1. extratipp.com
  2. Stars

„Rotz und Wasser geheult“: Katja Burkard vermisst Tochter Marie-Therese

Erstellt:

Von: Claire Weiss

Kommentare

Katja Burkard im orange-farbigen Hosenanzug
Katja Burkard spricht in ihrer neuen Gesundheits-Show über das Empty-Nest-Syndrom © TVNOW

Katja Burkard ist Mutter zweier Töchter. Ihre Älteste ist bereits 20 und gern in der weiten Welt unterwegs. Für die Moderatorin nicht einfach, wie sie nun zugibt.

In ihrer neuen Gesundheitssendung „Wie geht es dir?“ spricht Katja Burkard (56) über Themen wie Wechseljahre, Darmgesundheit und Rückenschmerzen. Doch ein Thema geht der TV-Moderatorin besonders nahe. Denn sie hat selbst schon Erfahrungen damit gemacht. Es geht um das Empty-Nest-Syndrom. Dieses betrifft Mütter und Väter, deren Kinder erwachsen geworden sind und das elterliche Zuhause verlassen haben. Bei den Eltern stellt sich dadurch oftmals ein Gefühl von Einsamkeit und Trauer ein. Und auch Katja Burkard fällt es nicht leicht, loszulassen.

„Als meine Tochter zum Studieren nach Madrid gegangen ist, saß ich am Flughafen mit einem Heulkrampf“, erzählt die sympathische Blondine in ihrer neuen Sendung. Gegen ihren Gefühlsausbruch konnte sie nichts tun. „Meine Tochter Marie-Therese: Studentin in Madrid, weltoffen, unabhängig, neugierig aufs Leben“, schreibt die Fernsehmoderatorin auch auf Instagram, „finde ich alles toll und habe sie immer in die Richtung unterstützt.“ Bei der Erziehung sei es der 56-Jährigen wichtig gewesen, dass ihre Tochter sich traut, ins Ausland zu gehen und selbstständig zu sein.

Trotzdem sei der Abschied alles andere als einfach gewesen. „Es tut einfach weh“, gesteht Katja Burkard. Denn die Zeit, in der die Kinder Zuhause leben, sei plötzlich vorbei und kommt auch nie wieder zurück. „Ich habe Rotz und Wasser geheult“, schreibt die Zweifach-Mama.

Fans teilen Katja Burkards Leid

Zahlreiche Fans der Moderatorin teilen unter ihrem Instagram-Post ihre persönlichen Erfahrungen. „War bei mir nicht anders“, schreibt eine Followerin. „So ging‘s mir mit meinen zwei Großen auch. Letztendlich bleiben sie unsere Knuddelkids und sie kommen immer wieder gerne nach Hause“, kommentiert eine Zweite. Ein weiterer Fan schreibt: „Ja, so ist es. Wir erziehen sie zu anständigen, weltoffenen, selbständigen Menschen. Doch, wenn sie ihre Flügel ausbreiten und fliegen, weint das Mutterherz.“

Kommentare bei Instagram
Fans unterstützen Katja Burkard auf Instagram. © Instagram

Eine vierte weiß: „Man muss loslassen können, ein junger Mensch, intelligent und hübsch. Möchte was von der Welt sehen, Du wirst Sie bestimmt noch oft bei Dir haben liebe Katja. Ich drücke euch beiden ganz fest die Daumen.“

Auch interessant

Kommentare