1. extratipp.com
  2. Stars

„Unserem Herzen folgen“: Peer Kusmagk kündigt seinen festen Job, um seine Träume zu verwirklichen

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Sarah Wolzen

Kommentare

Peer Kusmagk erklärt bei Instagram die Hintergründe seiner Kündigung
Peer Kusmagk erklärt die Hintergründe seiner Kündigung © Instagram Screenshot: peerkusmagk

Kurz nach der Geburt seines dritten Kindes beschließt Peer Kusmagk, seine Festanstellung aufzugeben. Der Reality-Star möchte damit seinem Herzen folgen.

Berlin - Eine mutige Entscheidung, die Peer Kusmagk (46) da getroffen hat. Erst vor wenigen Wochen wurden er und seine Frau Janni Hönscheid (31) zum dritten Mal Eltern. Nach Emil-Ocean (4) und Yoko (2) erblickte Anfang September Baby Merlin das Licht der Welt. In einer solchen Situation den sicheren Job zu kündigen, ohne eine neue Stelle zu haben, das würden wohl die wenigsten wagen.

Peer Kusmagk schon. Der Dschungelkönig von 2011 wagt den Sprung ins kalte Wasser und kündigt seine Festanstellung beim Radio. In seiner Instagramstory klärt der 46-Jährige seine über 69.000 Follower über die Hintergründe auf. Janni und er hätten lange darüber nachgedacht, doch es sei die richtige Entscheidung, so der dreifache Papa. Künftig wolle die Familie nämlich viel mehr ihrem Herzen folgen, ihr eigenes Ding machen und die „Familie in den Mittelpunkt des Lebens rücken.“ Extratipp.com von IPPEN.MEDIA berichtet.

Peer Kusmagk kündigt für die Familie seinen festen Job

Dazu würden manchmal unkonventionelle Entscheidungen und ein gewisses Risiko gehören, so Peer. „Aber genau diese Ängste, dass es nicht klappen könnte und man seine finanziellen Sicherheiten verliert, stehen uns bei der Umsetzung unserer Ziele oft im Weg. Überwindet man sie, ist der Weg frei für die Umsetzung seiner Träume und Ziele.“

Was er künftig beruflich machen will, klärt Peer zwar nicht konkret auf, teast jedoch an, dass er auch anderen Menschen dabei helfen möchte, deren Träume zu verwirklichen. „Und dafür brauche ich auch Zeit und die schaffe ich mir dadurch, dass ich jetzt etwas, was mir lange sehr viel Spaß gemacht hat, hinter mir lasse“, erklärt der gebürtige Berliner.

Auch interessant

Kommentare