Kein Ende in Sicht

Sarafina Wollny am Boden – Zwillinge immer noch im Krankenhaus

„Das geht nicht spurlos an einem vorbei“: Sarafina Wollny meldet sich via Instagram mit einem Baby-Update. Die „Bauchzwerge“ dürfen noch immer nicht nach Hause.
+
„Das geht nicht spurlos an einem vorbei“: Sarafina Wollny meldet sich via Instagram mit einem Baby-Update. Die „Bauchzwerge“ dürfen noch immer nicht nach Hause.

Sarafina Wollny ist geschlaucht – auch sieben Wochen nach der Geburt kann die frischgebackene Mutter ihre „Bauchzwerge“ nur im Krankenhaus in den Arm nehmen.

Ratheim - Die letzten Wochen sind nicht spurlos an Sarafina Wollny (26) vorbeigegangen. Das offenbarte der Wollny-Spross nun in ihrer Instagram-Story, als die 26-Jährige zu ihren Followern sprach. In den letzten Tagen sei es ruhig auf ihrem Kanal gewesen, so Sarafina, aber die letzte Zeit schlauchte sehr. Vor allem, weil die Familie noch immer nicht vollzählig zu Hause ist. Sarafina und ihr Mann Peter Wollny sind vor wenigen Wochen unter unerwarteten Umständen Eltern von zwei Jungs geworden. Die beiden „Bauchzwerge“ sind seit der Geburt allerdings immer noch im Krankenhaus. Sarafina und Peter verbringen jeden Tag von morgens bis abends mit den frischen Erdbewohnern – müssen sie am Ende des Tages aber wieder in die Hände des Krankenhauspersonals geben. Und leider scheint kein Ende in Sicht. Auch sieben Wochen nach der Geburt gäbe es noch keinen ungefähren Zeitplan, so Sarafina via Instagram.

Sarafina Wollny: Die Zwillinge brauchen noch Zeit

Kein Wunder, dass die Situation und auch die vergangenen Monate Spuren hinterlassen. Über Jahre blieb der Kinderwunsch der Zwei unerfüllt und dann endlich die Erlösung. Sarafina und Peter Wollny (28) verkündeten im Dezember letzten Jahres die freudige Botschaft, dass Nachwuchs unterwegs sei. Und es gab sogar Grund zur doppelten Freude, denn die beiden erwarteten Zwillinge. Die werdenden Eltern, die als Teil der TV-Großfamilie „Die Wollnys - eine schrecklich große Familie“ Bekanntheit erlangten, nahmen ihre Fans nicht nur über die sozialen Medien mit auf der spannenden Schwangerschaftsreise, sondern Wollny-Fans konnten den Weg außerdem bei RTLZWEI verfolgen. 

Und dann der erste Schock: Es handelte sich um eine Risikoschwangerschaft, denn die Sprösslinge hingen an derselben Nabelschnur. Damit aber noch nicht genug, denn Sarafina musste wenige Monate später mit dem Verdacht auf Schwangerschaftsvergiftung ins Krankenhaus und verließ es in der 30ten Schwangerschaftswoche als Neu-Mama. Die Zwillinge, die auf die Namen Emory und Casey hören, wurden im Mai – und somit viel zu früh - per Not-Kaiserschnitt zur Welt gebracht. Dass das Paar ihre Zwerge noch nicht mit nach Hause nehmen kann, ist keine leichte Situation. Aber die Zwillinge brauchen noch Zeit, erklärte die frischgebackene Mama ihren Followern, und die liebenden Eltern werden den Zweien die Zeit geben, die sie brauchen. Am Ende des Tages zähle nur, dass es Emory und Casey gut gehe.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare