So gefragt, wie nie

Promis unter Palmen (Sat.1): Matthias Mangiapane arrogant - Verhalten des TV-Stars hat Grund

„Promis unter Palmen“-Teilnehmer Matthias Mangiapane macht immer wieder mit Negativ-Schlagzeilen auf sich aufmerksam. Im Netz wird er als arrogant und unsympathisch betitelt. Doch sein Verhalten hat einen ganz bestimmten Grund, wie er jetzt bei „Prominent!“ (Vox) verriet.

  • Matthias Mangiapane (36) ist ein alter Hase im TV-Geschäft - größere Bekanntheit erlangte er durch das Dschungelcamp 2018
  • Der Realitystar nimmt selten ein Blatt vor den Mund und eckt damit bei den Zuschauern an
  • Bei „Prominent!“ (Vox) erklärt er jetzt sein Verhalten

Unterfranken - Matthias Mangiapane polarisiert. Mit seinem Verhalten bei „Promis unter Palmen“ (Sat.1) löste der TV-Star gleich einen ganzen Shitstorm aus. Es prasselte heftige Mobbing-Vorwürfe gegen den angeblich 36-Jährigen. Luxuslady Claudia Obert wurde immer wieder Opfer krasser Mobbing-Attacken und auch Dschungelcamp-Teilnehmer Matthias Mangiapane mischte ordentlich mit.

NameMatthias Mangiapane
Geboren29. September 1983 (Alter 36 Jahre), Langen (Hessen)
EhepartnerHubert Fella (verh. 2018)
FernsehsendungenHot oder Schrott – Die Allestester
ElternGiuseppe Mangiapane, Dagmar Mangiapane

Was ist bei „Promis unter Palmen“ (Sat.1) passiert?

Neben Matthias Mangiapane waren auch die „Promis unter Palmen“-Teilnehmer Désirée Nick (63), Bastian Yotta (43) und Carina Spack (23) am Mobbing beteiligt. Nach dem Motto „Alle gegen eine“ beleidigten die vier Realitystars Claudia Obert, attackierten sie verbal und zogen über sie her. „Das ist keine Frau, das ist ein Viech“, sagte Mangiapane damals über die TV-Teilnehmerin. Die Beleidigungen gingen so weit, dass die sonst so taffe Unternehmerin vor laufender Kamera in Tränen ausbrach. Kurz danach verließ sie freiwillig die Show - angeblich wegen eines wichtigen Termins.

Sogar „Promis unter Palmen“-Kandidatin Désirée Nick ist entsetzt

Désirée Nick war bei „Promis unter Palmen“ (Sat.1) ganz immer vorne dabei, wenn es Stress mit Claudia Obert gab. Im Nachhinein distanziert sie sich allerdings von den anderen Kandidaten. Auf Facebook schrieb sie einen langen Brief an ihre Follower mit einem Statement zur Show und den Mobbing-Vorwürfen.

So bezeichnet sie Carina Spack, Bastian Yotta und Matthias Mangiapane als „die Kackbratze, der hirnlose Honk und die Schuhcremeschwuppe“. Deren Verhalten bei „Promis unter Palmen“ gegenüber Claudia Obert sei primitiv und menschenverachtend gewesen und hätte eindeutige Parallelen mit „milieugeschädigten inhaftierten Straftätern“ aufgewiesen, mit denen sie früher gearbeitet habe. Es sei „Mobbing übelster Art“ gewesen. Was zwischen ihr und der Luxusdame passiert ist, sei ein reiner „Schlagabtausch von Frau zu Frau“ gewesen.

Matthias Mangiapane äußert sich zu „Promis unter Palmen“ Mobbing-Vorwürfen

Schon im Mai äußerte sich Matthias Mangiapane in einem Interview zu den Mobbing-Vorwürfen. „Ich bin über mich selber sehr entsetzt“, gibt der „Promis unter Palmen“-Teilnehmer zu. Sein Verhalten würde er allerdings trotzdem nicht als Mobbing bezeichnen. Claudia Obert und er haben angeblich einen ganz normalen Umgang miteinander - auch wenn sie nicht seine Lieblingskollegin sei. Trotzdem würde er bestimmte Wörter so nicht mehr verwenden, aber dafür habe er sich noch während der Sendung bei der 58-Jährigen entschuldigt.

Promis unter Palmen - Claudia Obert im Streitgespräch mit Bastian Yotta und Desiree Nick

„Promis unter Palmen“-Teilnehmer Matthias Mangiapane weiß, dass er polarisiert

Bei „Prominent!“ (Vox) teilt der Realitystar nun den wahren Grund für seine polarisierende Art mit. Der Mann von Hubert Fella weiß nämlich ganz genau, dass er mit seinem Verhalten aneckt - er muss dafür sehr viel Kritik einstecken und erntet Negativ-Schlagzeilen. Immer wieder sorgt er mit seiner großen Klappe für Krawall. Bei den Zuschauern kommt Matthias Mangiapane deswegen oft arrogant oder unsympathisch rüber.

„Ich glaube in der Situation, in der ich arrogant rüberkomme, merke ich es gar nicht, weil es eigentlich mehr so ein Schutz ist“, so Mangiapane. Die Frage ist nur, Schutz vor was? In den letzten acht Jahren, in denen er in der Öffentlichkeit stand, habe der Realitystar sich stark verändert. Früher sei ihm Kritik viel näher gegangen und habe sich vieles zu Herzen genommen. Jetzt sei ihm egal, was andere über ihn denken.

Matthias Mangiapane scheint sich im Spiegel zu gefallen.

Der wahre Grund für das Verhalten von „Promis unter Palmen“-Teilnehmer Matthias Mangiapane

Mittlerweile habe er gelernt, dass es Teil des Jobs ist, zu polarisieren. „Ich glaube es ist oftmals gut, gehasst zu werden, weil Hass interessant macht“, so das klare Statement von Matthias Mangiapane. Der Trash-TV-Teilnehmer weiß genau, was er tun muss, um aufzufallen und Aufmerksamkeit zu bekommen. Die Bestätigung bekommt er von zahlreichen Shows und Sendern: Matthias Mangiapane ist so gefragt, wie nie. Das erzählt uns auch Hubert Fella im Interview mit extratipp.com.

Abschließend gibt der Realitystar sich gewohnt arrogant: „Ich bin ein absolutes Individuum, mich gibt es kein zweites Mal“.

Infos zur Autorin, Claire Weiss:

Claire Weiss, Redakteurin bei extratipp.com, schreibt über Themen aus den Bereichen TV, Stars, Schlager und die Welt der Musik. Egal ob GNTM, Let’s Dance, Promis unter Palmen, Dschungelcamp, die Lombardis oder Billie Eilish – Claire kennt und liebt die Welt der Unterhaltung. Mehr Infos zur Redaktion und dem Team von extratipp.com gibt es hier.

Rubriklistenbild: © picture alliance/SAT.1 & Screenshot/TVNOW

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare