Vorschlag löst Empörungswelle aus

WHO fordert Alkoholverbot für Frauen zwischen 15 und 50

Coronavirus - Hamburger Reeperbahn
+
WHO fordert Alkoholverbot für Frauen zwischen 15 und 50

Kürzlich schockierte die WHO mit der Forderung nach einem Alkoholverbot für Frauen im gebärfähigen Alter.

Mit dieser Nachricht schockierte die Weltgesundheitsorganisation Frauen auf der ganzen Welt: Die (WHO) forderte in einem Entwurf einen Verzicht auf Alkohol für Frauen im „gebärfähigen Alter“. Demnach dürften Frauen die zwischen 15 und 50 Jahren sind, keinen Alkohol mehr trinken. Der Vorschlag ist inzwischen wieder vom Tisch, die Empörung bleibt.

Natürlich darf man nicht vergessen, dass Alkohol ein Zellgift ist und unserem Körper in vierlei Hinsicht schadet. Nach Schätzungen der WHO sterben weltweit etwa drei Millionen Menschen pro Jahr an den Folgen von Alkoholkonsum. Alkohol ist gefährlich - jedoch nicht nur für Frauen.  Die WHO ist also zurecht besorgt – allerdings offenbar nur um Frauen. Warum ausgerechnet Frauen auf Alkohol verzichten sollen ist unklar, denn von den 283 Millionen Menschen die mit Alkoholkonsum-Störungen leben, sind 237 Millionen Männer und 46 Millionen Frauen.

Forschung belegt außerdem, dass gerade bei Männern einige gesundheitliche Schäden durch Alkohol entstehen können, wie zum Beispiel Geschmacksverlust, verminderte Spermienqualität und ein erhöhtes Risiko für Prostatakrebs. Außerdem sollte jede erwachsene Frau selbst entscheiden können, ob sie ihren eigenen Körper den Gefahren von Alkohol aussetzen möchte oder nicht.

Vorschlag der WHO ist „nicht in der Wissenschaft verwurzelt”

Abgesehen von den offensichtlichen sexistischen und paternalistischen Problemen des Entwurfs, hat der Vorschlag keine ausreichenden wissenschaftlichen Belege. Matt Lambert, CEO der Portman Group, der Aufsichtsbehörde für Alkohol in Großbritannien, erklärte: „Der Entwurf [...] schränkt möglicherweise die Freiheiten der meisten Frauen ein, er geht auch weit über ihren Aufgabenbereich hinaus und ist nicht in der Wissenschaft verwurzelt“. Lambert sagte außerdem, es sei falsch und unverantwortlich Frauen auf diese Weise Angst vor Alkoholkonsum zu machen, wenn keine Schwangerschaft vorliegt. Zusätzlich dazu würde die WHO mit ihrem Vorschlag Frauen auf ihre Fortpflanzungsfähigkeiten reduzieren, erklärt Clare Murphy, Vorsitzende der Wohltätigkeitsorganisation für Abtreibungsrechte BPAS.

Der Vorschlag der WHO war zwar schockierend, aber leider nicht überraschend. Die Idee, Frauen auf ihre Fruchtbarkeit zu reduzieren, ist keinesfalls neu...

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare