Mit 31 Jahren erkrankte sie an Brustkrebs

Sylvie Meis bricht Schweigen - so schlecht ging es ihr wirklich

Sylvie Meis ist eine wahre Kämpferin - vor elf Jahren erhielt sie die Diagnose Brustkrebs. Wie schlecht es dabei um sie wirklich stand, hielt sie lange geheim. Nun bricht sie ihr Schweigen und enthüllt traurige Details über ihre Krebserkrankung.

Hamburg - Mit gerade einmal 31 Jahren erhielt Sylvie Meis (42) die erschreckende Diagnose Brustkrebs. Dabei wollte sie in genau dieser Zeit mit ihrer TV-Karriere so richtig durchstarten, saß 2009 neben Dieter Bohlen (66) in der Jury der RTL-Show „Das Supertalent. Dennoch ließ sich die hübsche Blondine nicht unterkriegen und sagte der Krankheit den Kampf an. Doch wie hart diese Diagnose für sie war, darüber hielt sie sich jahrelang bedeckt. In einem Interview mit Bild brach sie nun ihr Schweigen und enthüllte erschreckende Details - deshalb hat sie ihre Fans jahrelang belogen.

Sylvie Meis Sohn Damian war der Moderatorin eine wichtige Stütze in der schweren Zeit.

Sylvie Meis: So hat sie ihre Krebserkrankung bemerkt

Über elf Jahre ist es bereits her, als für Sylvie Meis von einem Tag auf den anderen die Welt zusammenbrach. Sie führte nach außen hin ein scheinbar perfektes Leben an der Seite von Fußballer Rafael van der Vaart. Gemeinsam mit ihrem damals dreijährigen Sohn Damian lebte Sylvie in Madrid, als sie plötzlich bemerkte, dass mit ihr etwas nicht stimmt. „Ich kenne meinen Körper sehr genau, jede kleinste Unstimmigkeit registriere ich sofort. Ich wollte einen Pullover ins oberste Schrankfach packen. Als ich mich streckte, spürte ich einen Stich an der Seite meiner Brust. Ich wusste sofort: Irgendwas ist anders“, erinnert sich die „Let‘s Dance“- Moderatorin im Interview mit Bild zurück.

Doch Sylvie Meis ist eine wahre Kämpferin und zeigte sich auch während dieser harten Zeit, in der sie gegen den Krebs kämpfte, in der Öffentlichkeit. „Montags Chemo in Madrid, Donnerstag bis Sonntag das ‚Supertalent‘ in Köln. Ich biss die Zähne zusammen“, so Sylvie. Doch, wie schlecht es ihr dabei wirklich ging, hielt sie lange geheim. „Die Chemo war offiziell eine präventive Maßnahme. Dass der Krebs schon gestreut hatte, verschwieg ich“, so Sylvie. Und das aus einem bestimmten Grund: Die Moderatorin hatte Angst vor den Schlagzeilen und wollte in keinem Fall, dass ihre Fans denken, dass sie stirbt.

Sylvie Meis unterzieht sich regelmäßigem Check Up

Heute gilt Sylvie Meis als Krebsfrei. Doch die Angst, dass er zurückkommen kann, bleibt. Alle sechs Monate lässt sie sich deshalb untersuchen und nimmt auch heute noch verschiedene Medikamente ein. „Man sollte immer alarmiert bleiben, dass der Krebs wiederkommen könnte. Daher ist das regelmäßige Check so wichtig.“

Rubriklistenbild: © Rolf Vennenbernd/dpa/Georg Wendt

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare