anders als in Salzburg oder Graz gibt es hier zudem keine offizielle Sperrstunde an den Party-Hotspots und so haben berühmte Clubs wie die U4 Vienna Diskothek und die legendäre Pratersauna bis in die Morgenstunden offen. Hier treffen Feierwütige übrigens nicht nur auf Gleichgesinnte, auch Österreichs Politiker wie der ehemalige Vize-Kanzler HC Strache ist gerne mal zu Gast.

Wer es gerne etwas exklusiver mag, ist im Volksgarten richtig aufgehoben. Eine Mischung aus Open Air und Club sorgt für ein entspanntes Flair, in dem sich tanzen und auch entspannt tratschen lässt.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare